Fruchtige Piña-Colada-Torte

Fruchtige Piña-Colada-Torte

Leute, wir müssen heute feiern; feiern, dass wir erfolgreich innerhalb Münchens umgezogen sind, feiern, dass mein heftiger Fahrradunfall nun drei Jahre her ist und ich keine Folgeschäden davon getragen habe, feiern, weil wir in diesem monochromen Alltag, der aus Home Office besteht und und in dem der Besuch eines Supermarktes einem Höhepunkt gleichkommt, etwas brauchen, was uns aus diesem Gleichtrott bringt. Deshalb habe ich heute fruchtige Piña-Colada-Torte mitgebracht, jawoll, sie enthält genau das, was man bei Piña-Colada in Kuchenform erwartet: einen Kokos-Biskuitteig, eine Ananasfüllung, eine Kokos-Joghurtcreme und natürlich, nicht zu vergessen: Rum. Diese Torte ist saftig und fruchtig und perfekt, wenn man in Feierlaune ist.

Fruchtige Piña-Colada-TorteAnanas ist ja eine Frucht, die hier leider nicht so viel verwendet wird, von wegen exotisch und so. Aber da sie mit die Lieblingsfrucht meines Mannes ist, dachte ich mir, OK, ich kann mir ja mal ein Rezept mit Ananas überlegen. Und irgendwie landete ich da ganz schnell bei Piña-Colada. Ein Cocktail, den ich sehr gerne mag, jaja, ich bin ein typisches Cocktail-Mädchen, ich mag es süß und süffig, sodass es dann nur noch hieß zu schauen wie ich die diversen Bestandteile am besten umsetzen konnte. Ich habe mich dafür sogar an Gelatine getraut und möchte demnächst auch dazu einen Blogpost veröffentlichen. Fruchtige Piña-Colada-TorteAber hier muss man glaub ich gar nicht so viele Worte verlieren, die Torte spricht für sich, wenn du Lust hast zu feiern, wenn du eine sommerlich frische Torte suchst und wenn du Lust auf Ananas und Kokosnuss hast, dann ist diese Torte was für dich.

Fruchtige Piña-Colada-Torte

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Serves: Eine 20 cm ∅ Springform
Prep Time: 1 1/2 hrs Cooking Time: 30min Total Time: 2 hrs

Diese fruchtige Piña-Colada-Torte enthält Kokos-Biskuitböden, ist mit Ananas gefüllt und wird von einer Kokosnuss-Joghurt-Sahnecreme zusammengehalten.

Ingredients

  • Joghurt-Kokos-Sahnecreme
  • 6 Blatt Gelatine
  • 200g Schlagsahne
  • 200g Schmand
  • 250g Kokosmilch (ich meine den flüssigen Teil)
  • 200g Joghurt ohne Geschmack
  • 100g weißer Zucker
  • 1 Schuss Rum

  • Biskuitböden
  • 130g Butter
  • 6 gute Eier
  • 200g weißer Zucker
  • 100g Mehl
  • 40g Kokosflocken
  • 35g Speisestärke
  • 1 TL Vanilleextrakt

  • Ananasfüllung
  • 1 Dose a 567g Ananas mit Saft
  • 50g weißer Zucker
  • 30g Speisestärke
  • 1-2 weitere Dosen a 567g Ananas

  • Läuterzucker
  • 75g Wasser
  • 75g Zucker
  • 60g Rum

  • 50g Kokoschips
  • Getrocknete Ananasstücke

Instructions

1

Zunächst die Joghurtcreme zubereiten, da sie gelieren muss. Deshalb damit als erstes starten, gerne am Vorabend.

2

Dazu zunächst die Gelatine in etwas kaltem Wasser weichen. Die Sahne gut steif schlagen, in einer großen Schüssel alle weiteren Zutaten mit einem Schneebesen verrühren. Die Gelatine etwas ausdrücken und in einem kleinen Topf bei ganz niedriger Hitze (sie schmilzt schneller als Schokolade) unter Rühren schmelzen. Wenn sie sich gut aufgelöst hat, einen EL der Creme unter die Gelatine einrühren, dann noch einen zweiten und dritten EL und erst jetzt diese Mischung zur kompletten Creme geben. Nachdem man alles gut vermischt hat, die Schlagsahne unterheben und mindestens für einige Stunden oder über Nacht abgedeckt in den Kühlschrank stellen.

3

Für die Biskuitböden die Böden von zwei 20cm Springformen mit Backpapier belegen und den Ofen auf 180 Grad heizen. Die Butter schmelzen und zur Seite stellen.

4

Dann die Eier in zwei große Schüsseln trennen und jeweils 100g Zucker zu Eigelb und Eiweiß geben und den Vanilleextrakt zum Eigelb. Das Mehl, die Kokosnussflocken und Speisestärke in einer Schüssel abwiegen und ebenfalls zur Seite stellen. Dann zunächst das Eiweiß schlagen bis es weiche Spitzen bildet, es kann noch schmierig aussehen. Dann ohne die Rührstäbe zu reinigen, das Eigelb einige Minuten luftig aufschlagen bis es eine hellere Farbe hat und eine dicklichere Konsistenz. Die Mehlmischung über das Eigelb sieben (die Kokosflocken sind evtl. etwas zu groß, das ist OK, einfach am Ende den Rest, der sich nicht sieben ließ, dazugeben) und ein Drittel vom Eischnee. Das alles vorsichtig miteinander vermengen, relativ bald das zweite Drittel vom Eischnee dazugeben und weiter unterheben, dann die geshmolzene Butter und als allerletztes das letzte Drittel vom Eischnee mit ganz viel Liebe und Vorsicht nur noch unterheben und nicht mehr verrühren. Den so vorbereiteten Teig auf die zwei Springformen gleichmäßig verteilen und sofort auf mittlerer Schiene ca. 25-30cm backen, Stäbchenprobe machen. Auskühlen lassen und dann vorsichtig aus der Springform lösen. Auch die Böden kann man gut vorher zubereiten. Dazu gut luftdicht verpackt entweder bei Raumtemperatur oder im Kühlschrank stehen lassen.

5

Für die Ananasfüllung die Ananas in kleinere Stückchen schneiden und zusammen mit dem Saft und Zucker aufkochen und ein paar Minuten köcheln lassen. Derweil die Speisestärke mit etwas Wasser in einer Tasse verrühren und dann zur Ananas geben, ein bis zwei Minuten köcheln lassen, die Masse sollte gut eindicken. Ebenfalls abkühlen lassen.

6

Für den Läuterzucker Wasser und Zucker zum Kochen bringen und ein bis zwei Minuten köcheln lassen bis sich der Zucker gut aufgelöst hat. Am Ende den Rum einrühren und ebenfalls zur Seite stellen.

7

Jetzt geht es ans Stapeln. Dazu zunächst die Biskuitböden jeweils halbieren sodass man am Ende vier Tortenböden hat. Um den untersten Tortenboden einen Tortenring stellen und zunächst mit dem Läuterzucker großzügig bestreichen. Dann mit Ananasringen aus der Dose belegen (meine waren kleiner, ich konnte immer 4 auf einen Boden setzen) und alle "Löcher" mit der Ananasfüllung bedecken, sodass man eine gleichmäßige Oberfläche hat. Nun von der Joghurtcreme eine Schicht verstreichen. Diesen Prozess mit den weiteren Böden wiederholen, also immer Läuterzucker, Ananasringe, Ananasfüllung und dann Joghurtcreme jeweils verteilen. Den obersten Boden verkehrt herum draufsetzen, sodass man einen schönen geraden Abschluss hat. Den Tortenring entfernen und die Joghurtcreme außen dünn verstreichen, dabei etwas zurückbehalten. Die Torte und die Creme zurück in den Kühlschrank stellen und eine halbe Stunde kühlen. Derweil die Kokoschips für ca. 3min bei 180 Grad im Backofen bräunen, aufpassen, das geht schnell, also lieber schauen, ob man sie evtl. früher rausholen muss. 2-3 EL der Joghurtcreme in einen Spritzbeutel oder eine Tüte mit abgeschnittener Ecke geben. Den Rest der Creme nochmal um die Torte herum schön verstreichen. Die Kokoschips an die Seiten der Torte "kleben", ich habe auch obenauf den Rand mit Kokoschips belegt. Dann Röschen aufspritzen und jedes Röschen mit einem Stückchen getrockneter Ananas belegen (siehe Bilder). Die Torte schmeckt auch an Tag 2 und 3 super, dazu immer gut kühlen.

Fruchtige Piña-Colada-Torte

Auch interessant

2 Kommentare

  • Antworten
    Simone
    Freitag, der 7. Mai 2021 at 07:10

    Liebe Jenny,

    die sieht ja köstlich aus 😲🤤
    Das Rezept druck ich mir direkt aus…da muss ich nur noch wen finden, der mir die Torte zum Geburtstag in zwei Wochen backt 🥳🤩

    …wobei das dann doch wieder auf mich zurückfallen wird 😂

    Ich berichte Dir dann wie die Torte geschmeckt hat…denke aber, das es wie schon so oft, ein mega leckeres Rezept von Dir ist 🤤🥰

    Ich freu mich jedenfalls schon auf das erste Stück Torte!!

    Liebe Grüße

    Simone

    • Antworten
      Jenny
      Freitag, der 7. Mai 2021 at 07:15

      Liebe Simone, uns hat sie sehr gut gemundet, berichte auf jeden Fall und für einen Geburtstag ist sie perfekt!

    Hinterlasse einen Kommentar