Einfaches Sauerteigbrot

Easy sourdough bread

Du hast zu Hause keine Sauerteigkultur und auch keine Lust da was groß wochenlang zu kultivieren? Kein Problem, bei diesem Sauerteigbrot musst du nur am Vorabend was ansetzen und kannst dann am Folgetag das Brot backen. Falls du schon länger auf meinem Blog vorbeischaust, weißt du, dass es hier nicht oft Brotrezepte gibt. Und das, obwohl ich eine absolute Brotliebhaberin bin und fast täglich zum Frühstück Brot esse. Der Grund ist einfach, das liegt daran, dass mein Mann der absolute Brotmeister unserer Familie ist und unseren gesamten Brotbedarf bäckt.

Easy sourdough breadVor nicht allzu langer Zeit erlaubte er mir, dass ich ein Brotrezept mit Weizengrieß hier auf dem Blog veröffentlichen durfte, da war der Anlass der World Bread Day, wenn du gerne das Rezept haben möchtest, schau hier vorbei. Und als ich euch dann auf Instagram fragte, ob ihr am Rezept für dieses Sauerteigbrot interessiert seid, war die einmütige Antwort ja. Aus diesem Grund gibt es heute also ganz einfaches Sauerteigbrot, das auch Anfängern gelingt und nur ganz wenige Zutaten benötigt.

Ich habe an anderer Stelle erwähnt, dass wir letztes Jahr im November in San Francisco im Urlaub waren. Dort haben wir spontan im Café “The Mill” (deutsch die Mühle) vorbeigeschaut, die Unmengen an Brot verkaufen. Wer jemals in USA für längere Zeit war, weiß, dass man schnell anfängt deutsches Brot zu vermissen, ich kann auf jeden Fall sagen, das Brot aus dem Café super ist! Der Café-Besitzer Josey hat ein Rezeptbuch herausgegeben, aus dem dieses Rezept stammt. Als mein Mann also dieses Rezept ausprobierte und es für sehr gut befand, heißt das auf jeden Fall was, denn wie gesagt bäckt mein Mann unser gesamtes Brot. Den Sauerteig musst du auch erst am Vorabend ansetzen, die meiste Zeit heißt es sowieso nur zu warten.

In “The Mill” in San Francisco wird das Brot verkauft

Was den Character dieses Brots ausmacht? Es hat eine wunderbare Krumme, ist also außen ganz knusprig, aber überaschend weich. Es hat eine sehr dunkle Farbe, aber ist innen hell und mild im Geschmack. Keine Sorge, ein klassisches Sauerteigbrot, mit dem man Ziegel legen ist, ist es definitiv nicht!

Easy sourdough bread

Einfaches Sauerteigbrot

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 4,50 out of 5)
Loading...
Serves: Ein Laib Brot
Cooking Time: 20min Vorbereitung + 40min backen + Gehzeiten

Ingredients

  • // Tag 1 //
  • Teig 1
  • 105 gr Vollkornmehl
  • 1 gr Trockenhefe
  • 120 gr Wasser aus dem Wasserhahn

  • // Tag 2 //
  • Teig 2
  • 375 gr Mehl, Type 550
  • 10 gr Salz
  • 240 gr lauwarmes Wasser

Instructions

1

An Tag 1 alle Zutaten vom ersten Teig gründlich miteinander verrühren und luftdicht verpackt an einem kühlen Ort über Nacht stehen lassen. Allerdings nicht kühl im Kühlschrank, sondern kühl bei Raumtemperatur. Man sollte am Folgetag eine Veränderung sehen (Bläschenbildung), wenn nicht, war die Hefe nicht mehr aktiv und man muss leider nochmal neu anfangen.

2

An Tag 2 die restlichen Zutaten hinzufügen und mindestens für zehn Minuten mit der Maschine kneten. Der Teig sollte relativ feucht sein, aber bereits elastisch. Mit einem feuchten Tuch drei Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen. Wenn man keine Zeit hat im Anschluss zu backen, kann man den Teig bis zu einer Woche in den Kühlschrank verfrachten.

3

Einen Brotkasten (unser hat die Größe 20x11x5cm) einölen und den Teig entsprechend der Form auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche formen. Erneut mindestens zwei Stunden gehen lassen. Sollte man nicht gleich im Anschluss backen können, kann man zwischen 6-24 Stunden den Teig in den Kühlschrank packen. Sollte man gekühltes Brot backen wollen, erst ca. eine Stunde Raumtemperatur annehmen lassen.

4

Ofen auf 240 Grad vorheizen und Brot für ca. 40min backen. Es sollte sich hohl anhören, wenn man auf die Rückseite klopft.

Easy sourdough bread

Auch interessant

13 Kommentare

  • Antworten
    Milli
    Mittwoch, der 29. Mai 2019 at 19:52

    Das Rezept klingt wirklich super einfach. Ich habe nämlich noch nie selber ein Brot (abgesehen von Bananenbrot) gebacken. Aber wenn ich mir das Rezept so anschaue, sollte das auch ein Nicht-Profi hinkriegen. Werde es auf jeden Fall mal abspeichern.

    Liebe Grüße, Milli
    (https://www.millilovesfashion.de)

    • Antworten
      Jenny
      Mittwoch, der 29. Mai 2019 at 21:31

      Danke, melde dich gerne, sollte es Probleme geben!

  • Antworten
    Marc Franzen
    Sonntag, der 1. März 2020 at 21:27

    Hallo Jenny, ich habe gestern den 1.Teig gemacht und heute das Brot gebacken und bin genau nach Rezept vorgegangen. Leider ist das Brot im Backofen nicht aufgegangen, auch vorher hat sich das Volumen des Teigs nicht wirklich verändert. Das Ergebnis ist leider ein Baguette mit einem erstaunlich hohen Eigengewicht. Hast Du vielleicht eine Idee, was da schief gelaufen ist? Ist 1 Gramm Trockenhefe im ersten Teig richtig?
    Viele Grüße von Marc

    • Antworten
      Jenny
      Sonntag, der 1. März 2020 at 21:33

      Lieber Marc, doch, es sind tatsächlich nur 1 Gramm. Die einzige Erklärung, die ich habe, ist, dass deine Hefe vielleicht nicht mehr funktioniert hat? Denn ich habe nochmal alles überprüft und meinen Mann gefragt, der unser gesamtes Brot bäckt, er macht dieses Brot immer mit dem einem Gramm Hefe. Das ist ja echt schade, tut mir echt Leid!

  • Antworten
    Marc
    Dienstag, der 3. März 2020 at 20:34

    Hallo Jenny, vielen Dank für deine Antwort. Ich habe den Teig 10 Minuten in unserer Küchenmaschine kneten lassen. Da diese einen Deckel hat, ist der Teig sehr war, fast heiß geworden. Kann es evtl. daran liegen, kann die Hefe dadurch evtl. kaputt gegangen sein? Gruß Marc

    • Antworten
      Jenny
      Dienstag, der 3. März 2020 at 20:41

      Oh, das kann tatsächlich sein, vielleicht ist die Hefe dabei zerstört worden. Wir kneten den Teig auch mit der Maschine (KitchenAid), aber immer auf der niedrigsten Stufe und ohne Deckel. Falls du dem Teig noch einmal eine Chance geben solltest, bitte unbedingt berichten, ich will ja auch, dass allen die Rezepte gelingen!

  • Antworten
    Marc
    Dienstag, der 3. März 2020 at 20:46

    War mein erstes Brot ohne Fertigbackmischung, natürlich werde ich es weiter versuchen und dann berichten. Vielen Dank erstmal.

  • Antworten
    Marc
    Mittwoch, der 4. März 2020 at 08:37

    Hallo Jenny, eine Frage habe ich noch bzgl. des ersten Teigs mit der Hefe: verändert sich bei euch das Volumen des ersten Teigs
    wenn ihr diesen verrührt habt und stehen lasst? Den ersten Teig hatte ich mit der Hand angerührt, das Volumen hatte sich nach einem Tag warten nicht wirklich verändert. Gruß Marc

    • Antworten
      Jenny
      Mittwoch, der 4. März 2020 at 09:31

      Also im Endeffekt ist das der Sauerteig, den du am ersten Tag machst, er wächst nicht, aber sollte aktiv sein. Nach dem Tag sollte er nach Sauerteig riechen und irgendwie “lebendig” aussehen, falls du verstehst was ich meine. Aber Volumen verdoppeln oder so bestimmt nicht. Dazu ist der Sauerteig noch viel zu jung.

  • Antworten
    Kim
    Mittwoch, der 15. April 2020 at 16:40

    Liebe Jenny,
    Ich habe eine (vielleicht doofe?) Frage, da ich nicht besonders gut im Brot backen bin: ich habe keinen brotbackkasten, was kann ich denn alternativ nutzen? Ich backe Brot sonst nur ohne eine Form sondern lege den Teig nur auf ein Blech in den Ofen. Ansonsten hätte ich noch römertopf und tajne im Angebot. Es wäre so toll, wenn das klappen würde 😉 vielleicht kannst du mir ja einen Tipp geben.
    Lieben Dank!

    • Antworten
      Jenny
      Mittwoch, der 15. April 2020 at 17:00

      Dann würde ich den Römertopf nehmen, auch wenn der evtl. zu groß ist. Oder du bastelst aus Alufolie und Backpapier eine Art Brotkorb.

  • Antworten
    Kim
    Mittwoch, der 15. April 2020 at 18:57

    Super danke dir!! Würdest du ihn vorher wässern oder trocken in den Backofen tun? Da scheiden sich die Meinung der Bäcker in den Foren 😉

    • Antworten
      Jenny
      Mittwoch, der 15. April 2020 at 18:59

      Also, mein Mann besprüht alle Brote mit Wasser, wenn du so eine krachende Kruste haben willst, glaube ich solltest du das machen. Berichte auf jeden Fall wie es geworden ist, ja?

    Hinterlasse einen Kommentar