Tipps für eine winterlich weihnachtliche Tortendeko

Winterlich dekorierte Torte mit Lebkuchenhäusern

Heute gibt es ganz viele Tipps und Tricks, wie du eine Torte wunderschön zu Weihnachten winterlich dekorieren kannst ohne dabei Fondant benutzen zu müssen. Wer mich kennt, weiß, dass ich Fondant nicht mag. Ich finde es irgendwie krass, dass man Stunden damit zubringt eine Torte mit Fondant zu dekorieren, aber hinterher keiner davon was hat und mindestens 99% der Leute das Fondant zur Seite schieben, wenn sie ihr Stück Kuchen essen. Deshalb plädiere ich eher dafür mit Buttercreme, süßen Lebkuchenhäuschen, Keksen oder anderen essbaren Sachen, um eine Torte zu dekorieren. Für die Advents- und Weihnachtszeit habe ich euch hier ganz viele Tipps mitgebracht, sodass auch deine umwerfend toll aussieht und mindestens genauso gut schmeckt. Das Gute ist, dass dir freie Wahl gelassen wird welche Torte du servieren möchtest, solange es eine mit mehreren Tortenböden ist und einer Creme dazwischen, besteht auf jeden Fall die Möglichkeit sie winterlich a la Winter Wonderland oder weihnachtlich zu dekorieren. Hier also meine Tipps:

Winterlich dekorierte Torte mit Lebkuchenhäusern

1. Verwende einfach noch mehr der Creme außen, sodass sie wie Schnee aussieht.

Ist deine Torte zum Beispiel mit einer Sahne- oder Mascarponecreme gefüllt, bietet es sich an diese auch außen zu verstreichen, sodass eine dicke Schneeschicht dargestellt wird. Im Titelbild ist die Toffeetorte mit Datteln abgebildet. Viele helle Cremen bedürfen keiner weiteren Bearbeitung, sodass du sie einfach zusätzlich außen verstreichen kannst. Falls das Rezept keine Außencreme vorsieht (es also ein sogenannter „naked cake“ ist), würde ich dir raten ca. 30% mehr Creme zu machen als angegeben, damit du auf jeden Fall genügend Creme vorrätig hast.

Du brauchst wieder Rezept-Ideen, bei denen du eine helle Außenschicht erhältst? Wie wär’s mit:

2. Verwende Kakao oder geschmolzene Schokolade, wenn du die Außencreme der Torte braun färben möchtest.

Es besteht auch die Möglichkeit die Außencreme dunkel zu färben, um so Waldboden darzustellen. Wenn deine Creme sowieso schon eher dunkler ist, empfehle ich entweder etwas geschmolzene Schokolade in die Creme einzuarbeiten, da reichen 30 Gramm gut abgekühlte Schokolade oder aber ca. 15g Kakao. Tipp: für die Außenschicht brauchst du ungefähr das doppelte wie für eine Zwischenschicht der Torte. Bei einer Torte mit vier Böden ca. 40%. Wenn die Torte ansonsten nicht so schokoladig ist, würde ich empfehlen nur die Außenschicht einzufärben, um den Geschmack nicht zu sehr zu verändern.

Du brauchst ein paar Rezeptideen, bei denen du eine braune Außenschicht hast? Wie wär’s mit:

3. Bereite italienische Buttercreme oder Swiss Meringue Buttercreme vor und verstreiche diese außen

Wenn du keine Lust hast mehr Creme zu machen oder du eine weißere Farbe erhaltet möchtest, mache italienische Buttercreme oder Swiss Meringue Buttercreme und verstreiche diese außen. So kannst du absolut sicher sein, dass deine Torte einen schönen und glatten Abschluss findet und du nach Herzenslust dekorieren kannst. Bei dieser Erdbeer-Holunder-Torte verwende ich bereits italienische Buttercreme, bei dieser Erdbeer-Stracciatella-Torte die Swiss-Meringue. Tipp: wenn du zum Beispiel mit einem Löffelrücken ein wenig ein Muster in die Cremeschicht drückst, hat man noch mehr den Eindruck, dass es sich um eine Schneelandschaft handelt. Es ist dir überlassen, ob du lieber einen glatten Abschluss oder ein unregelmäßiges Muster wünscht.

4. Mache einen Schoko-Drip mit weißer Schokolade oder aber Puderzucker mit Zitronensaft. Das hat den Anschein von geschmolzenem Schnee

Alle Torten mit Schokoüberzug können natürlich statt mit dunkler Schokolade stattdessen mit weißer Schokolade überzogen werden. Insbesondere wenn du den sogenannten „Drip-Effekt“ erhalten möchtest, wenn also Tröpfchen an der Seite der Torte herunterlaufen, bietet es sich an weiße Schokolade herzunehmen. Das sieht dann ein bisschen aus wie langsam schmelzende Eiszapfen. Einen ähnlichen Effekt erhält man, wenn man Puderzucker mit Zitronensaft vermischt. Siehe auch das Foto vom Gugelhupf.

Orange-Cranberry-Gugelhupf

5. Verwende winterliche Keksausstecher

Der Kuchen oder die Torte soll mit ausgestochenen Keksen dekoriert werden? Dann verwende Sterne, Schneeflocken oder ähnliches, um einen winterlichen Look hinzubekommen. Im schlimmsten Fall kann man einfach Kekse kaufen oder wenn man will, selbst Hand anlegen und z.B. Zimtsterne backen. Unten abgebildet ist eine Schokomousse-Kirschtorte mit Mürbeteigsternen.

Schokomousse-Kirsch-Torte

6. Backe süße Mini-Lebkuchenhäuschen

Meiner Meinung nach ein absolutes Muss, um eine Torte weihnachtlich aussehen zu lassen (siehe Beitragsbild). Natürlich gibt es hier ein Rezept für die süßen Mini-Lebkuchenhäuschen. Auf dem Foto unten habe ich eine Torte mit Lebkuchenhäusern dekoriert, die aus dem gleichen Teig waren. Wenn dir das zu viel Arbeit ist, dann gibt es unten noch weitere Ideen.

Lebkuchenhäuse als Tortendeko

7. Cranberries und Rosmarin

Mittlerweile findet man Cranberries auch hier in den Läden, kaufe einfach eine Packung und pinsle sie in Eiweiß ein, nachdem du sie gut abgewaschen hast. Dann noch in Zucker wälzen und schon erweckst du den Eindruck von winterlichen Früchten. Auch Rosmarin eignet sich hervorragend, um Tannenzweige oder gar ganze Tannen darzustellen, siehe Fotos. Wenn du wie bei der Torte mit Rosmarin ganze Tannen darstellen möchtest, biege die Nadeln etwas nach außen und stecke den Rosmarinzweig mit der Spitze Richtung Torte zeigend in die Torte. Ich habe sie dann noch mit etwas weißer Schokolade eingepinselt, sodass auch die Tannen voller Schnee sind. Das kann man sicherlich auch mit Eiweiß und Zucker machen. Bei dem Baumkuchen hab ich übrigens einfach roten Marzipan zu Kugeln geformt, weil es grad keine Cranberries im Angebot gab. Man muss sich nur zu helfen wissen 😉

Baumkuchen mit Karamell aus Südamerika namens dulce de leche

8. Pilze aus Baiser

Besonders auf dunklem Tortenboden machen sich Pilze hervorragend, um eine herbstlich winterliche Stimmung zu erwecken. Natürlich gibt es wie immer auch hier auf dem Blog ein Rezept dafür.

Bûche de Noël oder Baumstammkuchen mit Biskuit und Karamell

9. Kurz vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben

Den krönenden Abschluss bildet dann nochmal zusätzlicher Puderzucker, den ihr kurz vor dem Servieren auf der Torte verteilt, auch hier ist wieder die Absicht Schnee zu simulieren.

Auch interessant

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar