Cranberry-Pie zu Thanksgiving

Cranberry-Pie

Warnung, dieser Cranberry-Pie ist wahrscheinlich nicht jedermanns Sache, ich stelle hier eine ziemlich säuerliche Version vor. Wenn man das aber liebt, dann hat man einen mega leckeren Cranberry-Pie mit frischen wie getrockneten Cranberries mit einem Hauch von Salbei. Der Pie-Teig kommt ganz ohne Ei aus und ganz deshalb super schon einige Tage im Voraus zubereitet werden.

Cranberry PieAm vierten Donnerstag im November feiern die Amerikaner Thanksgiving, einem nationalen Feiertag. Dieses Jahr ist es am 24.11.2022, also am Donnerstag. Festgelegt wurde dieses Datum vom Präsidenten Abraham Licoln 1863. War zuvor das Fest durchaus im Oktober gefeiert worden, verschob es sich nun also stärker zu Weihnachten hin, um das Weihnachtsgeschäft anzukurbeln. Wie auch in Deutschland beim Erntedankfest ist der Grundgedanke von Thanksgiving, dass man die eingefahrene Ernte feiert und mit Dankbarkeit auf das letzte Jahr blickt bzw. das Überleben des letzten Winters. „Giving thanks“ and „count your blessings“ sind typische Begriffe, man äußert seine Dankbarkeit und sieht womit man gesegnet wurde. Hierzulande wird nicht so viel Lärm um das Erntedankfest gemacht, in den USA hat man jedoch das Gefühl, dass Thanksgiving teilweise wichtiger als Weihnachten ist. Zu Weihnachten nicht zu erscheinen scheint halb so schlimm wie Thanksgiving zu verpassen.

Traditionelles Thanksgiving-Essen

Thanksgiving ist in seinem Kern ein riesiges Festessen. Es wird als Fest der „carbs“ bezeichnet. Neben dem obligatorischen „turkey“, also Truthahn, gibt es viele kohlenhydrathaltige Beilagen, Kartoffeln, Süßkartoffeln, das „stuffing“ also die Truthahnfüllung, Brot, Brötchen, neben diversen Gemüsesorten wie z.B. Rosenkohl oder Kürbissorten, der „cranberry sauce“ und weiteren Köstlichkeiten. Den krönenden Abschluss bildet dann der „pie“, also hierzulande was einer Tarte ähnlich ist. Normalerweise wird Pie mit Mürbeteig zubereitet und enthält klassischerweise Apfel, Pekannüsse oder aber Kürbis als Füllung. Der Teigdeckel wird gerne als Gittermuster hergestellt und teilweise sehr aufwändig dekoriert. Ich habe in diesem Blogbeitrag ausführlich beschrieben wie man einen Pie herstellt. Wer auf der Suche nach Pie-Rezepten ist, wird hier fündig.

Heute habe ich einen Cranberry-Pie mitgebracht. Quasi als Ersatz für die obligatorische Cranberry-Sauce und außerdem gut im Voraus zuzubereiten. Pie lässt sich nämlich immer deutlich besser schneiden, wenn er über Nacht im Kühlschrank gekühlt hat. Da der Truthahn so lange im Ofen braucht, gibt es von vielen amerikanischen Bloggern Tipps wie man den Ofen möglichst effektiv nutzt, um das Festessen rechtzeitig vorbereitet zu haben. Ein Tipp ist, den Pie spätestens einen Tag vorher zu backen, sodass der Ofen für alle weiteren Köstlichkeiten am Tag selbst verwendbar ist.

Ursprung: The lemon apron (auf Englisch)

Cranberry-Pie zu Thanksgiving

Serves: Ein Pie ca. 23-24cm ∅
Prep Time: 1hr Cooking Time: 1hr Total Time: 2hr

Dieser Cranberry-Pie kann perfekt zu Thanksgiving serviert werden und kann die Cranberry-Sauce ersetzen.

Ingredients

  • Mürbeteig bzw. "pie crust", viele Tipps zur Herstellung gibt es hier
  • 300g Mehl, Type 550
  • 30g Zucker
  • 200g kalte Butter
  • 1 EL starker Alkohol wie z.B. Wodka (kann auch mit Wasser ersetzt werden)
  • 1-3 weitere EL kaltes Wasser

  • Füllung
  • 100g gesüßte und getrocknete Cranberries
  • 400g frische Cranberries
  • 50g weißer Zucker
  • 70g brauner Zucker
  • 2 TL getrockneter Salbei
  • 4 EL Tapiokastärke
  • 1 kleiner Apfel
  • 1 Ei
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 Ei zum Einstreichen und ggf. grober Zucker

Instructions

1

Für den Mürbeteig das Mehl und den Zucker in einer großen Schüssel vermischen. Die kalte Butter in Stückchen draufsetzen und rasch mit den Händen zu Streuseln verarbeiten. Dann den Alkohl und einen EL Wasser hinzugeben und alles schnell zu einem Ball zusammendrücken. Falls der Teig noch zu kürmelig ist, esslösselweise Wasser hinzugeben. Abgedeckt mindestens eine halbe Stunde im Kühlschrank kühlen. Da der Teig kein Ei enthält, kann man ihn super einige Tage im Voraus zubereiten.

2

Für die Füllung Wasser aufkochen und die getrockneten Cranberries damit bedecken. Stehen lassen und mit der restlichen Füllung weitermachen. In eine Schüssel 200g frische Cranberries, die Zuckersorten, Salbei und Tapiokastärke geben. Den Apfel schälen, vierteln, entkernen und dann fein reiben und ebenfalls in die Schüssel geben. Ei und Vanillextrakt ebenfalls hinzugeben. Am Ende die restlichen 200g Cranberries entweder per Hand grob zerkleinern oder aber im Food-Processor kurz häckseln. Auch in die Schüssel geben. Die getrockneten Cranberries in einem Sieb abgießen und alles miteinander verrühren. Zur Seite stellen.

3

Den Teig aus dem Kühlschrank holen, halbieren, eine Hälfte zurück in den Kühlschrank legen und die andere Hälfte auf einer bemehlten Arbeitsfläche größer als die Backform ausrollen. In eine Pie-Form oder Springform von ca. 23cm geben, sodass Boden und Rand bedeckt sind. Die Füllung darauf verteilen und dann zurück in den Kühlschrank stellen. Für den Teigdeckel entweder einfach einen Kreis ausrollen und in die Mitte Schlitze schneiden, sodass Luft entweichen kann oder aber ein Gittermuster erstellen. Für das Gittermuster gibt es hier visuelle Hilfe. Die überstehenden Teigrände zur Teigmitte hin wie eine Wurst entlang am Rand aufrollen und dann mit dem Zeigefinger regelmäßig in diesen Rand hineindrücken, dass man ein schönes Muster erhält. Wie ich das mache, kannst du hier in diesem Video sehen. Natürlich kann man den Rand auch einfach mit einer Gabel eindrücken, damit der zweite Teigdeckel gut festklebt und alles überstehende abschneiden.

4

Den Ofen auf 200 Grad vorheizen, derweil den Pie mit verquirltem Ei bestreichen und ggf. groben Zucker bestreuen. Wenn der Ofen noch vorheizt, solange den Pie im Kühlschrank kühlen. Dann 20min bei 200 Grad backen, dann Hitze auf 180 Grad reduzieren und ca. 40min backen, die Füllung sollte anfangen zu blubbern und anfangen aus dem Teig herauszutreten. Falls die Verzierungen zu dunkel werden, Alufolie drüberlegen. Den Pie komplett auf Raumtemperatur auskühlen lassen und dann im Kühlschrank kühlen. Man kann ihn auch warm essen, besser schneiden lässt er sich definitiv am Folgetag.

Ich mache hiermit auch wieder bei der kulinarischen Weltreise mit, diesmal halten wir nicht in einem speziellen Land, sondern stellen Feiertage und Feste auf der ganzen Welt vor. Ich habe also das amerikanische Thanksgiving mitgebracht. Denn Pies habe ich schon viele vorgestellt. Mehr als 13 Pie-Rezepte gibt es hier. Bei unserer Reise zu Festen und Feiertagen sind mit dabei (die Liste wird noch aktualisiert):

Wilma von Pane-Bistecca mit Panettone, keine Weihnacht ohne!
Sandra von Tracks and the City mit Torrijas – das klassische spanische Rezept zur Semana Santa
Sonja von fluffig & hart mit Ochsenbäckchen
Wilma von Pane-Bistecca mit Gefuellte Rinderbraten Rolle mit Pilz Sauce
Gabi von USA kulinarisch mit Stuffed Pumpkin for a vegetarian Thanksgiving (gefüllter Kürbis)
Susanne von magentratzerl mit Türkische Hochzeitssuppe
Wilma von Pane-Bistecca mit Basler Brunsli
Friederike von Fliederbaum mit veggie Martini- oder Weihnachts-„Gans“-Gericht
Britta von Brittas Kochbuch mit Eine Zusammenfassung von Blog-Beiträgen (krankheitsbedingt kein Rezept)

Auch interessant

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar