Chicago-Style-Pizza (gern auch vegetarisch)

Chicago style pizza

Jeder meint zu wissen wie eine perfekte Pizza zu schmecken hat. Da wird diskutiert, zum Beispiel, ob der Pizzateig dick oder dünn zu sein hat, ob mit dickem Rand oder nicht. Einige mögen viel Käse, andere wenig, dann wird darüber gestritten was als Belag unbedingt rein, was unbedingt wegbleiben muss. Ich weiß, ich weiß. Ich lasse einfach mal andere diskutieren. Stattdessen konzentriere ich mich lieber darauf euch eine Pizza vorzustellen, die eher einem Pie gleichkommt. Da man sie in einer Springform bäckt. Und weil diese Pizza gaaaanz viel Tomatensoße enthält und Käse. Das sind nämlich meine Kriterien für eine richtig gute Pizza. Und da ist diese Pizza einfach unschlagbar. Chicago-Style-Pizza ist perfekt für alle Tomatensoße- und Käseliebhaber. Diese Pizza besteht aus buttrigem und weichem Teig, der dann als Hülle dient für den Mozzarellaboden (yupp, richtig gelesen, hier kommt der Käse als erstes), Chorizo (kann auch weggelassen werden), die leckere Soße und Parmesan. Lasst uns die Pizza mal in den Einzelheiten genauer anschauen:

Der Teig: Jawoll, Hefeteig. Ist aber nicht sehr aufwändig. Keine Angst vor Hefe. Solange die Hefe keinen kalten Zug abbekommt oder zu kalt gehen soll, ist alles gut. Der Teig enthält Maismehl, wodurch er besonders locker und weich wird. Aber das allerbeste ist, dass nach dem Ausrollen noch Butter auf den Teig geschmiert wird, sodass der Teig eine leichte Ahnung von Blätterteig hat, wenn man ihn im Kühlschrank mehrmals gefaltet gehen lässt.

Gaaaanz viel Mozzarella: Muss ich dazu mehr sagen? Schlappe 200 Gramm. Zumindest, wenn du genauso begeistert von Käse bist wie ich. Neuerdings kann man Mozarella auch in normalen Supermärkten wie Rewe als bereits gerieben kaufen, schau dich mal um. Meist in der Nähe vom geriebenen Gouda. Und genau, der Käse kommt hier auf den Boden, denn natürlich gibt es am Ende nochmal Käse, in diesem Fall Parmesan.

Chorizo: Ein wenig Würze braucht jede Pizza. Kann aber natürlich weggelassen werden oder stattdessen durch Bacon, Salami oder ähnliches ersetzt werden. Auch pilze wären eine Option. Deiner Fanatasie sind keine Grenzen gesetzt.

Selbstgemachte Tomatensoße: Wirklich einfach zuzubereiten und auf jeden Fall die Arbeit wert. Wenn dein Kriterium für eine gute Pizza die Tomatensoße ist, dann bist du bei diesem Rezept richtig. Denn Tomatensoße gibt es hier gaaaanz viel. Auch der Hauptgrund, warum ich Chicago-Style-Pizza mag. Wenn du schon eine Pizza in Kuchenform machst, dann auch mit richtig viel Soße. Finde ich zumindest. Deshalb also leckere selbstgemachte Soße.

Parmesan: Genau, wie schon geschrieben gibt es bei dieser Pizza zwei Mal Käse. Weil es davon nie genug geben kann. Nie. Den Parmesan macht man erst ganz am Ende drauf, damit er nicht zu sehr bräunt. So lecker!

Und los geht’s, lass uns in diese leckere Pizza beißen!

Chicago-Style-Pizza

Print Recipe
Serves: Zwei 24 cm ∅ Springformen, 6 Personen Cooking Time: 40min Vorbereitung + 2 hr gehen lassen + 25min backen

Ingredients

  • Teig
  • 60 gr + 60 gr Butter
  • 450 - 500 gr Mehl, Type 405 oder 550
  • 40 gr Maismehl
  • 1 1/4 TL Salz
  • 1 EL weißer Zucker
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 300 ml lauwarmes Wasser

  • Füllung
  • 2 EL Butter
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 1/2 TL Salz
  • 2 TL getrockneter Oregano
  • 1 TL scharfes Chillipulver
  • 2 TL getrocktneter Basilikum
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1000 - 1200 ml crushed Dosentomaten, am besten ohne weitere Zusätze oder Zutaten, zum Beispiel von Cirio im Glas
  • 1 EL weißer Zucker
  • 400 gr geriebener Mozzarella
  • Chorizoaufschnitt, Salami, usw. nach Belieben
  • 50 - 100 gr Parmesan nach Belieben

Instructions

1

Für den Teig zunächst 60 gr Butter schmelzen und kurz in den Kühlschrank stellen. Die anderen 60 gr bei Zimmertemperatur stehen lassen.

2

Mehl, Salz, Zucker und Hefe in eine große Schüssel geben und verrühren.

3

Das lauwarme Wasser und die Butter hinzufügen. Es sollte möglich sein Wasser und Butter mit den Händen anzufassen, ansonsten wird die Hefe nicht aufgehen.

4

Zunächst mit einem Holzlöffel verrühren und dann mit den Händen den Teig einige Minuten kneten.

5

Der Teig sollte sich weich anfühlen, aber nicht an den Händen kleben. Falls er zu weich ist, etwas Mehl hinzufügen, falls zu hart, Wasser. Insgesamt sollte der Teig mindestens fünf Minuten geknetet werden.

6

In zwei Bälle formen, Schüssel mit Küchentuch bedecken und eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

7

Dann Teigbälle jeweils in ein Rechteck auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und die 60gr Butter auf beide Rechtecke verteilen. Längsseitig aufrollen, nochmals in die Schüssel geben, mit Küchentuch abdecken und eine weitere Stunde im Kühlschrank gehen lassen.

8

Während der Teig beim zweiten Gehen im Kühlschrank ist, mit der Tomatensoße beginnen. Dazu die Butter in einer Pfanne schmelzen, die Zwiebel kleinschneiden, den Knoblauch auspressen und beides zur Butter geben.

9

Sobald Zwiebel und Knoblauch glasig werden, das Salz und die Gewürze hinzufügen und nochmals einige Minuten dünsten.

10

Dann die Tomatensoße und Zucker hinzufügen und auf die gewünschte Konsistenz reduzieren. Die Tomatensoße sollte dickflüssig sein, typisch für Pizza. Je nach Größe der Pfanne dauert dies zwischen 15-30min. Abkühlen lassen.

11

Den Ofen auf 220 Grad vorheizen. Den Teig hervorholen, kurz durchkneten und dann in zwei große Kreise ausrollen. Beide Kreise größer als die Springform ausrollen. Daran denken, dass der Teig auch den Rand der Springform bedecken soll.

12

Die Springformen mit Olivenöl einfetten und den ausgerollten Teig hineingeben.

13

Als erste Schicht 200 gr Mozzarella pro Springform verteilen, dann Chorizo.

14

Die Tomatensoße kommt am Ende.

15

Da der Teig beim Backen etwas schrumpft, mache ich gerne einen dicken Rand, sobald die Soße eingefüllt ist (siehe Bilder).

16

Für 18min bei 220 Grad backen, dann Ofen auf 180 Grad reduzieren.

17

Die Pizzen aus dem Ofen nehmen, mit Parmesan bestreuen und weitere 5-10min backen. Der Teig sollte golden aussehen und der Parmesan geschmolzen.

18

Kurz stehen lassen, aus der Springform lösen bevor die Pizzen serviert werden.

Notes

Der Teig kann ein bis zwei Tage im Voraus gemacht werden. Dazu in Frischhaltefolie gewickelt aufbewahren und einfach ausrollen, wenn man soweit ist. Eine Springform ist für drei hungrige Personen ausreichen. Das Rezept reicht also für 6-7 Personen. Ich habe noch nicht ausprobiert die fertige Pizza einzufrieren. Falls du damit gute Erfahrungen machst, berichte mir gerne davon.

Merken

Merken

Merken

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    Jasmin
    Samstag, der 1. Juli 2017 at 20:15

    OMG! Solch eine Pizza steht auch noch auf meiner To Do Liste – die sieht ja übelst gut aus. Direkt ein Stückchen hierher bitte!
    Gib mir Pizza und cih bin ganz deins haha!

    • Reply
      Jenny
      Samstag, der 1. Juli 2017 at 20:21

      Die ist auch dazu gemacht, dass man gar nicht über Kalorien nachdenkt, die ist wirklich super lecker!

  • Reply
    Nelly
    Montag, der 11. September 2017 at 21:21

    Ich liebe Tomatensoße!!!! Und Käse!!! Und diese Pizza! Und vor allem deinen Schreibstil liebe Jenny! Wir haben sie jetzt schon 2 mal gemacht und sind begeistert von ihr. Jetzt wandert dein Rezept erstmal in den Süden Deutschlands in ein Hochzeits Rezeptebuch 😉 Lieben Dank für diese Köstlichkeit und deine so erfrischend geschriebenen Rezepte, die Lust auf`s ausprobieren machen 🙂

    • Reply
      Jenny
      Montag, der 11. September 2017 at 21:39

      Sehr, sehr gerne! 😊

    Leave a Reply