Lebkuchenhaus mit Video und druckbarer Vorlage

Lebkuchenhaus oder Knusperhaus zu Weihnachten

Ihr Lieben, es hat mir so viel Spaß gemacht dieses Lebkuchenhaus zu backen, verzieren, zusammenzubauen und auch zu filmen! Vielleicht, weil dieses Jahr sowieso alles anders ist als sonst, da war ich mit besonderem Elan dabei. Ich behaupte mal einfach, dass ich eine Lebkuchenexpertin bin, denn jedes Jahr mache ich unseren kompletten Baumschmuck aus Lebkuchen, bereite liebevoll kleine Mini-Lebkuchenhäuschen vor und mache eben auch ein Lebkuchenhaus. Mit der Zeit kommen da immer mehr Kniffe, Tipps und Tricks zusammen. Hier gibt es sie in geballter Form für ein Lebkuchenhaus, das man sich ganz wunderbar aufstellen kann, sodass es die ganze Adventszeit über wunderbar in der Wohnung oder im Haus nach leckeren Gewürzen duftet. Dann lass uns mal loslegen, damit du ein schönes Lebkuchenhaus vorbereiten kannst.

Lebkuchenhaus oder Knusperhaus zu Weihnachten

Der Lebkuchenteig

  • Es gibt viele verschiedene Rezepte, viele mit Pottasche und ähnlich schwer auftreibbaren Zutaten, aber ich muss sagen, dass ich die besten Ergebnisse mit einem Lebkuchenteig gemacht habe, der sich sogar sehr leicht veganisieren lässt, da er ohne Ei auskommt und mit Honig (kann z.B. dann mit Zuckerrübensirup ersetzt werden) erstellt wird. Das Rezept dazu findet sich weiter unten.
  • Für ein Lebkuchenhaus sollte der Teig eher hart sein, wir werden also wenig Natron hinzufügen, damit der Teig nicht zu sehr aufgeht oder gar Blasen wirft. Im Video seht ihr wie er tatsächlich Blasen geworfen hat, da hab ich irgendwie aus Versehen die doppelte Menge Natron verwendet. Aber selbst so kann man noch wunderbar ein Haus draus machen (siehe die Fotos hier).
  • Der Teig sollte mindestens eine Stunde, besser über Nacht, kühlen. Dann kann sich das Gluten besser entwickeln und der Honig wieder erhärten, sodass er auch einfacher auszurollen ist.
  • Nicht zu dünn ausrollen. Denn schließlich soll das Haus nicht nach ein paar Wochen zusammensacken. Das ist mir tatsächlich mal passiert, da Lebkuchen nach einigen Wochen weicher wird. Wir wollen eine stabile Konstruktion mit stabilen Wänden haben.

Das Backen

  • Hier gibt es die druckbare Vorlage für das Lebkuchenhaus.
  • Bevor man die Teile bäckt, kann man Rechtecke nochmal richtig gerade zurechtschneiden und schauen, dass gleiche Teile tatsächlich gleich groß und lang sind und ggf. korrigieren.
  • Wenn man hier den Teig etwa eine Minute länger bäckt als sonst, ist er perfekt, lieber zu hart als zu weich, der Teig kann gerne ein dunkleres Braun haben.
  • Frisch aus dem Ofen, direkt schauen, ob man nochmal wo was begradigen muss. Das geht deutlich besser, wenn die Teile noch warm ist. Aber selbst wenn man es jetzt noch nicht merkt, man kann auch
  • kalte Lebkuchenteile noch beschneiden und korrigieren, dann möglichst mit einer kräftigen Ruckbewegung von oben schneiden.
Lebkuchenhaus oder Knusperhaus zu Weihnachten

Das Verzieren

  • Ich bin mittlerweile ein Verfechter des Verzierens bevor man das Haus zusammensetzt (siehe auch Video). Denn nur, wenn man von oben mit einer Spritztülle verzieren kann, wird es hübsch.
  • Gedanklich sollte man einen kleinen Rand lassen, der für den Mörtel, also die Eiweißglasur übrig bleibt, sodass am Ende nicht “der Schnee” das ganze Kunstwerk verdeckt.
  • Nur wenn man z.B. mit Süßigkeiten verzieren will und nicht mit einer Spritztülle feine Linien ziehen möchte, bietet es sich an das Lebkuchenhaus erst nach dem Zusammensetzen zu verzieren.

Das Zusammensetzen

  • Es gibt Leute, die ihr Häuschen gerne entweder mit Schokolade oder gar Karamell zusammensetzen, aber das ist mir im ersten Fall zu langsam und im zweiten zu schnell, ich setze lieber auf Eiweißglasur (Rezept unten). Diese härtet schnell genug und kaschiert Fehler wunderbar, da sie weiß ist und entsprechend wie Schnee aussieht. Bei dem Lebkuchenhaus auf den Fotos ist das Dach schief gewesen, sodass ich ein ziemliches Loch am Giebel zu füllen hatte. Das sieht man aber durch die dicke “Schneeschicht” gar nicht mehr, deshalb nicht verzweifeln, wenn es zunächst noch nicht perfekt aussieht, viel kann man mit der Glasur zudecken.
  • Geduld, Geduld, Geduld. Bei der Größe dieses Hauses sollte man der Glasur Zeit geben etwas anzutrocknen, bevor man weiter macht. Ich setze meist ein Vorderteil mit einem Seitenteil zusammen und warte mindestens 15 Minuten, bevor ich ein weiteres Teil anklebe.
  • Gläser oder andere gerade Gegenstände geben dabei viel Struktur, sodass das Haus nicht zusammenkracht und der Kleber antrocknen kann.

Finale Dekoration

  • Sobald das Haus gut zusammenklebt, kann man nochmal kleinere Fehler mit der Eiweißglasur ausbessern bzw. auch Löcher damit wunderbar zudecken.
  • Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, was man noch zusätzlich um das Haus aufbauen möchte, Bewohner in Form von Lego, Gummbärchen oder anderen Figuren, Tannenzapfen, auf denen es gebettet wird, eine Holzscheibe, auf die es gestellt wird, Teelichter, etc.
  • Man kann natürlich statt Eiweißglasur diverse Süßigkeiten, Nüsse und sonstige Zutaten hernehmen, um dem Haus seinen Charakter zu verleihen.
  • Für den Schornstein nehme ich traditionellerweise Watte her, aber sicherlich kann man da noch einen realistischeren Rauch kreiern, wenn man noch etwas dunkleres Pulver (z.B. Bleistiftmine?) nimmt, um dunklere Schatten zu produzieren

Und egal, bei welchem Schritt man gerade ist: ich hoffe, dir macht es Spaß, du kannst entspannen und du bist gern dabei! Ich finde es eine wunderbare Aufgabe ein Lebkuchenhaus zu backen, zusammenzukleben und zu verzieren, es ist für mich besser als Yoga! In dem Sinne, lass mich wissen, wenn du dieses Rezept nachmachst und du weitere Fragen hast!

Lebkuchenhaus oder Knusperhaus mit Eiweißglasur

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Serves: 1 Lebkuchenhaus, 18cm lang, 10cm breit und ca. 20cm hoch
Prep Time: 3-4hrs Cooking Time: 15min Total Time: 4hrs 15min

Ganz viele Tipps und Tricks, inkl. Rezept, Video und druckbarer Vorlage, sodass dir dein Lebkuchenhaus mit Eiweißglasur gelingt.

Ingredients

  • Lebkuchenteig
  • 200g Honig
  • 50g Wasser
  • 50g brauner Zucker
  • 30g Butter
  • 150 Mehl, Type 405
  • 150g Roggenmehl
  • 4 TL Lebkuchengewürz
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Natron

  • Glasur
  • 2 Eiweiß
  • Ca. 400g Puderzucker

Instructions

1

Die Hausteile auf Papier ausdrucken (siehe hier) und ausschneiden.

2

Für den Lebkuchenteig Honig mit Wasser und Zucker zum Kochen bringen, dann Butter dazugeben, verrühren und abkühlen lassen. Die restlichen Zutaten hinzufügen und alles gründlich vermengen. In Frischhaltefolie schlagen und mindestens eine Stunde, besser jedoch über Nacht, kühlen. Man kann den Teig bis zu einer Woche im Kühlschrank aufbewahren. Der gekühlte Teig wird mit der Zeit dunkler, das ist normal.

3

Dann den Teig auf einer gut bemehlten Fläche ausrollen und die entsprechende Anzahl der Hausteile mit einem scharfen Messer ausschneiden. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen und die Hausteile auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Für ca. 15min backen bis die Lebkuchenteile braun sind. Ich empfehle eine Minute länger als normal zu backen, wir wollen harte Lebkuchenteile, die stabil sind. Abkühlen lassen.

4

Für die Glasur das Eiweiß mit ca. 350g Puderzucker für mindestens fünf Minuten mit dem Handrührgerät verrühren, sie sollte die Konsistenz von Zahnpasta haben, dickflüssig und zäh, aber nicht so zäh, dass man damit nichts mehr verzieren kann. Evtl. mehr Puderzucker hinzufügen oder mehr Wasser, um sie etwas dünnflüssiger zu machen. Danach in eine Spritztülle füllen. Ich habe nur eine ganz kleine Spitze abgeschnitten, um feine Linien ziehen zu können.

5

Wenn man wie ich die Verzierungen (Tür, Fenster etc.) direkt mit der Glasur machen will und keine Süßigkeiten etc. verwendet, empfehle ich zunächst alle Teile komplett mit einer Spritztülle entsprechend zu verzieren bevor man das Haus zusammenklebt, siehe auch Video. Ansonsten erst zusammenkleben und dann mit Süßigkeiten etc. verzieren.

6

Zunächst sollte man die Hausfront mit einer Seite zusammenkleben. Ich nehme ein Glas, um die Konstruktion zu stabilisieren, siehe Video. Mindestens 15min warten, bevor man die zweite Seite anklebt und die Rückseite des Hauses. Dann erneut ca. eine halbe Stunde warten, bevor man das Dach aufklebt. Hierzu empfehle ich einen Teil des Daches ein wenig schmaler zu schneiden, sodass es als Stützpunkt für den zweiten Dachteil dienen kann. Das Dach sollte man unbedingt gleichzeitig ankleben. Erneut trocknen lassen. Den Schornstein separat zusammensetzen und ganz als letztes aufkleben. Am Ende großzügig weiteren "Schnee" auf alle Ritzen und Löcher verteilen. Das Haus auf den Fotos hatte am Giebel ein ziemliches Loch an einer Seite, aber das sieht man nicht, weil einfach eine dicke Schneeschicht alles verdeckt. Bei besonders großen Löchern gerne mehrere Lagen Schnee verstreichen und dann erst wieder antrocknen lassen.

7

Das Lebkuchenhaus macht sich sehr gut auf einem Holzbrett oder ähnliches, ich nehme normalerweise Watte, um den Rauch darzustellen. Legomännchen, kleine Tannenbäumchen etc. können natürlich noch als weitere Deko dienen.

Lebkuchenhaus oder Knusperhaus zu Weihnachten

PS: Wem dieses Lebkuchenhaus eine zu große Mammutsaufgabe ist, dem empfehle ich diese Mini-Lebkuchenhäuschen, die man sich an den Tassenrand setzen kann.

Die allersüßesten Mini-Lebkuchenhäuschen

 

Auch interessant

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar