Zwetschgen-Grießknödel

Zwetschgen-Knödel

Auch wenn ich hier schon einige Zwetschgenrezepte vorgestellt habe, konnte ich es doch nicht lassen Zwetschgen-Grießknödel vorzustellen. Anlass ist wieder einmal ein Event, bei dem Blogger von anderen Bloggern Rezepte nachkochen oder -backen und so hoffentlich viele tolle Rezepte aus dem Archiv hervorgeholt und in Erinnerung gebracht werden. Ich hatte diesmal die Ehre den Blog Esskalation von Stephie vorstellen zu dürfen. Wie auch schon beim ersten Mal ist mir die Entscheidung schwer gefallen, am Ende war ich aber neugierig, ob Grießknödel sehr anders schmecken als Knödel/Klöße mit Mehl, wie ich sie hier als Aprikosen-Knödel bereits verbloggt habe.

Blogger Aktion

Zwetschgen-Knödel

Ich machte mich also ans Werk und war erstaunt, ich finde fast, dass sie sogar noch besser schmecken! Denn im Gegensatz zu den “normalen” Knödeln mit Mehl, kocht man den Grieß vorher auf, man muss also nicht Sorge haben, dass die Knödel noch nicht durch sind, wenn man sie aufschneidet. Stephie, ich bin echt froh, dass ich deinen Blog vorstellen durfte, diese Grießknödel werden ganz bestimmt öfter bei uns auf den Tisch kommen.

DSC00226

Stephie hat mir übrigens erzählt, dass sie ihren Blog aus einer Laune heraus gestartet hat. Mit vier Kindern und dem ewigen Haushalt fiel ihr irgendwann die Decke auf den Kopf. Sie brauchte einen Ausgleich, der sich flexibel in ihren Alltag einbauen ließ und somit war der Blog geboren. Ihr Anspruch ist es Rezepte vorzustellen, die einfach, gesund und ausgewogen sind. Bei ihr wird auf Fix-Tütchen und Fertigprodukte verzichtet. Sie hat mir auch verraten, dass ihre Karotten-Lasagne mittlerweile in ihrer Familie die normale Lasagne als Leibgericht abgelöst hat. Die muss ich mir auf jeden Fall auch anschauen. Aber nun zurück zu unseren Grießknödeln, wer hat Lust sie nachzukochen?

DSC00247

Ursprung: Esskalation

Zwetschgenknödel mit Grieß

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Serves: Ca. 8
Prep Time: 30min Cooking Time: 10min Total Time: 45min

Diese Zwetschgenknödel werden mit Weichweizengrieß zubereitet und schmecken auch hervorragend mit anderen Steinfrüchten.

Ingredients

  • 500g Milch
  • 40g weißer Zucker
  • 50g Butter
  • 170g Weichweizengrieß
  • 2 Eier
  • 8 Zwetschgen oder anderes Steinobst, z.B. Aprikosen
  • Zwetschgenmarmelade oder 8 Würfel Zucker
  • 4-6 EL Paniermehl
  • Zimt und Zucker

Instructions

1

Die Milch in einem großen Topf mit dem Zucker und der Butter erwärmen bis die Milch fast anfängt zu kochen, dann den Grieß hinzufügen und unter Rühren solange bei mittlerer Hitze blubbern lassen bis eine feste Masse entstanden ist.

2

In eine Schüssel umfüllen und die Eier einrühren, abkühlen lassen.

3

Derweil die Zwetschgen entkernen und mit Zwetschgenmarmelade oder einem Würfelzucker auffüllen und wieder zusammensetzen.

4

Den Teig in acht gleichgroße Teile teilen und in jeden eine Zwetschge hineindrücken. Der Teig soll am Ende die Frucht gleichmäßig von allen Seiten umschließen. So vorbereitet kann man die Knödel entweder gut abgedeckt über Nacht im Kühlschrank stehen lassen oder direkt einfrieren.

5

In einem sehr großen Topf Wasser zum Kochen bringen, dann auf mittlere Hitze reduzieren und die Knödel vorsichtig hineingleiten lassen. Derweil die Brösel mit dem Zimt und Zucker karamellisieren. Die Knödel sind fertig, wenn sie an der Oberfläche schwimmen, bei mir hat es 10min gedauert. Sofort in den Semmelbröseln wälzen und am besten warm genießen.

DSC00249

Auch interessant

4 Kommentare

  • Antworten
    Gabi
    Freitag, der 21. August 2020 at 07:36

    Oh, ich bin auch so ein Mehlspeisenfan! Grießknödel quasi aus Griesspudding ante ich noch gar nicht, aber die sehen so gut aus, das probiere ich!

    • Antworten
      Jenny
      Freitag, der 21. August 2020 at 07:41

      Liebe Gabi, auch für mich war es das erste Mal und ich bin echt total begeistert. Melde dich gerne, wenn du sie nachmachst.

  • Antworten
    Stephie
    Freitag, der 21. August 2020 at 08:11

    Liebe Jenny,
    eine hervorragende Wahl! Ich liebe diese leckeren Knödel auch so sehr. Und Deine sehen auch soooo lecker aus.
    Vielen Dank für Deine tolle Interpretation meines Rezepts!
    Liebe Grüsse an Dich!
    Stephie

    • Antworten
      Jenny
      Freitag, der 21. August 2020 at 08:41

      Danke liebe Stephie, es war mir eine Freude. Ich will auch unbedingt deine Karottenlasagne und das Buttermilchbrot probieren, ich freue mich schon!

    Hinterlasse einen Kommentar