Vegane Oreo-Cupcakes

vegan oreo cupcake

Disclaimer: Oreos können mit Milchprodukten in Kontakt gekommen sein, wenn du strikter Veganer bist und auch keine Produkte isst, die mit nicht-veganen Zutaten in Berührung gekommen sind, ist dieses Rezept leider nicht für dich

Vegane Oreo-Cupcakes! Jawoll, du hast richtig gelesen. Warum es ein veganes Rezept auf meinem Blog gibt? Das liegt daran, dass diese vegane Oreo-Torte total durch die Decke gegangen ist. Tja, und wenn die Leute offensichtlich Oreo-Torte toll finden, dann sicherlich auch Cupcakes.

Vegane Oreo-TorteVegane Oreo-Torte

Ich habe mich also auf die Suche gemacht und habe ein ganz leckeres Rezept bei Alison gefunden (auf Englisch). Und aus Jux an der Freud hab ich noch ein paar Schokoraspeln zum Teig gefügt. Das waren also die Cupcakes. Und Cupcakes wären keine Cupcakes, wenn es nicht auch ein Frosting gäbe. Da habe ich mich für das sogenannte Ermine-Frosting entschieden, was auf einer Mehlschwitze basiert. Ich finde immer mehr Gefallen an diesem Frosting, es ist nicht so süß, man kann super Früchte untermischen, wie zum Beispiel bei diesen Lavendel-Cupcakes (nicht vegan) oder bei diesem Krümelmonster, das ich auf diesen Riesencookie gespritzt habe (auch nicht vegan). Und als letztes i-Tüpfelchen habe ich mich entschieden echte Vanilleschote zu verwenden, um diesen leckeren Vanillegeschmack hinzubekommen. Ich weiß, Vanilleschoten sind teuer, aber ich fand hier war es das Geld wert.

vegan oreo cupcakeOreo-Cupcakes sind meiner Meinung nach keine echten Oreo-Cupcakes, wenn sie nicht ganz viel Oreos enthalten. Also gibt es als Boden einen Oreo, dazu hab ich einfach pro Muffinförmchen einen auf den Boden gelegt, und auf die Creme feingekrümelte Oreos als auch einen weiteren halben Oreo. Man muss es nicht so sehr übertreiben wie ich, aber ich bitte dich, wenn schon, denn schon! Vielleicht sieht man auf dem Foto unten auch wie super fluffig und schokoladig diese Cupcakes sind, ich war mega überrascht. Kein Wunder, dass Alison nur positive Rückmeldungen zu ihrem Rezept erhalten hat.

vegan oreo cupcakeUrsprung: Cupcake von Loving it vegan (auf Englisch), Buttercreme veganisiert von The tough cookie (auf Englisch)

Vegane Oreo-Cupcakes

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (27 votes, average: 3,70 out of 5)
Loading...
Serves: 12 normal große Cupcakes
Cooking Time: 45min Vorbereitung + 25min backen

Diese veganen Oreo-Cupcakes haben sowohl einen Oreo als Boden in den Muffins und natürlich obenauf in der Buttercreme, so lecker!

Ingredients

  • Cupcakes
  • 12 Oreo-Cookies (insgesamt braucht man fast 340g)
  • 1 EL Chia-Samen oder Leinsamen
  • 190g vegane Milch (ich habe Soja benutzt)
  • 55 gr Sonnenblumenöl
  • 1 EL Apfelessig
  • 2 TL Vanilleextrakt, siehe hier wie man es selbst erstellen kann
  • 150g Mehl, Type 405
  • 40g ungesüßter Kakao
  • 100g brauner Zucker
  • 1 TL Natron
  • Optional: 50-70g Schokoraspeln

  • Vegane Buttercreme
  • 28g Mehl, Type 405
  • 130g weißer Zucker
  • 190g vegane Milch
  • 180g weiche vegane Butter (ich habe Alsan benutzt, Margarine empfehle ich nicht)
  • 2 TL Vanilleextrakt, siehe hier wie man es selbst erstellen kann
  • 1 Vanilleschote
  • Ca. 10 weitere Oreo-Cookies

Instructions

1

Für die Cupcakes den Ofen auf 180 Grad vorheizen und 12 Muffinförmchen mit Papiertütchen auskleiden. In jede Muffinform anschließend einen Oreo legen.

2

Die Chiasamen mit 3 EL heißem Wasser begießen und für ca. 5min stehen lassen. Dann Milch, Sonnenblumenöl, Apfelessig und Vanilleextrakt in einer großen Schüssel per Schneebesen zusammenrühren. Mehl, Kakao, Zucker, Natron und Chiasamen reinrühren, nicht zu lange rühren, nur bis sich alles miteinander verbunden hat. Am Ende die Schokoraspeln kurz einrühren. Für ca. 20-25min backen, Stäbchenprobe machen.

3

Für die Buttercreme Mehl, Zucker und Milch per Schneebesen in einem Topf verrühren und dann unter Rühren zum Kochen bringen. Weiter rühren und ca. 2-3 Minuten andicken lassen. Abkühlen lassen. Falls man die Mehlmischung nicht bald weiterverwendet, Frischhaltefolie direkt drauflegen, sodass sich keine Haut bildet. Bei Zimmertemperatur stehen lassen. Dann die vegane Butter für ca. fünf Minuten cremig aufschlagen. Esslöffelweise die Mehlmischung unterrühren, dann das Vanilleextrakt und die ausgeschabte Vanilleschote. Zum Schluss alles nochmal mindestens eine Minute gründlich miteinander verrühren.

4

Die Creme per Spritztülle auf die Cupcakes spritzen, es sollte genügend Creme da sein, um ordentliche Häubchen machen zu können. Natürlich kann auch einfach mit einem Messer Häubchen streichen, das sieht aber nicht ganz so schön aus. Ca. 4 Oreos in einem verschlossenem Gefrierbeutel per Nudelholz kleinkrümeln und auf der Creme verteilen, dann pro Cupcake noch einen halben Oreo dekorativ in die Creme drücken.

vegan oreo cupcake

vegan oreo cupcakeUnd falls du noch nicht genug von Oreos hattest, kann ich dir meine selbstgemachten Oreos empfehlen. Solltest du sie vegan zubereiten wollen, nimm lieber die Buttercreme von diesem Rezept als Füllung und verwenden Margarine statt Butter für den Teig.

Selbstgemachte Oreos mit KeksstempelSelbstgemachte Oreos

Auch interessant

7 Kommentare

  • Antworten
    Sonny
    Mittwoch, der 16. Oktober 2019 at 16:50

    Hey,
    Cooles Rezept. Sieht alles richtig klasse aus!
    Kann man statt veganer Butter auch Magarine nehmen?

    • Antworten
      Jenny
      Mittwoch, der 16. Oktober 2019 at 16:57

      Liebe Sonny, ich gehe davon aus. Alsan, also die vegane Butter, die ich verwendet habe, wird oft auch als Margarine bezeichnet, von daher… Berichte auf jeden Fall gerne!

      • Antworten
        Jenny
        Montag, der 25. Oktober 2021 at 18:45

        Liebe Sonny,
        hast du das Rezept mit Margarine probiert? Ich habe nun schon öfter die Rückmeldung bekommen, dass dies wohl nicht ganz so lecker ist, ich habe wie gesagt bisher nur Alsan benutzt und auch deshalb nun nochmal das Rezept aktualisiert. Falls du dies liest, berichte gerne.

  • Antworten
    JJ
    Dienstag, der 27. April 2021 at 17:53

    Hallo Jenny,
    Ich habe dein Rezept ausprobiert, die Cupcakes sind super geworden!
    Leider hatte ich ein Problem mit dem Topping: Es wurde einfach viel zu flüssig!
    Wie hast du es so cremig bekommen, weisst du woran es liegen könnte?
    Liebe Grüsse JJ

    • Antworten
      Jenny
      Dienstag, der 27. April 2021 at 17:56

      Hi JJ, hm, war der „Pudding“ noch zu warm? Und was hast du für „Butter“ benutzt? Für das nächste Mal würde ich es mindestens eine halbe bis eine ganze Stunde in den Kühlschrank geben und dann nochmal versuchen aufzuspritzen, dann klappt es hoffentlich.
      Grüße,
      Jenny

  • Antworten
    Lisa
    Montag, der 25. Oktober 2021 at 18:31

    Für die Buttercreme würde ich den „ in den Kommentaren suchenden“ nicht empfehlen einfach irgendeine Sonnenblumenmargarine aus dem Pöttchen zu nehmen. Damit bin ich auch schon auf die Nase gefallen. Wird im Endeffekt einfach nicht so fest wie z.B. Alsan. Seit ich die einmal ausprobiert habe nehme ich die nur noch!
    Tolles Rezept, auch ohne die zusätzlichen Oreos noch im Boden. Das wäre mir persönlich zu viel geworden:D

    • Antworten
      Jenny
      Montag, der 25. Oktober 2021 at 18:47

      Liebe Lisa, danke für den Hinweis, ich habe das Rezept nun aktualisiert. Ich hatte es bei der Torte schon dazu geschrieben, hier habe ich es nun auch aktualisiert, dass Alsan tatsächlich die bessere Alternative ist. Auch wenn Alsan als Margarine bezeichnet wird. Du hast jedoch recht, mit Sonnenblumenmargarine wird es nicht so lecker. Das habe ich nun auch im Nachhinein noch bei den Kommentaren dazugeschrieben.

    Hinterlasse einen Kommentar