Hummingbird-Cake oder warum ich mit Liebe backe

Hummingbird Cake

Hast du schon mal was vom Hummingbird-Cake gehört? Hummingbird heißt übersetzt Kolibri. Und weil man auf Deutsch sozusagen “Kolibri-Torte” sagen würde, habe ich mir gedacht, dass ich die unbedingt mal backen möchte. Der Grund ist simpel, ich liebe Vögel, insbesondere Vögelchen. Entsprechend haben es mir Kolibris besonders angetan. Da ich in Uruguay geboren bin und einige Jahre als Kind dort gelebt habe, konnte ich sie dort sogar live bestaunen und bin immer wieder fasziniert wie sie mit diesem krassen Energieverbrauch überleben. Alle 15 Minuten brauchen diese Winzlinge Energienachschub, also müssen sie permanent Nektar trinken. Dass es bei einem Hummingbord-Cake bei mir auf jeden Fall auch äußerlich Kolibris zu bestaunen geben würde, war mir sofort klar. Da der Hummingbird-Cake Ananas enthält, wusste ich, dass getrocknete Ananasscheiben die Blüten darstellen sollten, von denen die Kolibris Nektar trinken. Stell dich deshalb entsprechend darauf ein, dass diese Torte ziemlich viel Arbeit ist, weil sie sehr viele verschiedene Komponenten enthält. Wenn du aber wie ich aus Liebe backst und du genau wie ich von Kolibris fasziniert bist, ist diese Torte eventuell etwas für dich.

Hummingbird Cake

Der Humminbird-Cake stammt eigentlich aus Jamaika, wurde jedoch erst so richig in USA berühmt und wird insbesondere in den Südstaaten viel und gerne gegessen. Da ich es deshalb als amerikanisches Rezept interpretiere, dachte ich, dass dieses Rezept zu meinem Backblog passt, weil ich insbesondere Rezepte aus Süd- und Nordamerika vorstelle. Immerhin drei Jahre meiner Kindheit habe ich in USA leben dürfen und nach dem Abi dann nochmal ein weiteres Jahr in Kanada. Wenn dann auch noch mein Lieblingsvogel die Hauptrolle spielt, war ganz schnell klar warum ich dieses Rezept unbedingt backen wollte.

Hummingbird CakeDie schweren Tortenböden erinnern stark an Banana Bread mit Ananas, zusammengehalten wird die Torte von einer leichten Frischkäsecreme. Die Tortenböden an sich sind schnell gemacht und kommen sogar nur mit einem Schneebesen aus. Erst für die Creme muss Sahne geschlagen werden. Wenn du wie ich auch noch Kolibris aus Mürbeteig herstellst und dünne Ananasscheiben als Blumen trocknest, dann solltest du am besten mindestens einen Tag vorher mit dieser Torte anfangen. Sie schmeckt sowieso jeden Tag besser, den sie hat durchziehen können, von daher ist sie hervorragend geeignet, wenn du eine Überraschung für eine Party vorbereitest. Richtig lecker wird sie nach zwei bis drei Tagen. Ich könnte mich dann in diese Torte reinlegen 🙂 Geschlemmt habe ich von dieser Torte übrigens auch noch eine Woche später und sie war immer noch super lecker. Dazu musst du sie jedoch im Kühlschrank aufbewahren. Wie gesagt kommen hier Bananen und Ananas zum Einsatz, sowie Pekannüsse für den extra Crunch. Eine exotische Kombi, die meiner Meinung nach perfekt in den Sommer passt.

Hummingbird Cake

Exotischer Hummingbird-Cake mit Banane und Ananas

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Serves: Eine 20 cm ∅ Springform
Prep Time: 2hr Cooking Time: 3hr + 35min + 8min Total Time: 6hr

Dieser Kuchen ist eine Art Bananenbrot mit Ananas und wird von einer leichten Frischkäsecreme zusammengehalten. Die Kolibris aus Mürbeteig und getrockneten Ananas als Blüten kann man natürlich weglassen.

Ingredients

  • Getrocknete Ananasblüten (am besten am Vortag machen)
  • 1 reife Ananas

  • Kolibris aus Mürbeteig (am besten am Vortag machen)
  • 150g Mehl, Type 405
  • 50g weißer Zucker
  • 100g kalte Butter
  • 2-4 EL kaltes Wasser

  • Glasur für die Kolibris
  • 150-200g Puderzucker
  • 30g Eiweiß (ca. von einem Ei)
  • Verschiedene Lebensmittelfarbe

  • Tortenböden
  • 150g Pekannüsse oder Walnüsse
  • 4 reife Bananen
  • 220g frische Ananas in Würfel geschnitten
  • 3 Eier
  • 150g Sonnenblumenöl (oder ein anderes neutrales Öl)
  • 100g weißer Zucker
  • 50g brauner Zucker
  • 2 TL Vanilleextrakt, siehe hier wie man es selbst erstellt
  • 370g Mehl, Type 405
  • 1 TL Natron
  • 1 1/2 TL gemahlener Zimt
  • 1/2 TL gemahlener Muskat
  • 1/2 TL gemahlener Ingwer
  • Eine gute Prise Salz

  • Frischkäsecreme
  • 250g Schlagsahne
  • 150g weißer Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt, siehe hier wie man es selbst erstellt
  • 500g Frischkäse

Instructions

1

Für die getrockneten Ananasblüten zunächst die Enden der Ananas abschneiden, sodass man sie aufrecht hinstellen kann. Dann rundherum die Schale abschneiden, möglichst auch die "Augen" entfernen. Ca. die Hälfte der Ananas in möglichst dünne Scheiben schneiden, dabei den Kern nicht herausschneiden. Die restliche Ananas in Würfel schneiden und schon mal 220 Gramm für später zur Seite stellen.

2

Den Ofen auf 90 Grad heizen und die Ananasscheiben auf ein mit Backpapier belegtes Blech ca. 3 Stunden trocknen lassen, dabei mindestens einmal auf der Hälfte wenden. Wenn sie noch feucht sind, weiter trocknen lassen. Dann ein Muffinblech heraussuchen und die Scheiben darin hineinstecken, sodass sie sich etwas wölben und wie Blumen aussehen. Alternativ gehen auch Gläser oder ähnliches. Am besten über Nacht stehen lassen. Die Blüten können auch lange im Voraus zubereitet werden und sollten dann nur luftdicht aufbewahrt werden.

3

Für die Kolibris das Mehl mit dem Zucker in eine Schüssel mischen und die kalte Butter in kleinen Stückchen draufsetzen. Zu Krümeln verarbeiten und dann das Wasser löffelweise dazugeben bis man einen Ball formen kann. Mindestens eine halbe Stunde oder über Nacht abgedeckt kühlen.

4

Dann den Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und Kolibris ausstechen. Ich habe dazu einfach ein Kolibri-Symbol (ca. 8cm) gesucht, das mir gefallen hat und habe die Vorlage als Papier auf den Teig gelegt und ausgeschnitten. Ist ziemlich Arbeit, aber man braucht auch nicht so viele Kolibris, ich habe insgesamt fünf gemacht und am Ende drei verwendet. Bei 180 Grad ca. 10min backen, je nach Größe.

5

Für die Glasur ca. 150 Gramm Puderzucker mit dem Eiweiß vermischen und mit dem Rührgerät einige Minuten aufschlagen bis eine zahnpastaartige Masse entsteht. Je nach Witterung braucht man mal mehr oder weniger, entsprechend entweder Puderzucker oder noch etwas Eiweiß hinzugeben. Mit verschiedenen Farben einfärben und die Kolibris aus Mürbeteig je nach Gusto per Spritztülle oder einer abgeschnittenen Plastiktüte verzieren. Ganz viele Tipps zum Thema Verzieren gibt es hier. Am besten über Nacht trocknen lassen.

6

Für die Tortenböden die Böden von zwei 20er Springformen mit Backpapier belegen, ich spanne dazu das Papier einfach ein und schneide die Reste ab. Die Pekannüsse grob hacken und bei 150 Grad ca. 8-10min im Ofen rösten. Dann die Temperatur auf 180 Grad erhöhen.

7

In einer großen Schüssel die Bananen zermatschen. Wenn sie noch etwas grün sind, einfach mit zu den Nüssen im Ofen geben, dann werden sie schnell braun. Alle weiteren nassen Zutaten von Ananas bis zum Vanilleextrakt hinzugeben und mit einem Schneebesen oder Löffel verrühren. Dann alle trockenen Zutaten inklusive Pekannüsse hinzugeben und alles nur kurz so lange verrühren bis sich alles vermengt hat. Auf die beiden Springformen verteilen und ca. 35min backen oder bis kein Teig mehr an einem Zahnstocker klebt. Bei nur einer sehr hohen Backform verlöngert sich die Backzeit, ich nehme an, ca. 50min, evtl. länger. Auskühlen lassen.

8

Für die Frischkäsecreme die Sahne mit dem Zucker und Vanilleextrakt steif schlagen. Dann den Frischkäse nur ganz kurz unterheben. Die Tortenböden jeweils einmal durchschneiden und mit Frischkäsecreme bestreichen. Man sollte genügend Creme haben, um die Torte auch von außen einstreichen zu können, allerdings ist dies ein sogenannter "semi-naked cake", was bedeutet, dass man die Tortenböden noch durchsehen wird. Die Torte am besten kühlen.

9

Kurz vor dem Servieren die Ananasblüten dekorativ verteilen und die Kolibris mit etwas Frischkäsecreme an die Torte kleben.

Hummingbird Cake

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Heisemitleser@gmx.de
    Mittwoch, der 29. Juli 2020 at 23:01

    Das Wie sieht so lecker aus und die Kolibris lassen die Torte richtig süß aussehen. Da bekomme ich richtig Lust, auch einmal der einzuweisen. Leider bin ich nicht so ein Konditor, der das auch nur im entferntesten drauf hat, außerdem weiß ich jetzt schon, bei mir würde das total schiefgehen. Aber die Idee ist einfach einmalig.

    Was nur gut wäre, wenn man die englischen Sprache aus dem Blog hier entfernen würde, also so etwas wie ingredients, serves, leave a reply, comments, you might also like…
    Hier wird einfach zu viel Deutsch und Englisch durcheinandergewürfelt.

    • Reply
      Jenny
      Donnerstag, der 30. Juli 2020 at 06:32

      Danke für die Komplimente, dass du dir die Torte nicht zutraust, finde ich schade.
      Übrigens liegt es am sogenannten “Blogtheme”, dass so viel auf Englisch ist, ich muss mich da nochmal schlau machen wie ich das ändern kann. Mich stört das übrigens auch, aber es lässt sich nicht mal eben ändern.

    Leave a Reply