Saftige Erdbeer-Donauwelle

Donauwelle mit Erdbeeren

Wir brauchen endlich mal wieder ein typisch deutsches Rezept auf dem Blog, deshalb gibt es heute Erdbeer-Donauwelle! Neben der Schwarzwälder Kirschtorte ist für mich Donauwelle super deutsch, auf Mamorkuchen (auch sehr deutsch!) kommen Kirschen, darauf folgt die sogenannte deutsche Buttercreme und am Ende gibt es eine dünne Schokoschicht, um die Donauwellen darzustellen. Wenn das mal nicht ultra-deutsch ist, dann weiß ich auch nicht. Aber da ich es fruchtig mag und irgendwie keine Lust auf Kirschen aus der Dose hatte, habe ich mich kurzerhand für Erdbeeren entschieden, weil die Erdbeersaison endlich angefangen hat. Bei mir kommen sie sowohl als Kirschersatz hinzu, aber auch in die Creme und obenauf. Dem Motto nach, wenn schon, denn schon. Donauwelle mit ErdbeerenNatürlich ist so ein Stück Erdbeer-Donauwelle ganz schön mächtig, aber wenn man schon so einen Kuchen bäckt, dann finde ich, kann man auch gleich die volle Dröhnung machen. Das Rezept kann man übrigens auch ganz normal mit Kirschen machen, dazu einfach die Erdbeeren in der Creme und obenauf weglassen und zwei Gläser Kirschen auf dem Teig verteilen, voilá, hat man eine klassische Donauwelle.

Donauwelle mit Erdbeeren

Leckere Erdbeer-Donauwelle

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...
Serves: Ein kleines Blech von 35x24cm
Prep Time: 1hr Cooking Time: 30min Total Time: 1 hr 30min

Die klassische Donauwelle bekommt eine ordentliche Ladung Erdbeeren verschrieben, sowohl im Mamorteig als auch in der Creme und obenauf, sodass sie schön fruchtig schmeckt.

Ingredients

  • Teig
  • 3 Eier
  • 180g weißer Zucker
  • 160g Sonnenblumenöl
  • 220g Milch
  • 400g Mehl, Type 405
  • 2 TL Backpulver
  • Eine Prise Salz
  • 25g ungesüßter Backkakao
  • 300g frische Erdbeeren

  • Buttercreme
  • 250g Butter
  • 500g Milch
  • 100g Zucker
  • 45g Speisestärke
  • 1 TL Vanillepaste
  • 1 Eigelb (optional, kann man auch weglassen)

  • Schokoladenschicht
  • 200g Zartbitterschokolade
  • 1 EL Kokosfett oder neutrales Öl
  • Ca. 12 weitere frische Erdbeeren

Instructions

1

Einen Backrahmen von 35x24cm (Achtung, das ist kleiner als ein normales Blech!) mit Backpapier belegen. Falls das Blech zu groß ist, kann man mit einem Stückchen fester Pappe und Alufolie einen Streifen basteln, den man dann auf entsprechender Höhe auf das Blech setzt. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Für den Teig die Eier mit den Zucker in einer großen Schüssel einige Minuten schaumig rühren. Dann Öl und 180g Milch hinzugeben und nochmals gut verrühren. Mehl, Backpulver und Salz hinzugeben und nur so lange verrühren bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist. Die Hälfte des Teiges im vorbereiteten Backrahmen verstreichen.

2

Den Kakao und 40g Milch zu dem restlichen Teig geben und gut verrühren, dann klecksweise auf dem hellen Teig verstreichen. Die Erdbeeren waschen, Strunk entfernen und in Scheiben schneiden. Auf dem dunklen Teig verteilen, dabei kann man sie etwas runterdrücken. Im Ofen auf mittlerer Schiene mit Ober- und Unterhitze ca. 30min backen, Zahnstocherprobe machen und gut auskühlen lassen.

3

Während der Kuchen bäckt, erst einmal die Butter herausholen. Dann die Buttercreme zubereiten, indem man fast die ganze Milch mit dem Zucker in einem Topf erhitzt, etwas Milch mit der Speisestärke in einer anderen Schüssel auflösen. Wenn die Milch kocht, vom Herd ziehen, die vorbereitete Speisestärke einrühren und auf mittlerer Hitze 1-2min unter Rühren eindicken lassen. Dann erst Vanillepaste und wer mag das Eigelb einrühren. Durch das Eigelb wird die Masse nochmal cremiger, da Donauwelle sowieso eine Kalorienbombe ist, mach ich es gerne mit Eigelb, aber das ist jedem selbst überlassen. Nun den Pudding am besten sofort in eine andere Schüssel umfüllen, sodass er schneller abkühlt und Frischhaltefolie direkt auf die Oberfläche legen, sodass sich keine Haut bildet, komplett auskühlen lassen, ich stelle den Pudding oft ziemlich bald in den Kühlschrank.

4

Wenn Pudding und Butter beide Zimmertemperatur haben, die Butter einige Minuten aufschlagen und dann esslöffelweise den Pudding unterheben. Wenn die Masse etwas flüssig ist, ist das nicht so schlimm, da war der Pudding noch zu warm, einfach kurz in den Kühlschrank und dann weitermachen. Wenn die Masse grieselig aussieht, war es wahrscheinlich zu kühl, dann einen kleinen Teil der Creme in der Mikrowelle oder im Topf aufwärmen, dann zurück zum Rest geben und nochmal ordentlich verrühren. Die weiteren Erdbeeren waschen, Strunk entfernen und kleinschneiden und unter die Creme unterheben. Dann auf dem ausgekühlten Kuchen gleichmäßig verteilen und mindestens eine halbe Stunde oder über Nacht im Kühlschrank kühlen, sodass die Butter und evtl. auch der Pudding wieder fest werden kann.

5

Als Abschluss die Schokolade mit dem Fett schmelzen und auf der Creme verteilen, weitere Erdbeeren dekorativ obenauf verteilen (siehe Fotos). Donauwelle hält sich gut eingepackt ein paar Tage und kann hervorragend eingefroren werden, solange man die Erdbeeren obenauf weglässt. Am besten einzelne Stücke gut in Frischhaltefolie einschlagen und einzeln einfrieren.

Donauwelle mit ErdbeerenHiermit mache ich auch beim Blogevent von Zorra mit dem Kochtopf und Johanna mit Dinkelliebe mit. Gefragt waren Rezept mit Erdbeeren. Na, da werden sicherlich so einige Rezepte zusammenkommen, ich bin schon echt gespannt, schaut unbedingt vorbei!

Blog-Event CLXXV - Erdbeerliebe (Einsendeschluss 15. Juni 2021)

Auch interessant

6 Kommentare

  • Antworten
    Barbara
    Freitag, der 21. Mai 2021 at 09:50

    Mir ist Donauwelle auch immer zu mächtig, daher habe ich noch nie eine gebacken… Mit den frischen Erdbeeren kommt eine fruchtige leichte Komponente dazu, leichter als Kirschen, finde ich. Klingt gut.

    • Antworten
      Jenny
      Freitag, der 21. Mai 2021 at 09:54

      Sie ist trotzdem noch mächtig, aber so finde ich sie echt lecker!

  • Antworten
    Simone von zimtkringel
    Freitag, der 21. Mai 2021 at 11:55

    Wow, ich liebe Donauwelle! Das ist mein absoluter Lieblingskuchen seit Kindheitstagen, den es immer am Geburtstag gab. Ehrlich, mächtig hin oder her, ich bin dabei! Deine Version mit Erdbeeren sieht noch dazu mega aus.
    Und jetzt hätte ich gerne ein Stück davon. Bitte gleich und bitte ein großes!
    Liebe Grüße
    Simone

    • Antworten
      Jenny
      Freitag, der 21. Mai 2021 at 16:40

      Aber sehr gerne, kommt sofort!

  • Antworten
    Johanna vom Dinkelliebe | Backblog Foodblog Genussblog
    Freitag, der 21. Mai 2021 at 22:55

    Liebe Jenny,
    danke dir für dieses tolle Eröffnungsrezept für das Blogevent. Es sieht so lecker aus! Donauwelle mit Erdbeeren yummi, da fange ich im Bett sicher gleich an von einem Stück zu träumen. ❤️
    Liebe Grüße
    Johanna

    • Antworten
      Jenny
      Freitag, der 21. Mai 2021 at 22:58

      Ich schicke dir virtuell ein Stückchen für süße Träume!

    Hinterlasse einen Kommentar