Vegane Cini Minis oder Zimtos

Vegane Cini Minis

Heute kommt das zweite Rezept im veganen Januar. Und da mir persönlich das Frühstück immer sehr wichtig ist, gibt es heute selbstgemachte Zimtkissen, Cini Minis, Zimtos oder wie auch immer man sie nennen mag. Natürlich enthalten sie deutlich weniger Zucker (im Teig selbst gibt es nur Ahornsirup) und sind vegan, da sie mit Kokosöl zubereitet werden. Ich habe beim Fotos machen in Erinnerungen geschwelgt, wahrscheinlich verbindet jede/r irgendeine Art von Frühstückscerealie mit der Kindheit. Neben Nougatbits war ich immer ein großer Fan von allem mit Zimt. Bei uns hießen sie einfach Zimtkissen. Als Kind habe ich sie nicht nur zum Frühstück gegessen, sondern auch einfach pur genascht. Die hier vorgestellte Variante ist knusprig und hält sich gut in einer luftdichten Dose.

Vegane ZimtkissenInsbesondere unter der Woche finde ich es anstengend zu viel Zeit in die Vorbereitung eines Frühstücks zu stecken. Auch wenn ich nicht der Typ bin, der das Frühstück ausfallen lässt. Deshalb bin ich auch großer Fan von Poriddge, Granola und ähnlichem. Hier reiht sich auch dieses Rezept ein. Einfach mit etwas veganer Milch genießen, ein paar Früchte, Nüsse, oder Rosinen hinzufügen und schon kann der Tag gut gestärkt losgehen.

Vegane Cini Minis

Vegane Cini Minis

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Serves: 4
Prep Time: 30min Cooking Time: 15min Total Time: 45min

Diese vegane Cini Minis werden mit Kokosöl zubereitet und schmecken wunderbar mit veganer Milch.

Ingredients

  • 150g Weizenmehl, Type 550
  • 150g Vollkornmehl
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 60g Kokosöl sowie ca. 1 weiterer EL
  • 60g Ahornsirup
  • 60g vegane Milch
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • Zimt- und Zuckergemisch

Instructions

1

Die Mehlsorten, Zimt und Salz in einer Schüssel vermischen. Kokosöl schmelzen und Ahornsirup, Milch und Vanilleextrakt hinzugeben und alles gut verrühren. Dann die feuchten Zutaten zu den trockenen geben und alles vermischen und am Ende per Hand verkneten. Der Teig sollte sich so wie Knete anfühlen, also anders als Mürbeteig. Sollte er noch zu krümelig sein, einen Schluck Wasser dazugeben. Wenn er zu nass ist, etwas mehr Mehl hinzugeben. Ich habe zwei Schluck Wasser hinzufügen müssen.

2

Den Teig halbieren und eine Hälfte dünn (ca. 2mm) ausrollen. Ich habe den Teig erst einmal auf einer Arbeitsplatte ausgerollt und dann zum Ende hin auf einem Backpapier zu Ende dünn zu einem Rechteck ausgerollt und zurechtgeschnitten. Spätestens jetzt das Backpapier mitsamt Teig auf ein Blech bugsieren. Den Ofen auf 180 Grad heizen und nochmals einen EL Kokosöl schmelzen. Den Teig damit bestreichen. Dann mit Zucker und Zimt bestreuen. Mit einem scharfen Messer oder Pizzaschneider das Rechteck in kleine Rechtecke schneiden. Man muss diese nicht auseinanderziehen, sie brechen spätestens nach dem Backen auseinander. Außerdem verwende ich kein Triebmittel, so bleiben sie schön knackig.

3

Ca. 12-15min backen, sie sollten gut knusprig werden. Mit dem restlichen Teig wiederholen. Alles abkühlen lassen und dann am besten in einer luftdichten Dose oder einem Glas aufbewahren.

4

Mit veganer Milch, Früchten, Nüssen, Rosinen oder einfach so als Snack genießen.

Vegane Zimtkissen

Falls du noch ein paar gesunde Ideen fürs Frühstück brauchst, wie wäre es mit:

Grundrezept Porridge (gibt es bei uns unter der Woche ständig), kann vegan und glutenfrei zubereitet werden

Granola-Müsli

Vegane Frühstücks-Pizza (auch glutenfrei)

Vegane Kürbisbrötchen

Gesunde Ingwermuffins ohne Haushaltszucker

Spirulina-Smoothie

Auch interessant

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar