Traditionelle uruguayische Empanadas

Traditionelle uruguayische Empanadas

Ihr habt sie euch gewünscht, traditionelle uruguayische Empanadas! Und hier sind sie. Das bedeutet wunderbar blättrige Teigtaschen in Halbmondform, die mit einer gewürzten Rindfleischfüllung und feingeschnittenen Eiern gefüllt werden, dazu wird als “Dip” die famose Kräutersoße Chimichurri gereicht, da geht einem so richtig das Herz auf. So viele Reaktionen kamen auf Instagram, da konnte ich gar nicht anders als dieses Rezept so schnell ich konnte zu veröffentlichen. Danke für euer reges Nachfragen, es ermutigt mich weiterhin Rezepte aus meinem Geburtsland zu veröffentlichen, auch wenn sie vielleicht nicht ganz so populär sind.

Traditionelle uruguayische EmpanadasDa Empanada-Rezepte stark variieren und so ungefähr jedes Land in Südamerika meint das Beste zu produzieren, versuche ich mich hier mal an einer Beschreibung, was eine Empanada aus Uruguay ausmacht. Gerne könnt ihr noch ergänzen und kommentieren. Hier also mein Versuch:

Traditionelle uruguayische EmpanadasWas macht eine Empanada aus Uruguay aus:

  • Zunächst ist die Hauptzutat des Teiges Weizenmehl. Auch wenn in vielen Ländern in Südamerika Mais als Basis verwendet (z.B. besonders in Mexiko oder auch Kolumbien), wird in Uruguay lieber Weizen verwendet. Zum Weizenmehl kommt dann noch Wasser und Salz dazu. Außerdem verwendet man oft auch noch Rindertalg, um den Teig geschmeidiger und blätteriger hinzubekommen. Rindertalg hat im Gegensatz zu Butter den Vorteil, dass er nicht so schnell schmilzt und der Teig elastischer wird. Warum Rindertalg verwendet wird? Nun, in Uruguay kommen auf pro Kopf vier Rinder. Es gibt also vier Mal mehr Rinder als Einwohner im Land. Mehr muss ich dazu glaube ich nicht sagen. Aber da in Deutschland Rindertalg nicht so einfach zu bekommen ist, bin ich auf Gänseschmalz ausgewichen.
  • Traditionell wird die Empanada mit gewürztem Rindfleisch gefüllt. Wie gesagt, vier Rinder pro Kopf, also braucht man als Grundlage richtig gutes Rindfleisch. Ich habe mich für Hackfleisch (nur Rindfleisch!) entschieden, aber natürlich kann man auch ganz fein geschnittenes Steak (z.B. Lendensteak, Filet, etc.) hernehmen.
  • Die Füllung wird dann mit hartgekochten Eiern und/oder Oliven angereichert. Ich habe unterschiedliche Sachen gelesen, dass angeblich nur die Argentinier Oliven hinzufügen als auch das Gegenteil, dass das ganz uruguayisch wäre. Da scheint es nicht richtig Einigkeit drüber zu geben. Wie dem auch sei, ich habe lieber auf die Variante ohne Oliven gesetzt, aber natürlich kannst du die Empanada auch noch mit kleingeschnittenen Oliven füllen.
  • Uruguayische Empanadas sind relativ groß. Als Durchmesser der Kreise kommen ca. 12-15cm in Frage. Klaro, wir wollen möglichst viel von der saftigen Empanada haben, nicht wahr?
  • Uruguayische Empanadas werden immer im Ofen gebacken. Das wurde mir erst klar, als ich das erste Mal in Kolumbien eine frittierte Empanada gereicht bekam. Mir war vorher gar nicht aufgefallen, dass in Uruguay eigentlich immer Empanadas gebacken wurden.
  • Als “Dip” oder Soße reicht man gerne die Kräutersoße Chimichurri dazu. Chimichurri kommt ungefähr genauso viel in Einsatz wie anderorts Ketchup. Ich habe zwei verschiedene Rezepte für diese Kräutersoße bereits veröffentlicht, schau dazu gerne hier und hier vorbei. Allerdings scheinen sich hier die Geister zu scheiden, offensichtlich war meine Familie da nicht traditionell unterwegs, manche finden die Kräutersoße dazu unpassend.

Traditionelle uruguayische EmpanadasHabe ich was vergessen? Dann immer her mit euren Kommentaren, ich lasse mich gerne korrigieren! Und ansonsten viel Spaß bei der Vorbereitung. Nur Mut, klar ist es Arbeit, den Teig und die Füllung vorzubereiten und dann auch noch die Teigtaschen zu erstellen, aber glaube mir, diese Empanadas waren sowas von lecker, dass mein Mann und ich die 20 Empanadas in so kurzer Zeit verputzt haben, dass ich mich nicht traue hier eine Zeitangabe zu machen. Mein Mann ist Kolumbianer, er kennt also Empanadas und hat sehr genaue Vorstellungen davon wie sie zu schmecken haben und ob sie gut sind. Bei dem ersten Satz an uruguayischen Empanadas meinte er, dass sie so saftig und lecker wären, dass es von seiner Seite kein Problem wäre, wenn es ab jetzt nur noch traditionelle uruguayische Empanadas geben würde. Da musste ich mich erst einmal setzen. So ein großes Lob! In dem Sinne, vamos, lass uns Empanadas backen!

Traditionelle uruguayische Empanadas

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (7 votes, average: 3,71 out of 5)
Loading...
Serves: 20-25 Empanadas, je nach Größe
Prep Time: 1 hr 30min Cooking Time: 25min Total Time: 2 hrs

Traditionelle uruguayische Empanadas kommen mit einer gewürzten Rindfleischfüllung und hartgekochten Eiern daher und werden mit der Kräutersoße Chimichurri serviert.

Ingredients

  • Teig
  • 60 gr Gänseschmalz (gern auch Rindertalg, wenn man es findet)
  • 330 gr warmes Wasser
  • 1 TL Salz
  • 600 gr Mehl, Type 550 oder 405
  • 1 EL getrockneter Oregano

  • Füllung
  • 3 Tomaten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 große rote Zwiebel
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 750 gr gutes Rinderhackfleisch (kein gemischtes, nur Rind)
  • 1 TL Oregano
  • 1 TL Paprikapulver, süß
  • 1 TL Paprikapulver, scharf
  • 1 TL getrocknete Petersilie
  • Getrocknete Chilischoten nach Gusto
  • Salz und Pfeffer
  • 3 Eier
  • Verquirltes Ei zum Bestreichen
  • Dazu die Kräuter-Sauce Chimichurri, siehe hier wie man sie selbst machen kann

Instructions

1

Für den Teig das Gänseschmalz in eine große Knetschüssel geben, das warme Wasser und Salz hinzufügen und alles miteinander verrühren. Dann Mehl und Oregano hinzufügen und alles per Hand oder mit dem Knethaken zu einem glatten Teig verkneten. Mindestens eine halbe Stunde oder über Nacht im Kühlschrank abgedeckt kühlen.

2

Für die Füllung die Tomaten ca. 30 Sekunden in kochendes Wasser geben, dann abschrecken und die Haut abziehen und zu Würfeln schneiden. Die Knoblauchzehe durch die Knoblauchpresse geben und mit den kleingeschnittenen Zwiebeln ein paar Minuten in etwas Öl glasig dünsten. Dann herausnehmen und das Fleisch schön kross braun braten. Das Fleisch dann mit den Gewürzen würzen und die Zwiebeln, Knoblauch und Tomaten wieder hinzugeben. So einige Minuten köcheln lassen, bei Bedarf noch etwas Gewürze hinzufügen. Gekühlt kann man auch die Füllung so am Vorabend zubereiten. Die Eier hart kochen und kleinwürfeln.

3

Den Teig halbieren und auf einer gut bemehlten Fläche dünn ausrollen. Dann Kreise von ca. 12-15cm Durchmesser ausstechen. Meine habene einen Durchmesser von 12,5cm. Die Füllung auf eine Hälfte geben, den Rand mit Wasser befeuchten und die zweite Hälfte drüberklappen, sodass Halbmonde entstehen. Mit einer Gabel den Rand gut festdrücken. Mit dem gesamten Teig so verfahren bis man keinen Teig und Füllung mehr hat.

4

Den Ofen derweil auf 200 Grad heizen. Die Empanadas mit verquirltem Ei bestreichen und pro Blech ca. 8 Empanadas ca. 25min backen oder bis sie golden sind. Am besten noch warm mit Chimichurri-Sauce servieren.

Notes

Empanadas lassen sich super einfrieren. Dazu komplett vorbereiten und gefroren auf das Blech geben, mit Ei bestreichen und einige Minuten länger backen.

Traditionelle uruguayische Empanadas

Auch interessant

12 Kommentare

  • Antworten
    Anna
    Dienstag, der 29. Oktober 2019 at 18:46

    Wow! Delicious!
    I have to do them. Thank you for the recipe.

    • Antworten
      Jenny
      Dienstag, der 29. Oktober 2019 at 20:13

      Please tell me how you like them!

  • Antworten
    Boris
    Samstag, der 23. November 2019 at 06:45

    Chimichurri is for meat ( asado). There’s a fashion now to add sauces to empanadas, but if you make them good they should be moist. Now, everyone is free to eat them as they like, even ketchup! But, it’s not traditional.
    In places like Tucumán, arguably the Mecca of empanadas for Argentina, the best are called “pa’ comer de patas abiertas “ so you don’t get the juice on your clothes.
    Suerte y muy bueno el artículo

    • Antworten
      Jenny
      Samstag, der 23. November 2019 at 06:55

      Hi Boris, apparently my family then always ate them non-traditional. I agree with you, the empanadas should be moist without sauce.

    • Antworten
      Enzo Scaldaferro
      Freitag, der 28. August 2020 at 20:15

      You are correct. It is a total abomination to use chimichurri on empanadas. Chimichurri is used exclusively for meat (red meat, chicken, choripan) and to condiment bread. The idea of chimichurri on empanadas is disgusting to me.

      • Antworten
        Jenny
        Freitag, der 28. August 2020 at 22:41

        As stated, I never said that we followed the traditions, I have seen people happily eating it like that.

        • Antworten
          Mikkel
          Montag, der 23. November 2020 at 12:08

          Hi.

          If I cant use lard or beef tallow what Can I use instead? It has to be non-dairy😀

          • Jenny
            Montag, der 23. November 2020 at 12:26

            Vegan butter

  • Antworten
    Nina
    Mittwoch, der 29. April 2020 at 14:29

    Ich hatte vor ca. 3 Wochen endlich deine Empanadas gebacken. Leider war gerade akute Mehlknappheit, so dass ich in mehreren Läden nicht erfolgreich war, die anderen Zutaten aber schon eingekauft hatte. Somit bin ich deinem Rezept nur halb gefolgt; ich habe die Fleischmasse und Chimichurri gemacht, nur konnte ich es nicht schön verpacken und habe es einfach mit Bort gegessen 🙂
    Geschmeckt hat es super, ich kann mich auch erinnern, dass ich die im Urlaub in Uruguay immer mit Sauce gegessen habe. Da es mittlerweile wieder Mehl zu kaufen gibt, werde ich es bald nochmal versuchen!

    • Antworten
      Jenny
      Mittwoch, der 29. April 2020 at 14:39

      Das freut mich zu hören.

      Offensichtlich ist die Kräutersoße nach ganz strengen Regeln nur beim Grillen/Steak erlaubt, aber meine Familie hat wohl schon in den 80ern ketzerisch auch zu Empanadas Chimichurri gegessen 😉

      Also hier hat sich die Mehllage wieder entspannt, vielleicht hast du auch Glück? Berichte auf jeden Fall sehr gerne, wenn du sie machst!

  • Antworten
    Connie Martinez
    Samstag, der 31. Oktober 2020 at 14:31

    Jenny,this is a very good recipe My husband is from Uruguay. Your recipe is basically the one I learned from mi Suegra over 43 years ago:) She would sometimes fry them in lard, but baked to me, tasted better.
    I will use cold butter in place of lard, because not easy to find where I live. I sometimes add green olives, sometimes add black olives, sometimes add shredded cheddar:) But that is personal taste. Mi sobrina, experiments with other leftover meats, chicken, or even fish, and they all come out great, however, I prefer the traditional chopped meat.

    You should post a recipe for “Torta Frita’s” , a favorite rainy day treat, and also potato gnocchi’s, customarily made by Uruguayans on the 29th of the month. I was told this was because by the end of the month, people were stretching their food supplies:) Not sure if that is true:)

    • Antworten
      Jenny
      Samstag, der 31. Oktober 2020 at 14:36

      Thanks Connie, yeah torta frita was also made by my grandma a lot, however, I am not that keen on deep-fried stuff. But thanks for the inspiration. May need to reconsider.

      Since it has stirred a lot of discussion, have you ever eaten empanadas with chimichurri? My husband is Colombian and for him it is normal to have a “salsa” with empanadas, so he thinks it is super weird that some people frown upon it. I have heard either, some Uruguayans are very much against it and others enjoy dipping the empanadas in some chimichurri sauce.

      Regardless, saludos and have a great day!

    Hinterlasse einen Kommentar