Suspiro Limeño oder peruanischer Karamellpudding mit Baiser

Suspiro Limeño peruanischer Karamellpudding mit Baiser

Heute habe ich ein Dessert aus Peru mitgebracht, suspiro limeño oder suspiro de limeña, das der peruanische Dichter Jóse Gálvez ganz malerisch als “Seufzer einer Dame aus Lima” nannte, als ihm seine Frau diese Creme zum ersten Mal servierte. Das Dessert besteht aus zwei Komponenten, einem cremigen Karamellpudding und leichtem Baiser mit einem Schuss Alkohol. Wenn man ein Löffelchen dieses dekadenten Desserts isst, versteht man auf Anhieb wieso es einem Seufzer gleichkommt, denn das Karamell ist cremig und süß und das leichte Baiser erinnert an Marshmallows. Genau das, was man von einem luxeriösen Dessert erwartet.

Suspiro Limeño peruanischer Karamellpudding mit BaiserKaramell als Aufstrich ist extrem beliebt in Lateinamerika, allerdings wird es nicht nur aus Zucker hergestellt, sondern aus gesüßter Milch. Gemeinhin als dulce de leche bekannt, wird es in Peru manjar blanco genannt. Wie man dulce de leche selbst ganz leicht machen kann, habe ich in diesem Blogbeitrag beschrieben. Bei diesem Rezept wird Kondensmilch mit gesüßter Kondensmilch aufgekocht und dann mit Eigelb angedickt. Es ist also nicht die traditionelle Art dulce de leche zu machen, sondern hat eher die Konsistenz von Pudding.

Suspiro Limeño peruanischer Karamellpudding mit BaiserAuf diesen Pudding kommt dann Eiweiß, das mit einem heißen Sirup aus Alkohol und Zucker kaltgeschlagen wird. Einmal, um jedwede Bakterien abzutöten, aber auch, um einen leichten Alkoholgeschmack im Baiser aufrecht zu erhalten. Natürlich kann man den Portwein mit Wasser ersetzen, aber für ein authentisches Dessert aus Peru empfiehlt sich Portwein. Dann wird das Ganze noch mit Zimt bestäubt und voilá hat man das klassischte aller klassischen Desserts aus Peru fabriziert.

Suspiro Limeño peruanischer Karamellpudding mit BaiserHiermit mache ich auch bei der Weltreise von Volker vom Blog Volker mampft mit, der diesen Monat Peru einen Besuch abstattet. Schau unbedingt bei ihm vorbei, es sind ganz viele tolle peruanische Rezepte zusammengekommen. Das konnte ich mir nämlich nicht nehmen lassen, nachdem ich auf diesem Blog sehr viele Nachspeisen, Kuchen und sonstige Rezepte aus Lateinamerika vorstelle. Bei den anderen Teilnehmern gibt es folgendes:

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in Peru

Der Veranstalter Volker von volkermampft: Ceviche mit Maracuja und Physalis und Peruanisches Rindergulasch – Seco de Carne – Leserwunsch

Britta von Backmaedchen 1967: Pie de Limón oder Zitronenkuchen aus Peru

Ulrike von Küchenlatein: Peruanische Garnelensuppe – Chupe de Camarones

Ronald von Fraenkische Tapas: Avocado mit Thunfisch und Frischkäse und Avocado-Dip Guacamole

Petra von Chili und Ciabatta: Passionsfrucht-Tarte – Tarta de Maracuyá,

 Sarsa mit Rinderbäckchen – Sarsa de Sencas und  Pollo Saltado – peruanische Hähnchenpfanne mit Reis (jawoll, Petra hat gleich drei Mal mitgemacht!)

Susanne von magentratzerl: Ají de Gallina – Cremiges Hühnerragout aus Peru  und Peruanische Alfajores

Britta von Brittas Kochbuch: Lomo Saltado, vegan

Simone von zimtkringel: Pesque de Quinua – Qhinao-Käse-Pudding

Sylvia von Brotwein: Maisbrot mit Hefe – Maisbrötchen und Brot mit Maismehl und Ceviche Rezept aus Peru – Fisch und Lachs in Tigermilch kalt gegart

Gaby von Langsam kocht besser: Panqueques con manjar blanco

Melanie von Das Samstagsfrühstück: Frühstück in Peru – Gedämpfte Tamales

Tina von Küchenmomente: ebenfalls Suspiro de Limeño de Mango (bei ihr mit Mango und mehr Zimt als bei mir)

Christian von SavoryLens: Aji de Gallina – Pikantes Hühnergericht aus Peru

Heute also wie gesagt peruanische Karamellcreme mit fluffigem Baiser oder auf Spanisch auch suspiro limeño oder suspiro de limeña genannt. Auf dass du Lust bekommst dich in der Küche hinzustellen und dieses wundervolle Dessert zu zaubern.

Suspiro Limeño oder peruanischer Karamellpudding mit Baiser

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Serves: 2 kleine Desserts
Prep Time: 10min Cooking Time: 20min Total Time: 30min

Suspiro Limeño oder peruanischer Karamellpudding mit Baiser besteht aus zwei Schichten. Der Karamellpudding wird mit vier Zutaten auf dem Herd zubereitet und das Baiser mit Portwein und Zucker geschlagen.

Ingredients

  • Karamellpudding
  • 190 gr ungesüßte Kondensmilch
  • 140 gr gesüßte Kondensmilch
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Eigelb

  • Baiser
  • 2 EL Portwein
  • 50 gr weißer Zucker
  • 1 Eiweiß
  • Zimt

Instructions

1

Für den Karamellpudding die beiden Milchsorten in einer möglichst flachen und großen Pfanne und der Hälfte der ausgeschabten Vanilleschote ca. 10-15min auf mittlerer Hitze köcheln lassen, dabei umrühren. Wenn die Masse anfängt dicklicher und karamellfarben zu werden, vom Herd nehmen. Das Eigelb in einem Schälchen mit etwas des bisherigen Puddings per Schneebesen verrühren und erst dann komplett zur Pfanne dazugeben. Nochmals ca. drei Minuten köcheln lassen, die Masse sollte am Ende die Konsistenz von Pudding haben. In die vorbereiteten Gläser füllen. Achtung, aufgrund der Reichhaltigkeit dieses Dessert empfehle ich sehr kleine Schälchen zu nehmen (ca. 100ml). Bis zur weiteren Verwendung kühlen.

2

Für das Baiser den Wein mit dem Zucker ca. drei Minuten unter Rühren köcheln. Währenddessen das Eiweiß mit einer Prise Salz und der zweiten Hälfte der ausgeschabten Vanilleschote zu weichen Spitzen aufschlagen und den heißen Sirup hinzugeben während man das Baiser auf höchster Stufe weiter steif schlägt bis es abkühlt. Die Masse sollte fest und glänzend sein. In eine Spritztülle geben und auf den Pudding spritzen. Mindestens eine Stunde oder über Nacht kühlen. Kurz vor dem Servieren mit Zimt bestäuben.

Notes

Gekühlt hält sich dieses Dessert gut zwei oder drei Tage und ist deshalb perfekt, wenn man es im Voraus zubereiten möchte. Aufgrund der Tatsache, dass der Sirup heiß zu dem rohen Eiweiß hinzugegeben wird und außerdem Alkohol enthält, braucht man keine Sorge zu haben rohes Eiweiß zu servieren.

Suspiro Limeño peruanischer Karamellpudding mit BaiserP.S.: Wusstest du, dass ich eine Kategorie habe, bei der du alle lateinamerikanischen Rezepte auf einen Blick sehen kannst? Dann schau doch mal hier vorbei:

Lateinamerikanische Rezepte Alle lateinamerikanischen Rezepte

You Might Also Like

10 Comments

  • Reply
    Britta von Backmaedchen 1967
    Samstag, der 24. August 2019 at 20:38

    Liebe Jenny,
    das ist ja jetzt so gemein, jetzt sitze ich hier und würde am liebsten sofort deinen Karamellpudding zu probieren, ich liebe Karamell.

    Herzliche Grüße
    Britta

    • Reply
      Jenny
      Samstag, der 24. August 2019 at 20:39

      Ich schicke dir auf jeden Fall virtuell ein Gläschen!

  • Reply
    Tina von Küchenmomente
    Sonntag, der 25. August 2019 at 13:10

    Hallo Jenny,
    da hat das Rezept uns beide ja neugierig gemacht 😉 . Das hörte sich aber auch zu verführerisch an…deine, also die ursprüngliche, Version muss ich auch auf jeden Fall ausprobieren. Ich bin auf den Portwein im Baiser gespannt…
    Sonnige Grüße
    Tina

    • Reply
      Jenny
      Sonntag, der 25. August 2019 at 14:23

      Ich find ihn super, aber deine Mango-Variante klingt auch gut!

  • Reply
    Christian
    Montag, der 26. August 2019 at 21:42

    Hallo Jenny,
    dein Karamellpudding hört sich unglaublich lecker an 🙂 Der passt jetzt hervorragend zum Kaffee. Vielen Dank für das Rezept!
    Liebe Grüße aus New York
    Christian

    • Reply
      Jenny
      Montag, der 26. August 2019 at 21:43

      Lieber Christian, definitiv was zum Kaffee!

  • Reply
    Gabi
    Dienstag, der 27. August 2019 at 09:35

    Zuckerschock pur – ich liebe sowas! Man muss ja nicht gleich ein Literglas davon essen 😉

    • Reply
      Jenny
      Dienstag, der 27. August 2019 at 09:45

      Ich liebe es auch! Genau, deshalb lieber kleine Gläschen!

  • Reply
    Farah Deba
    Donnerstag, der 19. September 2019 at 14:57

    Hi! That looks so delicious… keep up the good work

    • Reply
      Jenny
      Donnerstag, der 19. September 2019 at 15:35

      Thanks, I hope you try the recipe!

    Leave a Reply