Klassische Friesenkekse

Klassische Friesenkekse

Wer ganz unaufgeregte Kekse für den Kaffee oder Tee sucht, die man das ganze Jahr über essen kann und sehr wandelbar sind, ist mit Friesenkeksen gut bedient. Friesenkekse bestehen aus gerührtem Mürbeteig, werden jedoch mit einem Anteil Speisestärke zubereitet, sodass sie besonders mürbe sind und geschmacklich sehr leicht abgewandelt werden können. Sie erinnern mich stark an Alfajores, das sind Kekse aus Argentinien oder Uruguay, die ebenfalls einen Anteil Speisestärke enthalten. Ein naher Verwandter sind außerdem Heidesandkekse, die aus der Lüneburger Heide stammen und ebenfalls als Rolle in Kekse geschnitten wird.

Klassische FriesenkekseFür mich sind Kekse oder Plätzchen das ganze Jahr über willkommen, deshalb musste ich ein bisschen schmunzeln als ich bei Ulrike las, dass man auch Friesenkekse das ganze Jahr über essen kann. Ich bin da wahrscheinlich durch meine Zeiten in Nordamerika geprägt, wo es tatsächlich das ganze Jahr über Cookies zu essen gibt und man sich eben nicht unbedingt auf die Advents- und Weihnachtszeit beschränkt. Wenn das auch ein deutscher Keks von sich behauptet, na, dann muss der natürlich gebacken werden!

Denn  hiermit mache ich wieder beim Blogevent „Koch mein Rezept!“ Diesmal wurde mir der Blog Küchenlatein von Ulrike zugeteilt. Irgendwie scheine ich immer Blogs zugeteilt zu bekommen, die es schon sehr lange gibt und die viele, viele Rezepte veröffentlicht haben. Mehr als 2.500 (!) gibt es bei Ulrike zum Stöbern, den Blog hat sie bereits vor 16 Jahren ins Leben gerufen. Puh, da musste ich erst einmal schlucken. Mir war aber gleich sympatisch, dass Ulrike aus dem echten Norden stammt und ihren Blog als „natürlich, nordisch, frisch“ bezeichnet. Da ich selbst einige Jahre in Hamburg gelebt habe, hoffte ich etwas aus dem Norden Deutschlands zu finden, was mir zusagt und voila, die Friesenkekse eroberten sogleich mein Herz. Es passiert zwar selten, jedoch hielt ich mich hier an das Rezept, ich machte nur die halbe Menge, da ich erst einmal schauen wollte, ob sie was für uns waren. Sie sind schnell zubereitet, jedoch muss man sie einige Stunden im Kühlschrank kühlen, aber das stört mich nicht. Im Gegenteil, ich finde das sogar vorteilhaft. Die Friesenkekse kommen bestimmt auch in meine diesjährige Plätzchendose, zur Adventszeit backe ich nämlich immer viele verschiedene Plätzchen und verschicke diese per Post. Ganz viele Tipps wie man eine Keksdose per Post verschickt, habe ich in diesem Blogartikel zusammengefasst. Friesenkekse lassen sich auch hervorragend einfrieren, entweder als Rolle geformt oder aber auch bereits fertig gebacken. Meine Tipps dazu gibt es unten im Rezept.

Klassische Friesenkekse

Ursprung: Küchenlatein

Klassische Friesenkekse

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Prep Time: 15min Cooking Time: 12-15min Total Time: 30min

Diese klassische Friesenkekse können das ganze Jahr über gegessen werden und bestehen aus gerührtem Mürbeteig mit einem Anteil Speisestärke.

Ingredients

  • 125g weiche Butter
  • 75g weißer Zucker
  • 1 Ei
  • Eine ausgeschabte Vanilleschote (alternativ kann man mit Zitronenabrieb, anderen Aromen und Gewürzen nach seinem Geschmack variieren)
  • 150g Mehl, Type 405
  • 50g Speisestärke
  • Hagelzucker

Instructions

1

Die weiche Butter mit dem Zucker einige Minuten cremig rühren, dann das Ei und ausgeschabte Vanille hinzugeben und gut verrühren. Mehl und Speisestärke zum Schluss einarbeiten bzw. zur Not per Hand unterkneten. Zwei Stränge auf Frischhaltefolie rollen, vom Durchmesser ca. 4 cm. Wenn man die Kekse direkt weiter verarbeitet, jetzt in Hagelzucker wälzen. Falls dieser nicht kleben sollte, einfach die Rollen mit etwas Eiweiß einpinseln und es dann nochmal probieren. Falls man die Kekse ungebacken einfrieren möchte, empfehle ich den Hagelzucker erst kurz vor dem Backen hinzuzufügen. So vorbereitet in der Frischhaltefolie einige Stunden oder über Nacht kühlen.

2

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen. Da die Kekse kein Triebmittel enthalten, kann man sie ziemlich dicht aneinander legen. Ca. 1/2 cm dicke Scheiben von den Rollen abeschneiden und nach Sicht ca. 10-15min backen, meine waren 12min im Ofen, sie sollten nicht zu dunkel werden, damit sie schön mürbe bleiben. Wenn man die gebackenen Kekse einfrieren möchte, unbedingt warten bis sie ausgekühlt sind und erst dann einfrieren. Sie halten sich in einer Keksdose aber auch lange.

Klassische Friesenkekse

Auch interessant

2 Kommentare

  • Antworten
    Ulrike
    Freitag, der 12. November 2021 at 13:42

    Das freut mich sehr, dass so einer Backexpertin norddeutsche Kekse gefallen. Dann hätte ich auch noch Ostfriesengebäck mit Haselnüssen im Programm .

    Dann backe schnell das volle Rezept und tobe dich mit Abwandlungen aus 😉

    • Antworten
      Jenny
      Freitag, der 12. November 2021 at 13:45

      Liebe Ulrike, das Rezept werde ich im vollen Umfang sicherlich bald wieder backen, das Ostfriesengebäck hat mich auch angelacht, aber man muss sich ja entscheiden. Werde bestimmt öfter bei dir vorbeischauen!

    Hinterlasse einen Kommentar