Pastafrola oder Quittentarte aus Uruguay

Pastafrola oder pasta frola aus Uruguay

Pastafrola oder Pasta frola ist eine Tarte aus Uruguay, ähnlich einer Linzer Torte. Auch hier wird zunächst ein Mürbeteig hergestellt, der dann aber mit Quittenpaste gefüllt wird. Eine sehr einfache Tarte, die aber schon nur dadurch ungewöhnlich wird, dass sie mit der verschmähten Quitte gefüllt wird. Warum gibt es eigentlich so wenige Quittenrezepte hier in Deutschland? Das habe ich mich schon oft gefragt. Besonders deshalb, weil dulce de membrillo oder Quittenpaste in Deutschland kaum anzutreffen ist, aber in der lateinamerikanischen Küche sehr oft zum Einsatz kommt. Ich habe geschaut, von Aldi bis Edeka, wenn man irgendwo Quittengelee entdeckt, kann man sich glücklich schätzen, aber Quittenpaste, also Marmelade, die schnittfest ist und eigentlich im Block verkauft wird statt im Glas, vergebens. Ich lasse mich gerne eines anderen belehren, aber anscheinend muss man hierzulande tatächlich bei Amazon bestellen oder selbst Hand anlegen.

Pastafrola oder pasta frola aus Uruguay

Der Legende nach gibt es zwei verschiedene Ursprünge der pasta frola. Entweder ist sie über österreichischen Immigranten nach Uruguay gekommen, wo sie ähnlich der Linzer Torte einen Mürbeteig mit Marmelade füllen wollten, oder aber kommt von der italienischen crostata, ebenfalls ein Mürbeteig, der gerne mit Marmelade gefüllt wird. Woher auch immer die Idee kam, typisch in Uruguay ist, dass man die Tarte mit Quittenpaste füllte, denn die kommt bei vielen Kuchen zum Einsatz und wird analog wie Marmelade genutzt. Ich kann mich noch lebhaft erinnern, wo ich das erste Mal in Deutschland als Kind Marmelade gereicht bekommen habe und mich wunderte, dass sie nicht schnittfest war, ich war es anders gewohnt.

Pastafrola oder pasta frola aus Uruguay

Pasta Frola oder Quittentarte aus Uruguay

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Serves: Ein Pie (ca 23cm Durchmesser)
Prep Time: 45min Cooking Time: 45min Total Time: 1 hr 30min

Pasta Frola oder Quittentarte aus Uruguay besteht aus einfachem Mürbeteig mit Quittenpaste gefüllt. Kann perfekt per Post verschickt werden und hält sich gut.

Ingredients

  • Mürbeteig, viele Tipps zur Herstellung gibt es hier
  • 300g Mehl, Type 405
  • 80g Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • Zitronenabrieb einer Zitrone
  • 200g kalte Butter
  • 1 Ei

  • Füllung
  • 400g Quittenpaste, selbstgemacht oder gekauft
  • Ggf. bis zu ca. 100g Wasser
  • Ein Ei zum Verquirlen und ggf. grober Zucker zum Bestreuen

Instructions

1

Für den Mürbeteig Mehl, Zucker, Vanilleextrakt und Abrieb der Zitrone in eine große Schüssel geben. Die kalte Butter in kleinen Stückchen draufsetzen und alles rasch zu erbsengroßen Krümeln verarbeiten. Dann das Ei hinzugeben und kurz verkneten bis man einen Teig formen kann. Mindestens eine halbe Stunde oder über Nacht luftdicht verpackt im Kühlschrank kühlen.

2

Dann Ofen auf 180 Grad heizen und Teig in 2/3 und 1/3 teilen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zunächst die 2/3 großer als die Tarteform ausrollen. Gefaltet in die Form hineinlegen, auseinanderklappen, Überreste abschneiden und in den Kühlschrank stellen. Derweil die Quittenpaste erwärmen, ggf. mit etwas Wasser und kurz abkühlen lassen. Dann auf dem Teigboden verstreichen und nochmals in den Kühlschrank stellen. Aus dem restlichen Drittel sowie den Überresten einen Kreis ausrollen und in Stränge schneiden. Wie man das Gittermuster macht, erkläre ich in diesem Instagram-Reel. Mit dem verquirlten Ei bestreichen und ggf. etwas grobkörnigen Zucker drüberstreuen. Ca. 35-40min auf dem unteren Drittel auf Ober- und Unterhitze backen.

3

Die Tarte hält sich gut einige Tage und lässt sich auch gut per Post verschicken.

Pastafrola oder pasta frola aus Uruguay

Auch interessant

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar