Bloggeburtstag: Einladung zur Kaffeetafel plus Whisky-Schokotorte mit Karamellcreme

Whiskytorte mit Schoko und Karamell

Genau heute vor einem Jahr ging mein erster Beitrag in Form einer Zitronen-Tartelette online. Heißt also mein allererstes Blogger Happy Birthday To Me! Ich habe lange überlegt, was ich zu meinem einjährigen Bloggeburtstag machen wollte. Lange. Gefühlt hat es irgendwie schon alles gegeben und außerdem wollte ich, störrisch wie ich bin, etwas machen, was zu mir passt, originell ist und nicht nur neue Leser damit ködert, dass es was zu gewinnen gibt. Marketing hin oder her, aber dafür steht mein Blog nicht.

Worum es bei meinem Blog geht? Klar, es geht hier um leckere Backrezepte, weil ich nun mal liebend gerne backe und ständig gefragt werde, ob ich nicht das Rezept teilen könnte. Aber es geht mir eindeutig nicht darum nur zu backen, weil es mich entspannt. Vielmehr geht es darum die gebackenen Sachen zu teilen. Deshalb lade ich ein zur Kaffeetafel. Sowohl virtuell als auch in echt. Ich lade ein, dass du etwas bäckst, es ist ganz egal, was das ist. Ob Omis Lieblingskuchen, ein Rezept von (m)einem Blog oder aus einem Backbuch. Es ist auch egal, ob du dir ein Rezept komplett selbst ausdenkst oder eines Schritt für Schritt nachbäckst. Alles, was auf einer Kaffeetafel zu finden ist, ist erlaubt: Cookie, Torte, Kuchen, Kleingebäck, so lange du es selbst gemacht hast, ist es in Ordnung. Ob du drei mächtige Torten bäckst, für die du Stunden in der Küche stehst oder schnell ein paar Cookies zusammenrührst, ist wurscht. Einzig wichtig ist, dass du nicht bäckst, ohne dass du dir mindestens einen Gast nach Hause einlädst und dein(e) Backwerk(e) mit ihm/ihnen teilst.

Denn dafür ist alles Gebackene meiner Meinung nach da. Dass man zusammen am Tisch sitzt, an der Kaffeetafel, dass man Gespräche führt, zusammen lacht und weint, dass man sich an einem Stück Kuchen gütlich tut und sich austauscht. Ob dein Backwerk einfach oder kompliziert ist, spielt keine Rolle, solange du Liebe und Herzblut reingesteckt hast, bin ich mir sicher, dass deine Gäste es merken werden.

Ich lade dich deshalb ein, dass du ab heute, dem 15.02.2018 bis zum 15.03.2018 mindestens einen Gast einlädst und für dieses Event etwas bäckst. Ich lade dich ein, dass du Fotos von deinem Gebackenem und/oder Gästen machst und berichtest wie deine Kaffeetafel verlaufen ist.

Einladung_zur_KaffeetafelDazu gibt es mehrere Möglichkeiten:

  1. Wenn du einen Blog hast, veröffentliche dein Backwerk mitsamt Erfahrungen der Kaffeetafel auf deinem Blog. Verwende bitte den Banner. Das Rezept sollte Zutatenliste und Zubereitung als Minimum haben. Falls du ein Rezept nachbäckst, verweise bitte auf den Ursprung. Dann hinterlasse hier bei diesem Beitrag ein Kommentar mit Link zum Beitrag, sodass ich sicher bin, dass ich deinen Beitrag nicht vergesse und teile ihn in deinen Social Media unter #jennyisbakingcoffeeinvite
  2. Wenn du nur Facebook und/oder Instagram hast, schicke mir unter der E-Mailadresse info at jennyisbaking punkt com dein Rezept mit Minimum Zutatenliste und Zubereitung, Verweis auf den Ursprung sowie deine Erfahrungen der Kaffeetafel und mindestens ein Bild, zu dem du die Urheberrechte hast. Teile deine Erfahrungen in deinen Social Media unter #jennyisbakingcoffeeinvite
  3. Wenn du keinen Blog hast oder nicht auf Instagram, etc. teilen möchtest, schicke mir unter der E-Mailadresse info at jennyisbaking punkt com dein Rezept mit Minimum Zutatenliste und Zubereitung, Verweis auf den Ursprung sowie deine Erfahrungen der Kaffeetafel und mindestens ein Bild, zu dem du die Urheberrechte hast.

Mit der Teilnahme erklärst du dich bereit, dass ich das verwendete Foto benutzen darf. Wasserzeichen sind natürlich erlaubt.

Im Laufe dieser fünf Wochen werde ich hier zusätzlich Rezepte für deine Kaffeetafel vorstellen, von kompliziert bis einfach. Heute gibt es eine super leckere Whisky-Torte mit Karamell, die zwar kompliziert aussieht, aber wirklich nicht soooo schwer ist. Verputzt habe ich sie zur spontanen Kaffeetafel mit meiner Schwägerin, sie hat nämlich ein Stipendium erhalten, was wir natürlich gebührend feiern mussten, also musste schnell eine tolle Torte her. Sie hat mir auch erlaubt die Bilder von ihr bei diesem Event zu verwenden. Es wird außerdem auch Gastbeiträge zur Kaffeetafel geben. Ich freue mich sehr, dass die folgenden Blogger sich bereiterklärt haben bei der Kaffeetafelaktion mitzumachen:

Marileen von HOLZ & HEFE

Lisha von MainBacken

Nina von Törtchen – Made in Berlin

Lizet von Chipa by the dozen (auf Englisch und Spanisch)

Eine weitere Kaffeetafel wird es bei mir am 03.03.18 hier in Hamburg geben. Davon werde ich ausführlich berichten.

Es lohnt sich also auf jeden Fall in den nächsten fünf Wochen hier vorbeizuschauen, es wird interessant! Und damit nicht genug, falls dir der Gesprächstoff ausgehen sollte, weil es keinen besonderen Anlass für deine Kaffeetafel gibt, habe ich fünfunddreißig Fakten zu mir aufgeschrieben, weil ich gerade 35 Jahre alt bin (entsprechend 20 Fakten, wenn jemand gerade 20 ist usw.). Ich kann dir garantieren, wenn jeder ein paar interessante Fakten über sich aufschreibt, werdet ihr genügend zu quatschen haben.

35 Fakten über mich:

1. Ich hatte lange Zeit keine Geburtsurkunde, sondern habe erst vor einigen Jahren eine in Uruguay beantragt und nach einigem Hin und Her per Post erhalten. Wie du dir vielleicht vorstellen kannst, halte ich sie hoch in Ehren.

2. Ich hatte als Kind sehr eigene Berufsvorstellungen; neben Crêpe-Verkäuferin wollte ich in den Zirkus (auch wenn Bodenturnen schon immer der absolute Horror war, übte ich mich fleißig im Jonglieren und Kartentricks) oder liebäugelte damit Gärtnerin zu werden.

3. Laut Erzählungen meiner Oma habe ich schon immer Süßes genascht, wenn ich bei ihr zu Besuch war, während meine Schwester gierig nach Nudeln Ausschau hielt.

4. Ich esse gerne Fleisch und wusste als Kind lange Zeit nicht, dass es überhaupt so etwas wie „Vegetarier“ oder „Veganer“ gibt (Stichwort Rindfleischexport aus Uruguay).

5. In den Sommerferien las ich als Kind oft bis tief in die Nacht Bücher und spann die Geschichte im Schlaf weiter.

6. Als Teenager gehörte tatsächlich ein Blaumann zu meinem Repertoire an regelmäßiger Klamotte.

7. In der Schule wurde ich oft als Träumerin bezeichnet.

8. Ich hasse weiße Schokolade, aber bin immer vorne dabei, wenn es braune Schokolade gibt, egal, ob Vollmilch, Zartbitter und z.B. mit Nuss verfeinert.

9. Mich regt es auf, dass mittlerweile alle Freizeichen von jeglichen Handys leider nicht mehr 440 Hertz-Töne von sich geben, sondern meist tiefer.

10. Das liegt daran, dass ich mal Jazz-Klavier studiert habe und als Musikerin gerne jegliche Saiteninstrumente nach dem Freizeichen des Telefon gestimmt habe, was jetzt leider nicht mehr geht.

11. Weil ich ständig Musik im Ohr habe und morgens immer mit einem Lied im Kopf aufwache, mache ich mir selten Musik an.

12. Ich habe beruflich schon einiges ausprobiert, war sowohl Jazzpianistin, Sprachlehrerin und habe im Logistikbereich gearbeitet, bis ich endlich in der Personalabteilung gelandet bin.

13. Das liegt sicherlich auch daran, dass ich Geisteswissenschaften studiert habe, Deutsch als Fremdsprache und Amerikanistik, um genau zu sein.

14. Ich bin „Grammatik-Nazi“, auch wenn ich fast zehn Jahre im schönen Dresden gelebt habe, schlackere ich mit den Ohren, wenn ich „hinzu“ und „rückzu“ höre. Das heißt hin und zurück!!!

15. Von den meisten meiner Backkreationen esse ich genau ein Probierstück. Nur bei Cookies werde ich schwach.

16. Mein Lieblings-Cookie ist der Chocolate-Chip-Cookie. Für dieses Rezept habe ich mehr als 20 verschiedene ausprobiert.

17. Geheiratet habe ich meinen Mann 2010, nachdem wir acht Monate Papierkrieg mit den Dresdner Behörden hatten.

18. Ich mache mir manchmal Sorgen, dass mein Mann gekidnappt wird und ich nicht mehr weiß, was er zu dem Zeitpunkt anhat.

19. Ich habe deutlich weniger Schuhe als mein Mann und bin morgens auch schneller im Bad.

20. Ich kann es nicht leiden, wenn Uruguay mit Uganda verwechselt wird, was leider öfter passiert. Leute, das sind Länder auf zwei ganz verschiedenen Kontinenten!

21. Ich ziehe das Meer den Bergen vor und kann stundenlang am Meer sitzen und den Wellen zuhören ohne mich zu langweilen.

22. Ich gebe Gegenständen gerne Namen. Meine 2017 zu Weihnachten geschenkte Küchenmaschine heißt Joseph.

23. Mein Orientierungssinn lässt zu wünschen übrig, während einer Abiklasur fand ich fast den Raum nach einem Toilettenbesuch nicht wieder. Glücklicherweise irrte ich nur knappe 20min durch die Gegend.

24. Ironischerweise werde ich immer und überall nach dem Weg gefragt.

25. Ich merke mir als erstes die Stimme, wenn ich jemanden kennenlerne. Dann schaue ich mir die Hände an. Wahrscheinlich könnte jemand mir nackt die Hand schütteln und es würde mir nicht auffallen.

26. Mein Lieblingstier ist unter anderem die Kuh. Neben den großen braunen Augen gefällt mir ihre Gelassenheit, gleichzeitige Neugier, als auch die Tatsache, dass sie so viel Zeit mit essen bzw. wiederkäuen verbringt.

27. Als Souvenir bringe ich mir aus anderen europäischen Ländern gerne Knöllchen mit. Frankreich, Niederlande und Österreich habe ich bereits im Angebot.

28. Ich fülle sehr gerne Formulare aus und verstehe nicht, warum so viele Menschen das hassen.

29. Ich habe oft Schwierigkeiten mit Zeitangaben, welcher Wochentag gerade ist, weiß ich oft nicht, auch „gestern“ und „morgen“ verwechsle ich oft.

30. Mich überfällt eine Hungerattacke leider oft sehr plötzlich. Dann werde ich grantig und streitlustig und muss sofort was essen.

31. Ich verstehe nicht, wie jemand sowohl backen und kochen mögen kann. Für mich ist backen sehr entspannend, da man alles Schritt für Schritt nacheinander macht. Kochen treibt mich in den Wahnsinn, wenn drei Töpfe gleichzeitig vor sich hinblubbern und ich gefühlt bei allen irgendwas machen soll.

32. Wenn ich richtig krank bin, esse ich nur Buchstabensuppe und Pfirsiche aus der Dose. Auch ist mein Putzfimmel dann am ausgeprägtesten.

33. Meinen 30. Geburtstag verbrachte ich im Krankenhaus zu Besuch bei meinem Mann, der einen schweren Blinddarmdurchbruch erlitten hatte.

34. Meinen ersten Kuchen buk ich mit knappen drei Jahren zusammen mit meiner Schwester. Anbei das Bild als Beweis.

35. Ich hoffe wie mein Opa auch mit 89 noch in der Lage zu sein abenteuerlich wie er z.B. nach Bolivien zu reisen.

So, nun aber genug gequatscht (nein, meine Beiträge sind sonst nicht so lang, versprochen), jetzt zu dieser oberleckeren Whisky-Schokotorte mit Karamellcreme.

Ursprung: Nicest things

Whisky-Schokotorte mit Karamellcreme

Print Recipe
Serves: Eine 24 cm ∅ Springform Cooking Time: 30min Vorbereitung + 70min backen + zusammensetzen

Ingredients

  • Schokotorte
  • 150 gr kleingehackte Zartbitterschokolade
  • 200 gr weiche Butter
  • 150 gr brauner Zucker
  • 5 Eier, Größe L
  • 1 TL Vanilleextrakt, siehe hier wie man es selbst herstellen kann
  • 250 gr Mehl, Type 405
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 2 EL ungesüßter Kakao
  • 250 ml Whisky

  • Karamellcreme
  • 300 gr Schlagsahne
  • 250 gr Mascarpone
  • 250 gr Quark (20% Fett, es hat auch mit 40% Fett geklappt)
  • 50 gr brauner Zucker
  • 3 EL Karamellsirup
  • 1 Päckchen Karamell-Paradiescreme oder Karamell-Puddingpulver
  • Schokoraspeln zum Dekorieren nach Belieben

Instructions

1

Eine 24er Springform mit Öl oder Butter einfetten, den Ofen auf 160 Grad vorheizen.

2

Für den Schokoboden zunächst die Schokolade feinhacken.

3

Dann weiche Butter mit dem Zucker in einer großen Schüssel cremig rühren, ca. ein bis zwei Minuten.

4

Die gehackte Schokolade dazugeben, kurz verrühren.

5

Dann die Eier einzeln unterrühren, Vanilleextrakt ebenfalls unterrühren.

6

Mehl, Backpulver und Kakao in einer separaten Schüssel vermischen und abwechselnd mit dem Whisky in drei Portionen zu der Eiermischung geben. Der Teig ist sehr flüssig, das ist normal.

7

Teig komplett in die Springform geben und ca. 70min backen, Stäbchenprobe machen.

8

Ca. 10min auskühlen lassen, dann aus der Form lösen und komplett abkühlen lassen. Dann in drei Teile schneiden. Falls bereits am Vortag gemacht, Tortenböden in Frischhaltefolie einschlagen und über Nacht im Kühlschrank aufbewahren.

9

Für die Karamellcreme zunächst die Sahne in einer großen Schüssel steif schlagen.

10

Die restlichen Zutaten hinzufügen und nochmal alles gut miteinander verrühren.

11

Die Creme am besten sofort auf den Tortenböden verstreichen. Nicht zu viel Creme auf den Seiten verteilen, sondern lieber zwischen den Böden und oben auf (crumb coat).

12

Torte nach Belieben mit Creme-Röschen per Spritztülle und Schokoraspeln verzieren.

13

Entweder sofort oder am nächsten Tag gekühlt genießen.

You Might Also Like

12 Comments

  • Reply
    Lizet
    Donnerstag, der 15. Februar 2018 at 12:26

    Happy first anniversary!! Great way to celebrate it. That whiskey chocolate cake with caramel looks so delicious and perfect for starting a new year of blogging.

    • Reply
      Jenny
      Donnerstag, der 15. Februar 2018 at 13:03

      Thank you, Lizet!!!

  • Reply
    TurksWhoEat
    Freitag, der 16. Februar 2018 at 16:29

    First of all, congratulations!!! This cake looks soo amazing! I can’t wait to join your blog event, I’m already brainstorming what to make…

    • Reply
      Jenny
      Freitag, der 16. Februar 2018 at 16:40

      Yay, happy you are participating!!!!

  • Reply
    Lily
    Montag, der 19. Februar 2018 at 19:14

    I like the heavy dose of whisky in this recipe. Looks absolutely delicious. Thanks for bringing it to FF!

    • Reply
      Jenny
      Montag, der 19. Februar 2018 at 19:47

      Hi Lily, yes, it is a heavy dose, but we had a lot to celebrate!

  • Reply
    Allergomio
    Mittwoch, der 14. März 2018 at 21:25

    Liebe Jenny, herzlichen Glückwunsch zum 1. Blogger-Geburtstag! Da ich Deinen Blog wirklich toll finde, habe ich mich sozusagen noch auf den letzten Drücker dazu entschieden mitzumachen. Für Deine Kaffeetafel habe ich Dir eine Himbeer-Sahne-Rolle mitgebracht (ich hoffe, ich habe alles richtig gemacht mit dem Link). Danke für die tolle Idee! LG Meli
    https://allergomio.com/2018/03/14/himbeer-sahne-rolle/

    • Reply
      Jenny
      Mittwoch, der 14. März 2018 at 21:49

      Liebe Meli, du hast alles richtig gemacht. Ich bin ein großer Fan von Biskuitrolle und werde mir dein Rezept auf jeden Fall anschauen. So ein schönes Bild der Kaffeetafel, das sieht richtig gemütlich aus! Danke für’s Mitmachen!

  • Reply
    Myriam
    Freitag, der 18. Mai 2018 at 13:51

    Loved the 35 facts! I laughed out loud in my office while reading #18 🙂

    • Reply
      Jenny
      Freitag, der 18. Mai 2018 at 14:23

      I really do worry about that, not sure if I’m crazy…

      • Reply
        Myriam
        Freitag, der 18. Mai 2018 at 14:26

        I don’t believe you are:) 🙂 I couldn’t tell you what my boyfriend was wearing this morning if my life depended on it:)

        • Reply
          Jenny
          Freitag, der 18. Mai 2018 at 14:38

          Happy to hear I’m not alone…

    Leave a Reply