Alfajores: die besten Kekse aus Uruguay

Alfajores aus Uruguay

OK, ich oute mich, ich bin im WM-Fieber. Das liegt daran, dass mein Geburtstland Uruguay immer noch dabei ist, juchhei! Den ehemaligen Europameister Portugal rausgekickt, da finde ich kann man stolz sein! Deshalb hatte ich Lust Alfajores (auf Deutsch „alfachores“ ausgesprochen) zu machen. Alfajores stammen eigentlich aus Spanien, werden aber mittlerweile auch in den ehemaligen Kolonien Uruguay und Argentinien sehr gerne produziert. Die uruguayische Variante besteht aus einem Doppelkeks, der traditioneller Weise mit dulce de leche, das ist Karamellcreme aus gesüßter Kondensmilch, gefüllt wird. Der Doppelkeks besteht nicht aus klassischem Mürbeteig, sondern wird mit Maisstärke gemacht, wodurch er sehr schön mürbe wird. Ich musste mich als bekennender Chocoholic natürlich auf die Schokovariante konzentrieren, bei der der Doppelkeks nochmal in geschmolzene Schokolade eingetaucht wird.

Alfajores, die besten Kekse aus UruguayAlfajores sind so etwas wie der Standard-Keks aus Uruguay und Argentinien, man kann ihn überall kaufen und er wird sehr gerne als Snack gegessen. Auch als Souvenir wird er gerne an Touristen verkauft. Meine Schokovariante hält sich gut, da die Schokoschicht als Schützhülle den Keks gut verschließt. Ich hoffe jedoch, dass deine Alfajores genauso schnell weggefuttert sind wie bei mir.

Alfajores marplatenses aus UruguayDas Rezept für Alfajores gibt es parallel auch auf dem Blog Fernweh-Koch. Henrik hat auf seinem Blog viele internationale Rezepte, schau doch mal vorbei!

Ursprung: Wie im argentischen Kochbuch „Cocineros Argentinos“, Seite 208 „Deliciosos alfajores marplatenses“ gefunden (auf Spanisch)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Alfajores, die besten Kekse aus Uruguay

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Serves: Zwischen 16-22 Alfajores, je nach Größe
Cooking Time: 45min Vorbereitung + 8-10 min backen

Alfajores marplatenses sind meiner Meinung nach die besten Kekse aus Uruguay. Schokomürbeteig, Karamellcreme aus gesüßter Kondensmilch und geschmolzene Schokolade machen dies zu einer Explosion auf der Zunge.

Ingredients

  • Doppelkekse
  • 150gr weiche Butter
  • 70gr weißer Zucker
  • 1 Ei
  • 25gr Honig
  • 170gr Mehl
  • 80gr Maisstärke
  • 30gr ungesüßter Kakao
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Backpulver

  • Füllung
  • Ca. 400gr dulce de leche (alternativ eine Dose gesüßte Kondensmilch, mit der man es selbst erstellt)
  • 500gr Zartbitterschokolade oder Blockschokolade
  • 100gr Butter
  • Abrieb einer Bioorange

Instructions

1

Tipp: Wenn man keine dulce de leche gefunden hat, erst die Creme herstellen.

2

Für die Kekse zunächst die weiche Butter mit dem Zucker für einige Minuten cremig rühren. Dann das Ei und den Honig gründlich einrühren. Am Ende Mehl, Maisstärke, Backkakao, Natron und Backpulver hinzufügen und zu einem homogen Teig verarbeiten. Den Teig in Frischhaltefolie gewickelt mindestens eine halbe Stunde oder über Nacht im Kühlschrank kühlen.

3

Den Ofen auf 200 Grad vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier belegen.

4

Teig aus dem Kühlschrank holen, in zwei Teile teilen. Einen Teil zurück in den Kühlschrank legen, den zweiten per Nudelholz ca. 2mm dick ausrollen. Entweder mit einem Glas oder entsprechenden Keksausstecher in Kreise von ca. 5cm Durchmesser ausstechen. Man sollte mindestens 30 Kreise erhalten, ich bekomme immer ca. 40 raus. Die Bleche nacheinander ca. 8-10min backen, Kekse auskühlen lassen.

5

Für die Füllung je zwei gleichgroße Kekse suchen. Den unteren Keks mit ca. einem ordentlichen TL dulce de leche bestreichen, den zweiten Keks aufsetzen. Falls man keine dulce de leche findet, eine Dose gesüßte Kondensmilch ca. 2 1/2 Stunden komplett bedeckt mit Wasser köcheln lassen, ggf. kochendes Wasser nachgießen und abgekühlt (!) öffnen und als Creme verwenden.

6

Die Schokolade grob hacken und zusammen mit der Butter und Orangenschale auf kleiner Hitze unter Rühren schmelzen. Die Doppelkekse komplett in die Schokolade tauchen und fest werden lassen.

Notes

Luftdicht und kühl aufbewahrt halten sich diese Kekse mehrere Wochen.

Alfajores marplatenses, Doppelkekse aus UruguayFalls du Lust auf ein anderes uruguayisches Rezept hast, kann ich dir diese Pfirsichtorte aus Uruguay empfehlen. Da gehen auch Pfirsiche aus der Dose. Hier spielen Pfirsiche, Biskuitteig, geschlagene Sahne, dulce de leche und Baiser eine Rolle, schau gerne vorbei.

Pfirsichtorte aus Uruguay

Auch interessant

14 Kommentare

  • Antworten
    Lizet Flores de Bowen
    Samstag, der 4. August 2018 at 14:33

    Yummy! you can never go wrong with chocolate! I’ve seen chocolate alfajor, but never bought one. I need to try your recipe. 😌

    • Antworten
      Jenny
      Samstag, der 4. August 2018 at 19:18

      Yes, please! Let me know how it goes!

  • Antworten
    Laura
    Freitag, der 6. September 2019 at 17:15

    Ooo, yum! That looks like a perfect treat! 🙂

    • Antworten
      Jenny
      Freitag, der 6. September 2019 at 17:16

      They are a perfect treat!

  • Antworten
    Isabel baison illenzeer
    Freitag, der 27. September 2019 at 20:58

    Hi Jenny, thanks for sharing delicious recipes!!! We have in common that I was born in Uruguay, I live in USA and my mother is German.

    • Antworten
      Jenny
      Freitag, der 27. September 2019 at 22:27

      Thanks for stopping by! I love hearing from people with a crazy background, happy baking!

  • Antworten
    Jose
    Samstag, der 18. April 2020 at 16:04

    Hi.
    I’m writing from Montreal.
    I hope you and your family are safe.
    In this recipe you forgot the bake temperature.

    I love your recipes. I’m originally from Colombia. Your pandebono
    _c’est parfait cherie!_

    I’m actually trying your bread’s housband recipe.

    I Was living in France, no so far from Lux and Germany, so I had the pleasure to visit Frankfurt. But unfortunately not Berlin, mierda! , I regret that.

    Best regards

    Jose

    • Antworten
      Jenny
      Samstag, der 18. April 2020 at 16:06

      Hi Jose,
      It is 200 degrees Celsius and it is in the recipe (step 3).
      Sounds like you have travelled the world a lot. I do love seeing all the food in different countries, evry exciting! Hope you enjoy the recipes here, let me know if you have any questions!
      Best,
      Jenny

  • Antworten
    Elke
    Sonntag, der 29. November 2020 at 17:24

    Hallo Jenny,
    ich hatte überlegt, diese Kekse zu Weihnachten zu verschenken und jetzt schon zu backen – du schreibst ja, dass sie sich mehrere Wochen halten. Im Rezept für die Dulce de leche steht aber, dass sie sich nach Anbruch nur 2 Wochen im Kühlschrank hält. Kann ich dann die Kekse jetzt schon backen, wenn ich die Dulce de leche selbst machen muss?
    (Im Laden gab es keine, nur von Grashoff eine Creme „Caramel“, die aus konzentrierter Vollmilch (8%), Zucker und Sahne besteht. Ob das wohl so ähnlich ist?)

    • Antworten
      Jenny
      Sonntag, der 29. November 2020 at 17:28

      Liebe Elke, guter Punkt. Ich habe die Alfajores tatsächlich schon oft einige Wochen vorher gemacht und im Kühlschrank gelagert, es ist bisher nichts passiert. Ich glaube, die Schokolade außen schützt ja auch nochmal gut. Wenn du ganz sicher gehen willst, kühle sie bis sie verputzt werden, dann sollte es passen, wenn du sie jetzt schon zu Weihnachten machst. Und die beschriebene Creme klingt schon sehr danach, wenn sie hauptsächlich aus Milchprodukten und Zucker besteht, könntest du verwenden. Die hält sicherlich auf jeden Fall bis dahin.

      • Antworten
        Elke
        Sonntag, der 29. November 2020 at 18:30

        Hallo Jenny,
        danke für die schnelle Antwort.
        Ich denke, dann nehme ich sicherheitshalber die gekaufte Creme – ein Teil der Kekse wird verschickt und vermutlich auch nicht sofort ausgepackt. Da kann ich also nicht garantieren, dass es im Kühlschrank gelagert wird.

        • Antworten
          Jenny
          Sonntag, der 29. November 2020 at 18:31

          Das klingt nach einem guten Plan!

  • Antworten
    Micaela Olivera
    Freitag, der 12. Februar 2021 at 15:33

    OMG i was born in Uruguay but i am now living in Sweden and Alfajores de chocolate are my favorites, just sad that every time i bring alfajores home they last me just a week or two.. Just stumbled across this recipe and can’t wait to try it out. I will definitely save your page to try more stuff out!

    • Antworten
      Jenny
      Freitag, der 12. Februar 2021 at 16:38

      Hola Micaela, I know exactly what you mean! Do let me know if you try them, happy to help if you have any problems. Best, Jenny

    Hinterlasse einen Kommentar