Browsing Tag:

ei

Schokoladeneier mit Eiweißglasur

Achtung, wenn du diese Ostereier aus Schokolade nachmachen möchtest, plane viel Zeit ein und habe keine Scheu davor Schokolade zu temperieren. Ich muss zugeben, so richtig hochoffiziell habe ich hier auch das erste Mal Schokolade temperiert, aber so schlimm ist es nicht, man muss nur etwas Geduld mitbringen. Dafür wirst du dann mit meiner Meinung nach wunderschönen Eiern belohnt, die du super verschenken kannst und die auch als Deko total was hermachen. Ich plane das große Schokoei von 20cm bis nächstes Jahr aufzubewahren und dann neu zur Osterzeit aufzustellen. Ich berichte dann gerne. Diese Schokoladeneier waren eine Weile mein Abendprojekt nach der Arbeit. Ich fand es total entspannend zunächst erst die Blumen vorzubereiten und später dann die Eier aus Schokolade zu gießen. Am Ende habe ich die vorbereiteten Blumen auf die Eier mit weiterer Eiweißglasur geklebt und diese fertig dekoriert, es hat total viel Spaß gemacht.

Weiter lesen…

Pascualina: herzhafter Pie mit Ei und Spinat aus Uruguay

Pascualina aus Uruguay ist ein herzhafter Pie mit Spinat und Ei. „Pascua“ heißt übersetzt Ostern, sprich, dieser Pie wird sehr gerne zu Ostern serviert oder in der sogenannten „semana santa“, der Karwoche. Viele Uruguayer haben italienische Vorfahren, selbst das Spanisch klingt leicht italienisch. Kein Wunder, dass es auch extrem viele italienische Gerichte gibt, die in Uruguay entsprechend der Gegebenheiten leicht angepasst wurden. Während in Italien Pascualina mit Ricotta und Parmesan zubereitet wird, setzt man in Uruguay gerne auf würzige Zutaten wie Speck und weiteres Gemüse (z.B. Paprika). Der Einfluss der italienischen Küche ist auch bei anderen Gerichten zu spüren. Wie zum Beispiel beim Schnitzel oder milanesa, woher dieses Gericht stammt, lässt sich schon am Namen erkennen. Auch die Quittentarte pasta frola stammt eigentlich aus Italien und wurde in Uruguay kurzerhand ebenfalls verbacken.

Weiter lesen…

Ostereier-Macarons nach der italienischen Methode

Ostereier-Macarons nach der italienischen Methode

Darf man sich in diesen Zeiten noch frohe Ostern wünschen? Ich finde ja. Froh sein bedeutet für mich auch zu backen. Backen ist im Moment die allerbeste Entspannung, es ist so gut gegen Stress und Druck. Ich will es nicht beschönigen, auch in meinem Bekanntenkreis hat es einige hart getroffen, von Kurzarbeit bis hin zu Kündigungen, unser aller Leben verändert sich gerade. Aber nichtdestotrotz will ich feiern, will ich Ostern als Fest der Hoffnung feiern. Und genau deshalb habe ich mich endlich getraut Macarons nach der italienischen Methode auszuprobieren. Macaronrezepte gibt es hier schon so einige, von meinem ersten Versuch, Erdbeer-Macarons ohne Lebensmittelfarbe bis hin zum Kaffee-Macaron mit Karamellfüllung ist alles dabei. Aber bisher habe ich Macarons immer nach der französischen Methode gemacht, nicht nach der italienischen. Was das genau heißt, erkläre ich gerne unten.

Baiser nach der italienischen Methode Weiter lesen…