Kürbistorte mit Birnencreme und karamellisierten Walnüssen

Kürbistorte mit Birnencerme und karamellisierten Walnüssen

Ich finde, diese Torte passt perfekt in die Herbst- und Vorweihnachtszeit. So eine richtig guter Hybrid. Hybrid, weil sie einerseits aus Kürbis besteht, der für mich in den Herbst gehört und andererseits aus Walnüssen und Birne, die auch gut zum Winter passen. Und bevor mir alle gleich wieder verschwinden, wenn sie Kürbis hören, ich kann dir versichern, der Kürbisgeschmack ist hier nicht zu dominant. Ich bin eigentlich gar nicht so der Kürbisfan. Zumindest bei Backwaren. Aber nachdem ich nun schon Latte Macciato mit Kürbis ausprobiert habe und begeistert war (viel besser als bei Starbucks!), wollte ich nun auch eine Torte mit Kürbis machen. Keine Angst, ist wirklich nur ein Hauch. Und ich finde, meine Eigenkreation kann sich sehen lassen. Kürbis und Birne finde ich sowieso super, leider habe ich kaum Rezepte in dieser Variante gefunden, zumindest, wenn es kein herzhaftes Gericht war. Der Kürbisteig ist schön leicht, enthält kaum Mehl und wird perfekt von der leckeren Birnencreme ergänzt. Aber weil das noch nicht genug war, habe ich also noch als krönenden Abschluss Walnüsse karamellisiert. Meine Testesser waren der Meinung, dass das der Torte genau die richtige Note gibt. Würde ich die Torte wieder machen, so würde ich auch in die Birnencreme noch Nüsse hinzufügen und auch die Tortendecke großzügiger mit Walnuss bestreuen. Diese Änderungen habe ich bereits ins Rezept eingearbeitet. Vielleicht ist diese Torte genau richtig, um dich auf die Vorweihnachtszeit einzustellen? Sie kann sich auf jeden Fall sehen lassen!

Kürbistorte mit Birnencerme und karamellisierten Walnüssen

Wie gesagt also leckerer Kürbisteig, der wirklich nur ganz leicht nach Kürbis schmeckt, meine Lieblingsbuttercreme, die man auch ganz toll als „Frosting“ verwenden kann und mit Birnen verfeinert wurde und als krönender Abschluss karamellisierte Walnüsse.

Kürbistorte mit Birnencerme und karamellisierten Walnüssen

Ich glaub, mehr muss ich dazu gar nicht sagen. Lass uns also einfach losbacken! Das Rezept gibt es dieses Mal bei meiner Namensschwester Jenny, die auf ihren Backblog Jenny backt die wunderschönsten Sachen kreiert. Falls du mit Leidenschaft genauso gerne bäckst wie ich, ist vielleicht Jennys „Meine Backbox“ für dich, alle zwei Monate erhältst du einen Themenbox mit Rezepten, Backzutaten und Utensilien, auf dass du dich austoben kannst. Schau mal vorbei.

Zum Rezept hier lang.

Kürbistorte mit Birnencerme und karamellisierten WalnüssenZum Rezept hier lang.

Merken

Merken

Merken

You Might Also Like

8 Comments

  • Reply
    frugal hausfrau
    Samstag, der 25. November 2017 at 11:27

    Hi Jenny, this is marvelous! Pear cream! Oh I’m just about swooning over that. And I love the rustic „naked“ look to the frosting. Thanks for sharing with us at Fiesta Friday!

    Mollie

    • Reply
      Jenny
      Samstag, der 25. November 2017 at 12:35

      Yes, pear cream! We need more of that!

  • Reply
    Jhuls @ The Not So Creative Cook
    Sonntag, der 26. November 2017 at 07:04

    Such a pretty, pretty cake and sounds delish, too! 🙂 Thanks for sharing, Jenny! Happy FF!

    • Reply
      Jenny
      Sonntag, der 26. November 2017 at 10:59

      It was gone in a beat!

  • Reply
    Judith Graber
    Sonntag, der 26. November 2017 at 11:45

    Pumpkin and pears – I would never have put the two together. Looks like you have created quite the cake. Great dessert to bring to Fiesta Friday this week.

    • Reply
      Jenny
      Sonntag, der 26. November 2017 at 11:56

      Why not? I really love the combination!

  • Reply
    Sarah
    Sonntag, der 26. November 2017 at 20:19

    This looks absolutely delicious! Happy Fiesta Friday!

    • Reply
      Jenny
      Sonntag, der 26. November 2017 at 20:55

      Thanks, Sarah!

    Leave a Reply