Auf einen Kaffee, die neunte

Es ist schon eine Weile her, dass ich virtuell mit euch einen Kaffee getrunken habe. Das liegt einfach daran, dass so einige Dinge privat passiert sind und ich gar nicht dazu gekommen bin groß was hier zu schreiben. Zum einen sind wir innerhalb Münchens umgezogen und zum anderen hatte ich geplant davor eine OP.  Eigentlich sollten “nur” zwei Zysten an meinen Eierstöcken entfernt werden, aber dann wurde mir mitgeteilt, dass Verdacht auf Endometriose besteht. Endo – was? Ich weiß, bis vor kurzem wusste ich auch nicht, was das ist. Endometriose ist eine chronische Krankheit der Frau. Gebärmutterschleimhaut bildet sich an Stellen im Bauch- und Beckenraum, wo sie das nicht soll und verursacht Schmerzen. Schmerzen ganz unterschiedlicher Couleur, am häufigsten anzutreffen sind extreme Regelschmerzen, bei denen die Betroffenen gar ohnmächtig werden, sich übergeben müssen und Schmerzmittel mit der Zeit nicht mehr wirken. Irgendwann gehen diese Schmerzen auch über die Periode hinaus und können dauerhaft jeden einzelnen Tag auftreten.

Davon bin ich bisher zwar noch weitesgehend verschont worden, auch wenn ich mich noch gut an eine Germanistik-Vorlesung an der Uni erinnere, bei der ich vor 600 Studierenden zusammenklappte, da ich so starke Regelschmerzen hatte und der Professor mich ratlos nach Hause schickte. Mir ist bis heute ein Rätsel wie ich es schaffte die richtige Straßenbahn zu nehmen und irgendwie in meiner WG anzukommen. So extreme Regelschmerzen habe ich seitdem sehr selten erlebt. Aber dafür habe ich andere typische Symptome. Ein Symptom ist diese bleiernde Müdigkeit, die einen befällt, selbst wenn man viel geschlafen und ausreichend Sport gemacht hat. Jetzt, wo man den Begriff „Fatigue“ als Folge vom COVID-19-Virus kennt, kann man vielleicht besser nachvollziehen wie anstrengend und frustrierend so eine Dauermüdigkeit sein kann, die weit über eine normale Müdigkeit hinausgeht. Ich habe die Schuld bei mir gesucht, habe mich selbst angetrieben zu funktionieren, denn schließlich kann das doch nicht sein, dass man trotz ausreichender Bewegung und Schlaf sich ständig so erschöpft fühlt. Oft ist es so als wenn dann einfach der Schalter umgelegt wird und ich dann am liebsten schon um 20 Uhr ins Bett kriechen würde. Martina Liel, eine Betroffene, hat es ziemlich gut ausgedrückt, der Körper würde gerne in den hundertjährigen Dornröschenschlaf versetzt werden. Da kann ich nur nicken, genauso fühlt es sich an.

Natürlich war ich jahrelang wegen der Dauermüdigkeit bei Ärzten. Ja, natürlich hat man mein Blut untersucht, hat zig Tests gemacht, die Schilddrüse unter die Lupe genommen und festgestellt, dass ich Vitamin-D-Mangel habe. Hat mir Sport verordnet und den Auftrag geben besser mit Stress umzugehen. Was ich dann auch brav gemacht habe, aber ohne große Veränderung. Erst durch die Operation bezüglich der Zysten hatte ich endlich eine Erklärung woher diese dauernde Erschöpfung herkam: Endometriose.

Auch wenn ich noch ziemlich am Anfang bin was genau es heißt diese chronische Krankheit zu haben, so liegt es nahe bei den Beschwerden Müdigkeit und Abgeschlagenheit ein Thema genauer unter die Lupe zu nehmen: die Ernährung. Was genau ich machen will oder ob das überhaupt was bringt, weiß ich ehrlich gesagt noch nicht. Bisher muss ich sagen, dass ich erst einmal den Umzug meistern wollte, bevor ich da irgendwas in Angriff nehme, denn dies ist auch eine Art Stress für den Körper. Auch wenn ich noch nicht genau weiß, was ich machen werde, so werde ich wohl meinen Zuckerkonsum reduzieren. Wusstest du übrigens, dass ich hier auf dem Blog bereits eine Kategorie habe mit allen veganen, zuckerfreien, glutenfreien Rezepten? Ich muss mal wieder das selbstgemachte Granola backen, das habe ich schon länger nicht mehr gemacht.

Homemade granolaUnd dann ist dieses Mal mein Jahrestag bezüglich des Fahrradunfalls irgendwie etwas untergegangen. Bisher gab es zu jedem Jahrestag in der Vergangenheit ein besonderes Rezept. Gestartet bin ich mit einem riesigen Cookie mit Krümelmonster, gefolgt von einer veganen Oreo-Torte und letztes Jahr gab es dann einen richtig krassen Schoko-Cheesecake ohne backen. Dieses Jahr kam der 23. April und ich hatte einfach zu viel um die Ohren. Aber dafür haben wir zwei Wochen später zu unserem Hochzeitstag so richtig gefeiert. Dazu gab es dann diese fruchtige Piña-Colada-Torte, die auch Rum enthält. Ich habe es in der Vergangenheit schon oft gesagt und wiederhole mich gerne: man weiß nie wie das Leben spielt, ein Unfall dauert nur Sekunden (in meinem Fall maximal 2) und was danach ist, weiß niemand. Deshalb feiere das Leben, nimm jeden Augenblick und lass dir nicht von Kleinigkeiten das Leben vermiesen. Was nun die Endometriose genau für mich bedeutet, weiß ich auch nicht, aber das wird mich nicht davon abhalten weiterhin zu backen und die Rezepte hier zu veröffentlichen.

Auch interessant

8 Kommentare

  • Antworten
    Christine
    Mittwoch, der 12. Mai 2021 at 08:23

    Liebe Jenny,
    Seit einiger Zeit folge ich dir schon, und freue mich immer, wenn ich einen neuen post von Jennyisbaking bekomme.
    Ich liebe besonders deine Kuchen! Mit meinen Zwillingen habe ich an Ostern die « Shaun the sheep » cupcakes gemacht. Und deinen Karottenkuchen.
    Während ich dir schreibe trinke ich übrigens Mate 🧉..
    Mein Freund ist Uruguayo, und auf der Suche nach Alfajores bin ich auf deinen blog gestossen. Der hat mir auf Anhieb gefallen 😍
    Dein heutiger Post hat mir besonders gut gefallen, auch wenn er keine Rezepte enthält…
    Mein uruguayo nannte mich schon mehrmals „la bella durmiente“
    Vielen Dank für das Teilen deines Erlebens der Endometriose, und für die Website der anderen Betroffenen!
    Ich wünsche dir einen schönen tollen Tag ☀️
    Fühl dich gedrückt.
    Christine

    • Antworten
      Jenny
      Mittwoch, der 12. Mai 2021 at 08:33

      Liebe Christine, danke für deine netten Worte. Schön, dass du Mate trinkst 🙂 Du weißt sicherlich, dass du alle lateinamerikanischen Rezepte suchen kannst, dafür habe ich extra eine Kategorie eingerichtet, siehe hier: https://jennyisbaking.com/de/category/latin-american-recipes/. Es gibt hier natürlich viele Rezepte auch aus Uruguay. Grüße, Jenny

  • Antworten
    Anne
    Mittwoch, der 12. Mai 2021 at 17:44

    Liebe Jenny
    Wenn ich dir auch nicht helfen kann, hat mich dein offener Post heute betroffen gemacht. Ich wünsche dir alles Liebe aus der Ferne, auch wenn wir uns nicht persönlich kennen, so lese ich doch jeden deiner Beiträge und habe schon sehr viel nachgebacken.
    Herzliche Grüsse aus der Schweiz
    Anne

    • Antworten
      Jenny
      Mittwoch, der 12. Mai 2021 at 18:17

      Liebe Anne, danke, sehr lieb, ich habe zum Glück keine Schmerzen. Ich freue mich immer, wenn ich wieder sehe, dass du was nachgebacken hast 🙂 Grüße, Jenny

  • Antworten
    Jan
    Mittwoch, der 12. Mai 2021 at 18:02

    Jenny, I am holding you in my heart, and sending you love, hugs, and best wishes. The important thing is that you finally have a diagnosis. Now you can focus on living your best life with endometriosis. You are such an amazingly creative person, and you are very much appreciated by all of us. Thank you for all you do to enrich our lives, and for sharing such delicious recipes. : ) Be well!

    • Antworten
      Jenny
      Mittwoch, der 12. Mai 2021 at 18:18

      Thank you very much, Jan. Yes, it is a relief to finally have a diagnosis and I am super grateful that I don’t have any pain. Compared to others I am doing very well. Please let me know if you should ever try a recipe. Best, Jenny

  • Antworten
    Susi
    Mittwoch, der 12. Mai 2021 at 19:39

    So viel Mut, über deine Probleme zu schreiben, sie mit uns, den Wildfremden, zu teilen und dann trotz allem noch darauf hinzuweisen, dass der Genuss ein wesentlicher Kumpel im Leben ist…
    Hut ab liebe Jenny!!! Du dürftest eine wirklich nette Lady und eine echt coole Socke sein!!!
    Danke für deine Energie und melde dich, wenn du mal meine/unsere Kraft für dich brauchst!!!
    Herzlichst,
    Susi, Kärnten, Österreich.

    • Antworten
      Jenny
      Mittwoch, der 12. Mai 2021 at 20:05

      Danke dir, mir ist Ehrlichkeit und Offenheit sehr wichtig und ich stehe weiterhin dazu, dass uns das am weitesten bringt.

    Hinterlasse einen Kommentar