Vegane Oreo-Torte: wir haben Grund zu feiern

Vegane Oreo-Torte

Heute habe ich eine ganz mächtige vegane Oreo-Torte mitgebracht, denn wir haben Grund zu feiern: es ist nun genau ein Jahr her, dass ich den krassen Fahrradunfall hatte mit Hirnbluten und Gehirnerschütterung. Wenn ich jetzt darüber nachdenke, wird mir noch ganz anders. Zum Glück habe ich damals nicht daran gedacht zu googeln was für Folgeschäden man von Hirnbluten haben kann, ich wäre bestimmt nicht glücklich geworden.

Vegane Oreo-Torte Aber umso mehr haben wir Grund zu feiern, denn ich habe keine Folgeschäden davongetragen. Und deshalb gibt es heute diese krasse Oreo-Torte, die zudem noch vegan ist. Ich bin mächtig stolz, so schnell ist so eine mächtige Torte noch nie verschwunden, es gab so einige, die verstohlen ein zweites Stück genommen haben. Und das, obwohl diese Torte vegan ist, das finde ich ist dann nochmal ein weiteres Kompliment!

Vegane Oreo-TorteDie Schokoladenböden sind wunderbar saftig, aber gleichzeitig stabil genug, dass man drei Tortenböden übereinander stapeln kann. Die Creme enthält ganz viele klein gekrümelte Oreos, ist aber nicht so pappsüß, dass man nicht mehr geradeaus gucken kann. Und den krönenden Abschluss bildet dann das Schoko-Ganache, also geschmolzener Zartbitterschokolade mit etwas veganer Butter und veganer Milch vermischt.

Vegane Oreo-TorteVielleicht backe ich zum zweiten Jahr nach dem Unfall eine nicht-vegane Oreotorte, mal schauen, aber diese kann ich guten Gewissens hier auf dem Blog vorstellen; mein persönliches Prädikat: köstlich.

Köstliche vegane Oreo-Torte

Serves: Eine 23-26 cm ∅ Springform
Cooking Time: 45min Vorbereitung + 25min backen

Ingredients

  • Schokoböden
  • 2 EL Chia-Samen oder Leinsamen
  • 380 gr vegane Milch (ich habe Soja benutzt)
  • 110 gr Sonnenblumenöl
  • 2 EL Apfelessig
  • 2 TL Vanilleextrakt, siehe hier wie man es selbst erstellen kann
  • 300 gr Mehl, Type 405
  • 60 gr ungesüßter Kakao
  • 200 gr brauner Zucker
  • 2 TL Natron

  • Vegane Buttercreme
  • 56 gr Mehl, Type 405
  • 150 gr weißer Zucker
  • 380 gr vegane Milch
  • 390 gr weiche vegane Butter (ich habe Alsan benutzt)
  • 2 TL Vanilleextrakt, siehe hier wie man es selbst erstellen kann
  • 16 Oreos (eine Packung in Deutschland)

  • Vegane Schoko-Ganache
  • 100 gr Zartbitterschokolade
  • 100 gr Kokosmilch
  • 6 weitere Oreos zur Deko

Instructions

1

Für die Schokoböden den Ofen auf 180 Grad vorheizen und drei Springformen mit 23-26cm Durchmesser mit Backpapier belegen. Wenn man nur eine hat, sollte die möglichst hoch sein.

2

Die Chiasamen mit 90gr/6 EL kochendem Wasser begießen und für ca. 5min stehen lassen.

3

Dann Milch, Sonnenblumenöl, Apfelessig und Vanilleextrakt in einer großen Schüssel per Schneebesen zusammenrühren. Mehl, Kakao, Zucker, Natron und Chiasamen reinrühren, nicht zu lange rühren, nur bis sich alles miteinander verbunden hat. Für ca. 20-25min backen, Stäbchenprobe machen. Bei nur einer Springform entweder nacheinander backen und derweil den Teig im Kühlschrank kühlen, oder aber alles auf einmal, dann verlängert sich die Backzeit zu ca. 50-55min. Die Böden abkühlen lassen und ggf. zwei Mal durchschneiden.

4

Für die Buttercreme Mehl, Zucker und Milch per Schneebesen in einem Topf verrühren und dann unter Rühren zum Kochen bringen. Weiter rühren und ca. 2-3 Minuten andicken lassen. Abkühlen lassen. Falls man die Mehlmischung nicht bald weiterverwendet, Frischhaltefolie direkt drauflegen, sodass sich keine Haut bildet. Bei Zimmertemperatur stehen lassen. Dann die vegane Butter für ca. fünf Minuten cremig aufschlagen. Esslöffelweise die Mehlmischung unterrühren, dann das Vanilleextrakt. Zum Schluss die 16 Oreos entweder in der Küchenmaschine oder aber in einer gut verschlossenen Plastiktüte per Nudelholz zerkleinern und alles nochmal mindestens eine Minute gründlich miteinander verrühren. Ca. 4 EL der Creme zur Seite stellen für die Deko.

5

Dann auf den untersten Tortenboden Creme verstreichen, den zweiten draufsetzen, wieder Creme verstreichen und den obersten Tortenboden draufsetzen. Außen zunächst nur eine dünne Schicht Creme verteilen, die Torte für ca. eine halbe Stunde kühlen und dann nochmal die restliche Creme um die ganze Torte verstreichen.

6

Für die Schoko-Ganache die Kokosmilch erhitzen, vom Herd ziehen und die Schokolade kleinbrechen und darin schmelzen. Je nach Konsistenz muss man ein paar Minuten warten bis die Creme dickflüssig genug ist, das man den Drip-Effekt erhält. Die Ganache auf der Torte verstreichen und an den Seiten ein wenig verlaufen lassen.

7

6 Oreos halbieren, das geht am besten mit einem großen Brotmesser und einer schnell ausgeführten Bewegung. Halbe Oreos auf den Tortenrand setzen, ich habe 11 verwendet. In die Lücken Röschen spritzen. Dabei darauf achten, dass die Tülle groß genug ist und sich keine Oreostückchen darin verfangen. Ich habe die Wilton B4 Spritztülle verwendet. Die Torte schmeckt sowohl gekühlt als auch bei Zimmertemperatur.

Vegane Oreo-TorteHast du noch mehr Lust auf Oreos? Dann gibt es hier:

Vegane Oreo-Cupcakes

vegan oreo cupcakeVegane Oreo-Cupcakes

Selbstgemachte Oreos mit Keksstempel (nicht vegan)

Selbstgemachte Oreos mit Keksstempel

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply