Die besten und einfachsten Zimtsterne

Die allerbesten und einfachsten Zimtsterne

Die allerbesten und einfachsten Zimtsterne! Die hab ich mitgebracht, auch auf die Gefahr hin, dass ihr keine Plätzchen mehr sehen könnt und ihr schon mit der Weihnachtsbäckerei durch seid. Und der Grund dafür ist ziemlich einfach, ich hatte mal vor einiger Zeit eine Story auf Instagram gepostet mit Tipps, wie dir Zimtsterne auf jeden Fall gelingen, sie sind ja berüchtigt dafür zickig zu sein. Was ich schon mit Zimtstern-Rezepten gekämpft habe, das mag ich gar nicht erzählen. Und daraufhin kamen so viele Reaktionen und Nachfragen, wieso das Rezept nicht auf dem Blog zu finden ist, dass ich beschlossen habe das nun ganz schnell nachzuholen und euch endlich mit diesen super einfachen und schnellen Zimtsternen zu beglücken. Hochoffiziell also, endlich kommt mein Lieblings-Zimtsternen-Rezept hier auf den Blog. Übrigens ist diese Variante komplett glutenfrei.

Die allerbesten und einfachsten ZimtsterneDas Rezept hat mir übrigens mal vor einigen Jahren eine liebe Leserin zugeschickt, wenn ihr Backfragen habt oder euch austauschen wollt, könnt ihr mir gerne eine E-Mail an info at jennyisbaking punkt com schicken. Ich habe seitdem zwar auch andere Rezepte ausprobiert, muss aber sagen, dass dieses das mit Abstand beste ist, vom Geschmack, Aussehen, von der Schnelligkeit und Umsetzung, definitiv mein Liebling!

Die allerbesten und einfachsten ZimtsterneUnd damit das Rezept euch genauso gut gelingt, hier meine Tipps:

  • Das Eiweiß für den Teig muss nicht vorher aufgeschlagen werden. Ich habe viele Rezepte gefunden, bei denen das der Fall ist. Wozu das gut sein soll, habe ich noch nie verstanden, denn luftig muss der Teig ja gar nicht sein, wir wollen ihn schließlich ausrollen, womit wir ihn sowieso wieder plattdrücken und Luft entweicht. Deshalb ist bei dieser Rezeptvariante alles ganz schnell, einfach das rohe Eiweiß ungeschlagen mit den Mandeln und anderen Zutaten mixen, das spart Arbeit und das Resultat ist das gleiche. Ich habe es ausprobiert.
  • Den Teig zwischen Frischhaltefolie oder Backpapier ausrollen. Bei mir funktioniert das super, dann lassen sich die Sterne wunderbar ausstechen und man muss eben nicht mit dem Teig kämpfen. Kühlen muss man den Teig auch nicht vorher, heißt also auch hier spart man Zeit.
  • Für die Eiweißglasur sollte man den Puderzucker mit dem Eiweiß einige Minuten aufschlagen. Ich habe früher den Fehler gemacht und es einfach nur fix per Hand verrührt, aber ich sage euch, wenn man die Glasur aufschlägt, sieht sie aus wie Zahnpasta und hat auch eine ähnliche Konsistenz, so lässt sie sich wunderbar auf den Sternen verstreichen.
  • Die Eiweißglasur vor dem Backen auf die Sterne streichen. Entweder per Spritztülle oder per Hand, es dauert eine Weile, aber wenn man nicht so lange warten will bis die Glasur trocknet, einfach mitbacken. So sehen die Sterne wunderschön aus und man kann sie sofort essen/verschenken.
  • Eine Backzeit von ca. 12 Minuten reicht bei Sternen durchschnittlicher Größe vollkommen aus. Die Glasur soll nicht gelblich wirken und die Sterne auch nicht zu hart werden.

In dem Sinne viel Spaß und gutes Gelingen!

Die allerbesten und einfachsten ZimtsterneUrsprung: Chili und Ciabatta

Die besten und einfachsten Zimtsterne

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Serves: 24-28, je nach Größe
Prep Time: 45min Cooking Time: 12-15min Total Time: 1 hr

Die besten und einfachsten Zimtsterne mit weichem Zimtteig und einer leckeren Glasur, komplett glutenfrei.

Ingredients

  • Zimtsterne
  • 250 gr gemahlene Mandeln
  • 150 gr Puderzucker
  • 1 TL Honig
  • 2 TL Zimt (je nach Gusto auch noch mehr)
  • Optional: Ein guter Schuss Rum, Amaretto etc.
  • 35 gr Eiweiß (ca. ein Eiweiß)

  • Glasur
  • 1 Eiweiß
  • 100 gr Puderzucker (evtl. etwas mehr)

Instructions

1

Den Ofen auf 150 Grad vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier belegen.

2

Alle Zutaten bis auf das Eiweiß miteinander gut verrühren, dann das ungeschlagene Eiweiß hinzugeben und nochmal gut miteinander verrühren. Den Teig zwischen Frischhaltefolie oder Backpapier ca. einen halben Zentimeter dick ausrollen und Sterne ausstechen. Teig erneut ausrollen bis er aufgebraucht ist und Sterne auf die vorbereiteten Backbleche legen. Da sie nicht aufgehen, kann man sie dicht an dicht legen.

3

Für die Glasur das Eiweiß mit dem Puderzucker einige Minuten schlagen bis die Konsistenz fast wie Zahnpasta ist. Je nach Witterung braucht man evtl. noch etwa mehr Puderzucker, die Glasur sollte auf jeden Fall nicht so flüssig sein, dass sie von den Sternen fließt. Per Löffel oder Spritztülle auf die einzelnen Sterne streichen, das dauert seine Zeit.

4

Die Sterne ca. 12 Minuten backen, die Glasur sollte nicht gelb und die Sterne zu hart werden, sie trocknen später auch weiter an der Luft. In einer Keksdose halten sich Zimtsterne gut einige Wochen.

Notes

Keine Ahnung, was du mit übrig gebliebenem Eigelb machen sollst? In diesem Blogpost gibt es ganz viele Tipps inkl. wie einzufrieren.

Die allerbesten und einfachsten Zimtsterne

Auch interessant

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar