Echte mexikanische Tacos und Tacos al Pastor

Rezept für mexikanische Tacos al Pastor

Ihr Lieben, bisher gibt es noch keine mexikanische Speisen auf dem Blog, auch wenn ich eine eigene Kategorie mit allen lateinamerikanischen Speisen auf dem Blog habe. Das ist eine Schande und muss ganz schnell geändert werden. Heute gibt es Tacos aus Mexiko! Und zwar machen wir die selbst, sie bestehen aus genau drei Zutaten: Maismehl, Wasser und Salz und sind somit glutenfrei und vegan. Damit dir die Tacos gelingen, gibt es natürlich wie immer ganz viele Tipps zur Hand.

Tacos sind in Mexiko ungefähr genau so wichtig wie Arepas in Kolumbien und Venezuela. Im Gegensatz zu USA, wo die Kette Taco Bell sogenannte “hardshell tacos” verkauft, die eben knackig fest sind und leicht gebogen, sind die echten Tacos aus Mexiko immer weich und werden einfach flach auf den Teller gelegt und gefüllt. Tacos sind im Endeffekt kleine Tortillas und werden in Mexiko normalerweise mit Maismehl gemacht, nur im Norden gibt es auch die Variante mit Weizenmehl. Tacos sind extrem populär, weil man sie nach Herzenslust füllen kann und die Mexikaner bekannt für ihre Unmengen an scharfen “salsas” sind, die der Füllung nochmal das gewisse Extra geben. Aber nun genug der Vorrede, hier meine Tipps, damit dir echte mexikanische Tacos auf Anhieb gelingen:

  • Es ist extrem wichtig, dass man vorgekochtes Maismehl nutzt, dieses findet man in Deutschland in Asia-Läden, online kann man auch nach “masarepa” schauen, um sicherzustellen, dass es vorgekocht ist.
  • Normalerweise werden Tacos mit gelben Maismehl gemacht, das hatte ich jedoch nicht zur Hand, das weiße Maismehl tut es auch. Geschmacklich habe ich noch keinen Unterschied gemerkt.
  • Wichtig ist, dass man die richtige Konsistenz hat, nicht zu feucht, aber auch nicht zu trocken. Wenn der Teig sich wie ein Ohrläppchen anfühlt, liegt man richtig.
  • Man verwendet am besten warmes Wasser und lässt den Teig etwa 15min stehen, so kann sich das Maismehl gut mit Wasser vollsaugen, fängt aber nicht an auszutrocknen.
  • Da die kleinen Bällchen schnell trocken werden, sollte man sie bis zur Weiterverwendung mit einem feuchten Tuch abdecken.
  • Am besten rollte man den Teig zwischen Backpapier aus, so wird er schön dünn und bricht nicht.
  • Auch bei einer Tortilla-Presse kann man Backpapier dazwischen legen.
  • Allerspätestens wenn man die Tacos ausgerollt hat, sollte man etwas Backpapier zwischen die einzelnen Tacos legen (siehe Foto).
  • Traditionell isst man Tacos zusammengeklappt mit der Hand, deshalb bäckt man sie nur sehr kurz ohne Fett in der Pfanne oder auf einer Crepe-Maschine, damit sie noch biegsam sind.
  • Frisch schmecken sie definitiv am besten, man kann sie jedoch gut verpackt ein bis zwei Tage im Kühlschrank lagern oder auch einfrieren.

Und heute gibt es hier nicht nur das Grundrezept, sondern gleich auch noch einer meiner Lieblings-Tacos aus Mexiko: Tacos al pastor! Das bedeutet im Endeffekt Schweinefleisch, dass vorher ordentlich mariniert wurde und Ananasstückchen mit einer schön feurigen Salsa. Leute, ich spreche hier von scharf wie in Mexiko, also bitte darauf einstellen! Ich finde, durch die Ananas wird das ganze noch etwas abgemildert und dient als wunderbarer Kontrast. Aber Achtung, hierfür braucht man spezielle Zutaten, denn wenn man mexikanisch essen möchte, dann richtig. Das finde ich zumindest. In dem Sinne buen provecho.

Rezept für mexikanische Tacos al Pastor

Grundrezept Tacos und Tacos al Pastor

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Serves: Ca. 4 Personen
Prep Time: 1 hr Cooking Time: 30min Total Time: 1 hr 30min

Hier machen wir echte mexikanische Tacos und liefern Tacos al Pastor, ein sehr beliebtes Tacosrezept mit Schweinefleisch, Ananas und einer scharfen Salsa-Soße.

Ingredients

  • Tacos
  • 450g vorgekochtes Maismehl (masarepa), entweder gelbes oder weißes
  • 1/2 TL Salz
  • 400-500g warmes Wasser

  • Tacos al Pastor
  • Schweinefleischfüllung
  • 30g getrocknete Chilis Guajillo (haben wir online bestellt), ca 4 Chilis
  • 30g Paste aus Orleanssamen (kann man selbst herstellen, findet man teilweise im Asialaden oder ebenfalls online bestellen, dann am besten den spanischen Begriff pasta de achiote eingeben)
  • 60g Ananassaft
  • 60g Weinessig
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 TL getrockneter Oregano
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL schwarzer Pfeffer
  • 2 ganze Nelken
  • 1 1/4 TL Salz
  • 1 kg Schweinefilet
  • 1 Dose Ananas oder 1/4 frische Ananas
  • 1 weiße Zwiebel

  • Salsa (Achtung, mexikanisch scharf!)
  • Ca. 6 kleine Strauchtomaten oder wer findet, grüne Tomaten
  • 2 Jalapeños oder Habaneros
  • 1 TL Natron
  • 1 Bund Koriander
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Prise Salz
  • 1 Avocado
  • 1 EL Olivenöl
  • 3 EL Naturjoghurt
  • Saft von einer Limette

  • Außerdem
  • Frischer Koriander
  • 1 rote Zwiebel

Instructions

1

Für die Tacos zunächst das Maismehl mit dem Salz vermischen und dann ca. 350g warmes Wasser hinzugeben. Kurz mit einem Löffel verrühren und anschließend mit den Händen verkneten. Wenn der Teig noch sehr trocken ist, weiteres warmes Wasser hinzugeben. Ich brauche durchschnittlich genauso viel Wasser wie ich Mehl verwende, manchmal auch etwas mehr. Mit den Händen verkneten bis der Teig leicht feucht ist und sich wie ein Ohrläppchen anfühlt. Abgedeckt für 15min stehen lassen. Sollte der Teig in der Zeit etwas trocken werden, noch einen bis zwei Schluck Wasser einkneten und dann fortfahren.

2

Aus dem Teig 24 Kugeln a ca. 40g formen, das ist ca. Walnussgröße. Dann in ca. 16cm runde Kreise a 2mm Dicke ausrollen, am besten geht das zwischen Backpapier oder mit einer Tortillapresse. Die fertigen Tacos immer mit etwas Backpapier dazwischen stapeln und mit einem feuchten Tuch bedecken, damit sie nicht austrocknen.

3

Eine beschichtete Pfanne auf mittlerer Hitze erwärmen oder aber ein Crepe-Gerät auf mittlerer Hitze erwärmen. Zunächst auf einer Seite 15 Sekunden erhitzen, dann 30 Sekunden auf der zweiten Seite und nochmals 15 Sekunden auf der ersten Seite. Echte Tacos sind noch biegsam und werden per Hand gegessen, deshalb sind sie ziemlich schnell fertig. Die fertigen Tacos aufeinander gestapelt zur Seite stellen.

4

Für die Schweinefleischfüllung die Chilis in einem kleineren Topf geben und mit Wasser bedecken und für 15min auf mittlerer Hitze köcheln lassen bis sie weich sind. Dann vorsichtig aus dem Wasser heben und zusammen mit allen weiteren Zutaten von der Paste bis zum Salz in einem Foodprocessor ganz cremig häckseln. Man kann schauen, ob genügend gesalzen und ggf. etwas nachsalzen.

5

Das Schweinefleisch gut mit Salz und Pfeffer einreiben und dann in dünne Stücke schneiden. In eine Tüte geben und die vorbereitete Marinade dazugeben und alles gut durchkneten, sodass das Fleisch gut von allen Seiten mariniert wird. Mindestens vier Stunden oder über Nacht marinieren lassen. Dann das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Die Ananas und Zwiebel in mundgerechte Stücke schneiden und nun Spieße vorbereiten, jeder Spieß sollte gut Fleisch, Ananas und Zwiebeln abwechselnd geschichtet haben. Die mittlere Grillfunktion des Ofens wählen und die Spieße auf ein mit Alufolie ausgelegtes Backblech legen. Insgesamt so 20min grillen, nach spätestens 10min wenden. Sobald fertig, kurz abkühlen lassen.

6

Für die Salsa die Tomaten gut waschen und nur den Ansatz herausschneiden, die Enden der Jalapeños abschneiden. Beides zusammen mit dem TL Natron in einen Topf geben, mit Wasser bedecken und einige Minuten mit Deckel köcheln lassen. Dann herausschöpfen und mit einer weiteren Prise Natron, Koriander, Knoblauchzehe, Zwiebel, Salz, Avocado und Olivenöl in einem Food-Processor cremig zu einem Püree verarbeiten. Joghurt und Limettensaft hinzufügen und nochmal gut vermischen, ggf. mit etwas Wasser ausdünnen und ordentlich nachsalzen.

7

Drei Tacos auf einen Teller legen und zunächst mit dem Schweinefleisch, dann der Salsa und anschließen mit weiterem frischen Koriander und einer kleingeschnittenen roten Zwiebel garnieren und genießen.

Rezept für mexikanische Tacos al Pastor

Auch interessant

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar