Japanischer Käsekuchen

Japanischer Käsekuchen

Update: dieses Rezept habe ich im September 2017 veröffentlicht und 2021 nochmal überarbeitet und verbessert.

Japanischer Käsekuchen. Den wollte ich schon immer mal machen. Denn den muss man behandeln wie rohe Eier. Vielleicht auch deshalb, weil er viele Eier enthält. Und warum er leicht wie eine Feder ist. Das hier ist ganz bestimmt kein amerikanischer Käsekuchen. Soufflee ist schon ein viel passenderes Wort. Klar enthält er auch Frischkäse, aber die Eier sind es, die ihn so auf der Zunge zergehen lassen.

Japanischer Käsekuchen

Es mag vielleicht verrückt klingen, aber als ich diesen Kuchen das erste Mal ausprobierte, war es wie eine Meditation. Er ist definitiv nicht mal schnell gemacht. Ganz nach japanischer Manier hat man alles Schritt für Schritt nachzumachen. Aber wenn man sich strikt an die Vorgaben hält: so leicht, so cremig, so luftig. Wirklich. Mit einer Tasse Tee ein Traum. Entspannung pur.

Einige Tipps vorab:

  1. Die Eier sollten Zimmertemperatur haben. Kleiner Tipp: lege sie in warmes Wasser, das dauert keine paar Minuten und sie sind so weit.
  2. Bereite die Springform vorher sorgfältig vor. Wie gesagt ähnelt dieser Käsekuchen Soufflee, er geht also stark auf. Deshalb braucht man auch für die Seitenränder Backpapier.
  3. Hier Zutaten austauschen zu wollen ist eine schlechte Idee.
  4. Geduld ist eine Tugend und bei diesem Kuchen unabdingbar. Insbesondere, wenn der Kuchen abkühlt, sollte man sich Zeit lassen. Sonst fällt er in sich zusammen.

Aber wenn man sich an das Rezept hält, wird man einen federleichten Gruß aus Japan als Ergebnis erhalten.

Japanischer Käsekuchen

Ursprung: Just One Cookbook (auf Englisch)

Japanischer Käsekuchen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (7 votes, average: 4,43 out of 5)
Loading...
Serves: Eine Kuchenform mit ∅24-26 cm
Cooking Time: 25min Vorbereitung + 85min backen

Dieser japanische Käsekuchen kommt einem Soufflee gleich und wird mit vielen Eiern und Frischkäse zubereitet.

Ingredients

  • 70g Mehl, Type 405
  • 10g Speisestärke
  • 6 Eier, Größe L, Zimmertemperatur
  • 300g Frischkäse, Zimmertemperatur
  • 60g Butter
  • 200 ml/g Sahne
  • 60g +100g weißer Zucker
  • 1/2 Zitrone für den Abrieb
  • 30g Zitronensaft (ca. eine halbe Zitrone)

Instructions

1

Als erstes eine Springform von 24-26cm Durchmesser sowohl den Boden als auch die Seiten mit Backpapier belegen. Außerdem einen Alu-Ring basteln, da der Kuchen im Wasserbad gebacken wird. Zur Seite stellen.

2

Das Mehl und die Speisestärke abwiegen und ein bis zwei Mal sieben.

3

Die Eier trennen, dabei darauf achten, dass die Eiweiße in eine große fettfreie Schüssel kommen. Beide Ei-Teile bei Zimmertemperatur belassen.

4

Ein Wasserbad vorbereiten und den Frischkäse, die Butter, Sahne und 60g Zucker in den zweiten Topf geben und per Schneebesen und mittlerer Hitze verrühren. Von der Herdplatte ziehen und die Eigelbe einzeln unterrühren. Zum Schluss den Zitronenabrieb und –saft unterrühren. Das Mehl und die Speisestärke ebenfalls einrühren. Zur Seite stellen.

5

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen, indem man ein tiefes Backblech ca. 2 cm mit Wasser befüllt.

6

Dann die Eiweiße per Mixer zunächst auf mittlerer Stufe und einer Prise Salz schlagen. Sobald das Baiser weiß wird, langsam 100g Zucker einrieseln lassen. Das Baiser muss nicht komplett steif geschlagen werden, sondern nur bis sich weiche Spitzen formen. Als Test dazu das Rührgerät aus der Schüssel nehmen und schauen, ob Abdrücke im Baiser hinterlassen wurden. Falls Baiser am Mixer kleben bleibt, sollte es kurz kleben und dann aber herunterfallen.

7

Als nächstes ein Drittel des Baisers zur Eigelbmasse hinzugeben und ganz vorsichtig unterheben. Dann ein weiteres Drittel unterheben und schließlich das letzte. Am Ende sollte man gerade so Eiweiß mit Eigelb vermengt haben, aber es sollte möglichst wenig Luft aus dem Baiser entweichen. Die Teigmasse sollte glänzen und seidig sein.

8

In die vorbereitete Springform geben und kurz die Form mehrere Male auf z.B. den Küchentisch fallen lassen, um Luftbläschen zu vermeiden. In den Backofen geben (evtl. etwas Wasser nachgießen). Sobald der Kuchen im Ofen ist, die Temperatur auf 160 Grad reduzieren und ca. 70-75 min backen. Dabei nicht die Ofentür öffnen.

9

Dann die Temperatur auf 150 Grad reduzieren und nochmals 10min backen. Zum Schluss einen Holzlöffel in die Ofentür klemmen und den Kuchen im Ofen auf diese Weise 15-20min abkühlen lassen. Wird der Kuchen zu schnell herausgenommen, fällt er in sich zusammen.

10

Aus dem Ofen nehmen. Der Kuchen wird etwas einfallen, das ist normal. Wenn der Kuchen ganz abgekühlt ist, aus der Springform nehmen und nach Belieben dekorieren.

Notes

Diesen Kuchen kann man super einfrieren. Am besten bereits in Stücke geschnitten.

Japanischer Käsekuchen

Auch interessant

2 Kommentare

  • Antworten
    Anne
    Sonntag, der 7. Februar 2021 at 10:37

    Liebe Jenny
    Sehr lecker und noch warm am Besten. Hab ihn gestern gebacken und bin begeistert. Hab das Mehl aber nur 1x gesiebt – war kein Problem 😉
    Dankeschön,
    Anne

    • Antworten
      Jenny
      Sonntag, der 7. Februar 2021 at 10:58

      Liebe Anne, das klingt super, wie schön!

    Hinterlasse einen Kommentar