Wie macht man Blumen aus Buttercreme

Tulpen aus Buttercreme

Hab ich schon mal gesagt, dass ich Fondant hasse? Ganz ehrlich, da arbeitet jemand Stunden, um zum Beispiel eine Hochzeitstorte schön mit Fondant einzukleiden, bastelt Blumen, bastelt Figürchen, Stunden sag ich da nur, wirklich Stunden. Und was passiert? Die Gäste schieben das Fondant zur Seite, zu gefühlten 99,9%. Beobachte das mal bei der nächsten Hochzeit. Furchtbar! Oder nehmen einen kleinen Bissen und verziehen das Gesicht: zu süß. Ja, genau. Ist ja auch reine Zuckermasse! Das kann nicht schmecken. Aber ist das nicht tragisch? Da arbeitet jemand Stunden daran schönes Fondant für die Torte herzustellen, da steckt soooo viel Herzblut drin, tja, und dann will es niemand, schieben es die Leute einfach an den Tellerrand oder schmeißen es gleich weg. Deshalb sage ich immer Geschmack vor Aussehen. Eine Torte muss umwerfend schmecken. Wenn sie noch umwerfend aussieht, wunderbar, aber schmecken muss sie, sonst esse ich sie nicht. Und damit deine Torte auch umwerfend aussieht mit wunderschönen Blumen aus echter Creme, die man essen kann, gibt es unten ganz viele Tipps und Tricks sowie ein Video mit einer Anleitung für verschiedene Blumen.

Verschiedene Blumen aus Buttercreme

Tipps zur Verwendung der Creme

1. Festigkeit der Creme

Natürlich kannst du einfache Röschen oder Tupfer auch mit normal aufgeschlagener Sahne aufspritzen, aber es hat seine Bewandnis, dass für Torten wie zum Beispiel die Schwarzwälder Kirschtorte, die einen sehr hohen Sahneanteil hat, empfohlen wird Sahnesteif einzuschlagen. Das allerwichtigste, wenn du richtig filigrane Blumen spritzen möchtest, ist die Festigkeit der Creme und da ist Schlagsahne leider nicht fest genug, deshalb empfehle ich eine Buttercreme mit einem relativ hohen Butteranteil.

2. Welche Buttercreme

Es gibt viele verschiedene Arten von Buttercremes, die amerikanische, deutsche, französische, welche, bei der eine Art Mehlschwitze untergerührt wird, etc., etc., es ist faszinierend was es für tausend Unterschiede gibt. Für Blumen sollte die Creme sehr stabil sein, nicht zu süß (zumindest, wenn man den Gästen die Chance geben will die Blumen zu essen) und möglichst lange eine stabile und vorallem auch seidige Konsistenz abliefern. Dazu sind meiner Meinung nach insbesondere zwei Buttercremes geeignet, die sogenannte Swiss Meringue Buttercream und die italienische Buttercreme. Beide Rezepte habe ich schon oft ausprobiert und muss sagen, dass meine persönliche Präferenz die italienische ist, weil man nicht mit einem Wasserbad hantieren muss. Wenn du jedoch absolut sicher gehen willst, dass deine Creme auch für Schwangere und Kinder geeignet ist, verwende die Swiss Meringue, da man hier im Wasserbad das komplette Eiweiß vorab pasteurisiert, das macht man bei der italienischen durch den heißen Zuckerstrahl zwar auch, aber wer ganz sicher sein will, nimmt lieber die Swiss Meringue. Geheimtipp: ich habe vor kurzem festgestellt, dass in Drogeriemärkten in der “Fitnessabteilung” oft bereits pasteurisiertes Eiweiß verkauft wird, wodurch du dir diesen Vorgang sparen kannst. Im DM gibt es zum Beispiel welches von pumperlgsund. Da kannst du ruhigen Gewissens auch die italienische Buttercreme verwenden.

3. Temperatur der Buttercreme

Fertig vorbereitete Buttercremes kann man zwar super einfrieren, aber zum Aufspritzen der Blumen sollte sie unbedingt Raumtemperatur haben. Wenn ich meine Buttercreme z.B. bereits am Vorabend zubereite und im Kühlschrank lagere, nehme ich sie eine Stunde vorher raus, lasse sie Raumtemperatur annehmen und schlage sie dann nochmal kurz auf, dann ist sie besonders samtig und cremig und lässt sich wunderbar spritzen. Übrigens kann man einzelne Blumen auch perfekt einfrieren und z.B. für eine Hochzeitstorte kurz vor dem Anbringen an der Torte auftauen lassen.

Tulpen-Torte mit Korb

Tipps zur Verwendung der Backutensilien

Spritztüllen:

  • Besonders leicht und schnell bekommt man wunderschöne Blumen hin, wenn man die sogenannten russischen Tüllen kauft. Die Tulpen vom Bild ganz oben sind zum Beispiel mit dieser Spritztülle gemacht, man muss nur gerade und ziemlich lange runterdrücken dann bekommt man es hin, da muss man keine Schwünge, Bögen oder sonstige Bewegungen durchführen, deshalb sind sie besonders für Anfänger geeignet.
  • Aber auch hier ist oft weniger mehr.  Wenn man eine normale Sterntülle hat, kann man ganz leicht täuschend echte Rosen spritzen. Im Video zeige ich dir, wir man sowohl Rosen als auch Hortensien spritzen kann. Mit den Hortensien-Cupcakes kann man auch wunderbar einen zweidimensionalen Strauß aufstellen, schau dazu am besten hier. Wie du siehst, braucht man nicht unbedingt besondere  Tüllen für Blumen, die meisten, die Tüllen haben, haben eine Sterntülle. Falls du eine hast, würde ich dir vorschlagen hiermit zu starten.
  • Auch mit der sogenannte Blatttülle kann man wunderhübsche Sonnenblumen spritzen, da braucht man nicht mal unbedingt das ganze Equipment, es geht auch ganz hervorragend mit einer korrekt abgeschnittenen Ecke eines Gefrierbeutels (siehe auch Video). Weitere Sonnenblumen kannst du zum Beispiel hier bestaunen.

Rose aus ButtercremeEine Rose, die mit einer Sterntülle gespritzt wurde

Lebensmittelfarben bzw. Buttercreme färben:

  • Man sollte Gelfarben oder Paste verwenden, insbesondere, wenn man zwei- oder dreifarbige Blumen spritzen will, ich verweise gerne auf Mein Cupcake, die haben auch diverse Farbsets.
  • Zweifarbigkeit oder gar “Tupfer” wie bei der Hortensie bekommt man hin, indem man im Spritzbeutel mit einem Zahnstocher Streifen malt bevor man die Creme einfüllt. Im Video zeige ich, was ich damit meine.
  • Grundsätzlich bin ich jedoch auch ein großer Fan davon möglichst natürlich einzufärben. Braune Farbe (wie beim dem Korb der Tulpentorte) erstelle ich mit ungesüßtem Kakaopulver, die Rosen habe ich mit Himbeermarmelade gefärbt.

Blumennägel oder ähnliches braucht man nur, wenn man schon Fortgeschrittener ist, wir bleiben hier erst einmal bei den Basics.

Tipps zur Herstellung der Blumen

1. Verwende nur eine Tülle

Es klingt vielleicht albern, aber  du brauchst nicht ein komplettes Set an Spritztüllen, um bereits wundervolle Blumen zu spritzen. Weniger ist auch hier mehr. Nimm erstmal eine und probier dich einfach aus. Ich habe zu Beginn wie gesagt mich an einer russischen Tülle ausgelassen, aber wenn du nur eine Sterntülle hast, reicht das zunächst aus, zwei verschiedene Blumen kannst du damit schon üben. Wenn du nur einen Plastikspritzbeutel hast, auch kein Problem, dann schneide dir die Spitze des Buchstaben “A”s hinein und schwupps kannst du schon hübsche Sonnenblumen fabrizieren.

2. Buttercreme kann hervorragend abgekratzt werden

Du bist nicht wirklich zufrieden mit deiner Blüte? Kein Problem, Buttercreme kann man hervorragend von Cupcakes oder Kuchen abkratzen und einfach wieder neu starten. Auch einzelne Blätter oder Tulpen lassen sich mit einem Messer problemlos entfernen, einfach wieder in die Buttercreme einarbeiten, erneut in den Spritzbeutel einfüllen, und schon geht es weiter! Selbst wenn du mehrere Farben in der Blume verwendet hast, dann versuchen so gut es geht die Farben getrennt voneinander abzukratzen und neu vermischen.

Tipp: zu Beginn rate ich, zunächst mit weißer Buttercreme erst einmal die Blume zu üben, die man darstellen will. Sobald man raus hat wie es funktioniert, kann man anfangen die Buttercreme zu färben und die Blumen tatsächlich aufzuspritzen.

3. Fange immer mit der hellsten Farbe an und arbeite dich zu den dunkleren Farben Schritt für Schritt vor

Kleiner Geheimtipp, ich stelle mir zu Beginn immer etwas der weißen Buttercreme zur Seite, falls es irgendein Malheur gib, dann kann ich das zur Not noch einmal einfärben. Normalerweise beginne ich dann mit den hellsten Blumen und arbeite mich dann Schriit für Schritt an die dunkleren Töne. Wenn ich zum Beispiel gelbe Tulpen spritze, drücke ich so gut es geht den Spritzbeutel leer und färbe diese gelben Reste mit dem nächsten Farbton, evtl. mische ich noch frische Buttercreme mit unter. Dann fülle ich diese  neu erstellte Farbe in den Spritzbeutel, der noch ein paar gelbe Reste hat ein, dadurch schafft man wunderbar weiche Übergänge, die ganz natürlich wirken und erhält automatisch zweifarbige Blumen. So sind zum Beispiel auch die Tulpen vom Titelbild entstanden.

4. Fertige Blumen kann man wunderbar einfrieren

Wie oben geschrieben lässt sich Buttercreme wunderbar einfrieren. Wenn du Blumen für eine Torte bereits im Voraus vorbereiten möchtest, spritze sie einfach auf Backpapier. Dazu bietet es sich auch an, Backpapier in kleinere Quadrate zu schneiden. Dann friere sie ein und hole sie erst zum Anbringen wieder hervor. Fertige Blumen müssen nicht erst Raumtemperatur annehmen, sollten aber unbedingt mit Buttercreme befestigt werden, die Raumtemperatur hat, sonst rutscht alles, glaub mir.

5. Buttercreme kann man auch im Spritzbeutel wunderbar einfrieren

Wenn du Reste an Buttercreme übrig hast und nicht genau weißt, was du damit machen sollst, kannst du wie oben angegeben entweder einfach Blumen auf Backpapier spritzen und dann einfrieren oder aber einfach komplett den Spritzbeutel mitsamt der bereits befüllten Buttercreme einfrieren. Dann musst du nur beim nächsten Kuchen/Cupcakes darauf achten, dass du den Spritzbeutel rechtzeitig hervorholst, damit die Creme weich genug ist, um wieder neue Blumen zu spritzen. Mehrere Stunden solltest du für das Auftauen einplanen.

6. Blätter kannst du auch hevorragend mit Kräutern imitieren

Du hast keine Blatttülle und auch keine Lust dir eine selbst zu basteln? Kein Problem, dann nimm einfach Kräuter wie Minze oder Basilikum, um die Blätter der Blumen darzustellen. Auf einem Bild siehst du Tulpen, die mit Basilikum dekoriert wurden und eine Sonnenblume mit Minzeblätter.

Swiss Meringue Buttercreme oder italienische Buttercreme für Blumen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Serves: Die angegebene Menge reicht, um eine Torte von außen dünn einzustreichen und mit Blumen zu dekorieren oder für 12 Blumen-Cupcakes

Swiss Meringue Buttercreme oder italienische Buttercreme sind die perfekte Basis für Blumen auf Cupcakes, Kuchen oder andere Verzierungen für Gebackenes

Instructions

1

Für die Swiss Meringue Buttercreme ein Wasserbad für das Eiweiß und den Zucker vorbereiten. Unter Rühren beide Zutaten im Wasserbad erhitzen, auf 71 Grad bringen. Falls man kein Thermometer hat, sollte zwischen den Fingern zerrieben kein Zuckerkörnchen mehr zu fühlen sein, das dauert ein paar Minuten. Noch heiß in eine Rührschüssel geben und so lange schlagen, bis die Masse abkühlt. Das kann locker zehn Minuten dauern. Sobald steif geschlagen, die Butter nach und nach unterrühren. Es wird zunächst grieselig, aber einfach weiterschlagen. Bei dieser Creme ist es wichtig, dass die Eier und Butter die gleiche Temperatur haben, sollte die Masse immer fester werden und weiter grieslig aussehen, die Schüssel kurz erwärmen und dann erneut aufschlagen. Sollte die Masse ganz dünnflüssig wirken, einmal kurz in den Kühlschrank oder Tiefkühltruhe. Dann aufschlagen. Die Creme sollte fertig vorbereitet seidig glänzend aussehen.

2

Für die italienische Buttercreme 60 gr Zucker mit dem Wasser zum Kochen bringen. Ca. fünf Minuten auf mittlerer bis hoher Stufe köcheln lassen oder bis alles 120 Grad erreicht. Währenddessen das Eiweiß in einer Schüssel aufschlagen bis sich weiche Spitzen bilden, dann 130 gr weißen Zucker hinzufügen und auf höchster Stufe so lange schlagen bis das Baiser sehr fest und glänzend ist. Dies dauert insgesamt ca. sieben Minuten. Dann langsam den Zuckersirup hinzufügen während man weiter auf höchster Stufe das Baiser schlägt. So lange weiterschlagen bis die Masse wieder abgekühlt ist, das dauert mindestens fünf Minuten. Sobald die Schüssel wieder Zimmertemperatur hat, die Butter stückchenweise unterrühren. Zunächst sieht das ganze krümelig/grieselig aus, das ist normal. Einfach weiterschlagen bis man die Butter komplett eingearbeitet hat und eine schöne Creme entstanden ist. Genau wie bei der Swiss Meringue ist es wichtig, dass Eiweiß und Butter am Ende die gleiche Temperatur haben. Sollte die Masse immer fester werden und sehr grieselig aussehen, einmal im Wasserbad erwärmen oder kurz in den lauwarmen Ofen stellen und nochmal aufschlagen. Ist dagegen eine Art Suppe entstanden, muss alles in den Kühlschrank oder ins Tiefkühlfach für mindestens zehn Minuten. Dann erneut aufschlagen. Auch hier sollte eine seidige Konsistenz entstehen.

Eine Sonnenblume aus Buttercreme

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply