Auf einen Kaffee mit Jenny die Zweite

Ich bin immer noch völlig überrascht, dass meine neue Kategorie “Auf einen Kaffee mit Jenny” bei euch so gut ankommt. Ihr wollt anscheinend wirklich mehr über mich wissen und nicht nur Rezepte sehen. Deshalb gibt es also den zweiten Beitrag, den ersten kannst du hier nachlesen. Ich habe mir gedacht, wieso nicht erst wieder mit einer Frage anfangen, die ich immer wieder höre. Die lautet:

Was ist dein Lieblingsrezept?

Und die kurze Antwort darauf lautet: es kommt ganz darauf an. Es kommt darauf an in welcher Jahreszeit wir uns befinden, welche Tageszeit gerade ist und ob ich gerade friere, mir schrecklich heiß ist, ich viel gedacht, gut oder schlecht geschlafen habe. Du merkst schon, es sind einfach viele Faktoren, die das bestimmen. Womit man mich sehr oft begeistern kann, sind Burger. Selbstgemachte Hamburger in allen Variationen. Mit Hamburgerbrötchen, die von meinem Mann gemacht wurden. Er ist nämlich unser Brotweltmeister. Sein Brioche wird einfach um Längen besser. Er hat es drauf. Deshalb gibt es auch wenige Brotrezepte auf meinem Blog, weil ich das Brotbacken lieber meinem Mann überlasse. Einmal habe ich dokumentiert wie er italienisches Brot mit Weizengrieß und Olivenöl gebacken hat, das kannst du hier nachlesen, inklusive Rezept. Falls ihr gerne das Briocherezept hier sehen wollt für die Burger-Buns, gebt mir gerne Bescheid, dann kann ich bestimmt meinen Mann überreden, dass ich wieder dokumentieren darf.

Und dann wird es schwierig, wenn es um das Backen geht. Da kann mich ein schlichter Chocolate-Chip-Cookie glücklich machen oder eine krasse Schokomousse-Kirschorte, die ich mir ausgedacht habe und die sogar den Hauptpreis bei einem Backwettbewerb gewann.

Schoko-Mousse-KirschtorteSchoko-Mousse-Kirschtorte, die einen Backpreis gewann

Aber abgesehen von Essen beschäftigen mich natürlich auch noch andere Themen. Jetzt gerade aktuell der Urlaub nach San Francisco. Ich bin schon ganz aufgeregt, habe natürlich auch schon bei Faceboook gefragt, was ich an Backutensilien mitbringen soll und was es in USA an Backzutaten gibt, die in Deutschland nicht so einfach zu finden sind. Falls dir da noch Sachen einfallen, sehr gerne her damit. Aber ich freue mich auf San Francisco nicht nur, weil Urlaub toll ist, sondern auch, weil ich hoffentlich die Chance haben werde nach Fresno zu reisen, wo ich als Kleinkind drei Jahre gewohnt habe. Fresno ist so ungefähr in der Mitte Kalifornierens, von San Francisco sind es ungefähr drei Stunden Autofahrt. Seitdem bin ich nicht mehr dort gewesen. Ich muss nur noch meinen Mann überreden, der findet Fresno nämlich ziemlich langweilig 😉

Und auch wenn weder mein Mann noch ich waschechte Amerikaner sind, überlegen wir dieses Jahr wieder zum Thanksgiving einzuladen, das ist immer am vierten Donnerstag im November, dieses Jahr am 22.11. Mein Mann kocht sehr gerne und gut, tja und ich will natürlich den Nachtisch beisteuern. Dieses Jahr hat mich die amerikanische Bloggerin Tieghan inspiriert, hier gibt sie ganz viele Ideen von Essen bishin zur Tischdeko (auf Englisch).

Was beschäftigt dich gerade an Themen?

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply